Ich möchte mal was los werden!!! Bitte alle lesen...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von hasigoreng1983 23.03.06 - 20:19 Uhr

Hallo,

da bin ich wieder...
Ich danke euch, dass ihr euch für mich freut, auch wenn ihr mich nicht wirklich kanntet.

Ich möchte hier jedem Mut zusprechen. Ich bin 23 Jahre alt und habe schon eine Menge durchgemacht. Es gibt immer jemanden der mehr Erfahrung hat als ich oder die anderen hier. Aber das was ich an Erfahrung gewonnen habe, möchte ich mit euch teilen.
Als ich 14 Jahre alt war habe ich erfahren, dass mein Vater Lungenkrebs hat. Es war ein Schock! Er hat sich operieren lassen, aber es brachte nichts, es war zu spät. Ich habe mich nicht immer gut mit ihm verstanden. Wie gern hätte ich ihm gesagt, dass ich ihn sehr lieb hab. Leider konnte ich das nicht mehr. Aber ich weiß, dass er das wußte. Er starb als ich 15 war.
Danach wurde ich in der Schule fertig gemacht, ich war damals ein Mitläufer. Wenn jemand was gesagt hat, habe ich es gemacht. Bis ich irgendwann mal dagegen gesprochen habe. Ich musste die Schule wechseln weil sie mich fertig gemacht haben. Ich habe Asthma bekommen und wäre an meinem 16. Geburtstag fast gestorben. Ich hatte ständig Anfälle. Auch das habe ich überstanden. Das Asthma habe ich heute noch, aber ich habe gelernt damit umzugehen.
Mit 17 lernte ich meinen damaligen Freund kennen. Mit 19 wurde ich von ihm schwanger, er hat mich sitzen lassen. Ich mochte es keinem erzählen. In der neunten Woche habe ich dann mein Kind verloren und wurde operiert. Mit 20 lernte ich meinen jetzigen Mann kennen. Ich war richtig glücklich. Doch mein Schwiegervater akzeptiert mich nicht weil ich nicht schlank bin. Er hasst mich regelrecht. Ich habe ihm nie etwas getan.
Ich habe meinen Mann letztes Jahr im August geheiratet. Dann wurde ich krank...
Letzte Woche hat mich meine beste Freundin im Stich gelassen weil sie eine andere kennengelernt hat die besser als Freundin zu ihr passt, laut ihrer Aussage.

Ja, was soll euch das sagen. Es ist viel passiert, ich war oft kurz vorm aufgeben. Habe mich 2 mal aufgegeben und wollte mir das Leben nehmen. Aber ich lebe noch. Es gibt IMMER einen Weg. Egal wieviel Kummer auch in euch steckt, schreibt es auf, erzählt es hier, es hilft euch. Gebt euch nicht auf. Ich habe es auch geschafft und das will schon was heißen. Mittlerweile bin ich keine Mitläuferin mehr ich habe meinen eigenen Kopf. Mein Schwiegervater kann reden wie er will... Schwanger werde ich irgendwann noch. Und ich weiß jetzt wer meine richtigen Freunde sind.
Es gibt immer einen Ausweg. Ich drücke euch die Daumen. Freue mich , dass ich heute noch bei euch sein kann. Ich wünsche euch genauso viel Kraft wie ich sie hatte.


#hasi

P.S.: ich bin in keiner Sekte oder so, falls ihr denkt, was labert die denn da!!! Wollte euch nur etwas Mut machen, denn wenn ich mein Leben gebacken kriege schafft ihr das schon lange!!!!

Beitrag von scharik 23.03.06 - 22:14 Uhr

Hallo

lass dich mal#liebdrueck!

ich finde alles was passiert hat irgendwie einen sinn,und es bringt einen auch irgendwie immer weiter.man darf sich nur nie aufgeben.und freunde die einen sitzen lassen waren nie richtige

ich wünsche dir viel glück beim#schwanger :-)werden,und das wichtigste ist das dein mann zu dir hält.

alles#liebe

Beitrag von tinalawa 24.03.06 - 06:48 Uhr

Hallo,

ich möcht dich auch erst einmal#liebdrueck.

Der Meihnung wie Scharik bin ich nicht ganz.Es hat nicht alles was passiert irgendwie einen Sinn.Es ist ganz einfach unsere Gesellschaft,die die Menschen nach dem Äußeren beurteilt.Wer nicht der "Norm" entspricht wird fertig gemacht.Was hat das für einen Sinn?Ich habe es auch am eigenen Leib gespürt.Was gibt solchen oberflächlichen Menschen das Recht so bösartig zu den Schwachen zu sein.Sie vergessen oder denken nicht daran,das sie auch einmal an diese Stelle rutschen können.....

Liebe Grüße

Martina mit Tränen in den Augen und Mariann und 2*im Herzen
www.mariann.de.ki

Beitrag von wolfgang15 24.03.06 - 12:32 Uhr

Hallo Hasi,

komm an den Stammtisch, da können wir mal schreiben.

Wolfgang.