Unterschieliche Vorstellungen von der Häufigkeit des Sex...

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von sanibaby 23.03.06 - 21:13 Uhr

Hallo,
lebt jemand, wie ich, in einer Partnerschaft, in der der Mann eine ganz andere Vorstellung von der Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs hat, als ihr selbst?
Ich rede jetzt nicht vom "Normalfall", dass der Mann immer will, sondern umgekehrt, dass der Mann eher ziemlich selten will und sogar darauf verzichten könnte?
Bei uns ist es so, dass ich einfach öfter Sex haben möchte als mein Freund, wenn wir dann welchen haben, ist er genial und phantastisch, aber bis es soweit ist, können durchaus drei bis vier Wochen vergehen und er meinte, er könne auch darauf verzichten. Er sei so lange solo gewesen, dass er sich schon daran gewöhnt hat.
Wir haben eine WE-Beziehung, wobei wir uns einmal unter der Woche sehen und sind seit 1 1/2 Jahren zusammen.
Bin echt ratlos!!!

Beitrag von nadja8 23.03.06 - 21:50 Uhr

Hallo,

bei uns ist es genauso, mein Mann will viel seltener Sex als ich, mich nervt das gewaltig. Aber ich denke umändern kann man die Männer nicht mehr, entweder man gewöhnt sich dran, oder man sucht sich etwas nebenher, wobei ich auch ein Mensch bin,der viel auf Treue gibt.

Gruß

Nadja

Beitrag von sanibaby 23.03.06 - 21:52 Uhr

Hallo Nadja,
ja, klar, ändern kann man das nicht. Ich kann halt nicht immer gut damit umgehen.
Dann komm ich mir hässlich und nicht begehrenswert vor.
Es ist zwar nicht so, dass Sex die Hauptsache im Leben ist, aber ohne Sex oder mit ganz wenig Sex ist ja auch nix.
Ichhab noch nie mit dem Gedanken gespielt, deswegen fremdzugehen!

Beitrag von seatrend284 23.03.06 - 23:50 Uhr

Hallo,
tja, so wie das ausschaut, ist es wohl kein geschlechtsspezifisches Problem.
Ich habe das gleiche "Problem" mit meiner Frau, bloß das die sex-lose Zeit bereits seit nunmehr einem halben Jahr andauert. Eine gute Freundin hat ebenfalls seit einem Jahr keinen Sex mehr mit ihrem Mann.
Und da ich nichts erzwingen möchte und auch nichts erzwingen werde, ist die Anzahl der möglichen Alternativen doch schon sehr eingeschränkt!
Klar, jetzt werden wieder welche hier aufheulen und behaupten, dass eine stabile Beziehung das aushalten muss.
Aber andererseits stellt sich mir die Frage, wie lange man/frau das wirklich aushalten muss: 6 Monate? 1 Jahr? 2 Jahre? Bis man sich entschließt, sich ebenfalls völlig zu entsagen?
Ich für meinen Teil halte einen Seitensprung mittlerweile für legitim (auch wenn es vielleicht nur dem Ego schmeichelt).
Grüsse
Seatrend

Beitrag von verzweifelt 24.03.06 - 07:01 Uhr

Hallo..

ja, mir gehts genauso..
Ich dachte immer Männer wollen ständig.. aber da hab ich wohl einer der Ausnahmen erwischt..
Mann ich könnte ständig und er will echt nur, wenns hoch kommt 1 mal die Woche. wir haben auch Zeiten wo er nur so alle 2-3 Wochen mal will. Und da wahrscheinlich auch nur weil ich so nerve. Aber was soll ich machen, ich hab nun mal oft Lust auf Sex und es sich selber machen ist ja auch nicht immer so prickelnd..

Fremdgehen käm für mich nicht in Frage, wobei ich zugeben muss schon darüber nachgedacht zu haben..

Find soooooooo schlimm, wenn man abends geil im Bett liegt und er neben dir nur sagt: ich hab heute keine Lust.. Da könnt ich echt voll durchdrehen.. :-(

..wir sind jetzt schon knapp 6 Jahre zusammen, die ersten 3-4 Jahre wollte er auch noch ständig, aber dann gings bergab..

Aber irgendwann wirds auch wieder bergauf gehen, hoff ich mal.

lg

Beitrag von cracker 24.03.06 - 07:46 Uhr

Guten Morgen
Obwohl es bei uns gerade umgekehrt war, schreibe ich trotzdem, um das Gleichgewicht im Thread wiederherzustellen :-)
In meiner letzten Beziehung, die erst seit wenigen Tagen zu Ende ist, gab es diesbezüglich auch Schwierigkeiten, wobei ansich nicht unterschiedliche Vorstellungen vorherrschten. Ich bin nicht jemand, der jeden Tag könnte und das auch will. Doch was ist schon normal? Zwei Mal die Woche könnte ok sein, aber auch 3-4 Mal, vielleicht auch ein Mal. Obwohl meine Freundin zu Beginn der Beziehung meinte, sie "könne" wohl jeden Tag, hat es sich dann ganz anders entwickelt. Zwei bis drei Wochen dazwischen war mehr die Regel als Ausnahme. Zusammengefasst für mich schon nicht so toll, aber ich habe es nie zum Killerkriterium mutieren lassen. Doch es hat sie sehr belastet, denn sie sah das Problem klar auf ihrer Seite. Keine Ahnung warum. Sie meinte, vor der Geburt des Kindes sei diesbezüglich vieles anders gewesen. Aber wie gesagt, für mich war es soweit kein Problem. Für sie wurde es aber zusehends eins, weil sie sich mehr und mehr so vorkam, meinen Ansprüchen nicht zu genügen. Das konnte ich nicht beeinflussen. Ich setzte nie Druck auf oder so, aber sie spürte selber, dass ihr Bedürfnis kaum mehr messbar war. Muss aber auch zugeben, dass ich nicht weiss, wie ich reagiert hätte, wären die "Pausen" noch grösser geworden. Fremdgehen war nie ein Thema für mich. Schliesslich ist ja eh alles anders gekommen und ist gut so.
C

Beitrag von smash79 24.03.06 - 09:08 Uhr

Hallo Du Arme #liebdrueck !!

Sorry, aber irgendwie kann ich das nicht ganz verstehen #gruebel

Gerade wenn man eine WE-Beziehung führt, dann vermisst man doch den anderen wie verrückt, und wenn man dann zusammen ist dann geht doch erst recht die Post ab ;-) Ist schon seltsam dass "Mann" dann gar kein Bedürfnis nach #sex hat #kratz

Mein Freund und ich sehen uns im Moment auch nicht sehr oft (jobgedingt) :-(,
aber jedesmal wenn wir uns dann sehen können wir gar nicht die Finger voneinander lassen #hicks

Aber eben, ist wohl bei jedem anders, aber ich halte das "ans Single-Leben gewöhnt" für eine Ausrede, ich denke da ist woanders der Wurm drin #kratz

Sorry, ist meine Meinung...

Alles Gute

#blume

Beitrag von heutedepri 24.03.06 - 09:59 Uhr

Hallo

mir grht es genauso für mich ist das echt ein Problem, die Stimmung leidet auch sehr darunter.

Ich kann nackt vor ihm herum tanzen es interesiert ihn nicht#schmoll

Manchmal denke ich er findet mich absolut unattraktiv aber das bestreitet er (ist ja klar!)

Gestern abend sagte ich ich möchte gern Sex, er sagt nur schau mal..., und zeigte mir etwas im TV! Das war echt depremierend.
Das ende vom Lied war dann das er ins Bett ist und ich alleine im Wohnzimmer war....

Wünsche dir alles gute

Beitrag von Kenn ich 24.03.06 - 12:01 Uhr

Hallo Sanibaby,
Kenn ich, ich leide im Augenblick auch darunter, da ich eine von der sorte bin die viel Lust auf Sex hat.#schmoll
Ich führe auch sowas ähnliches wie eine Wochendbeziehung. Wir wohnen in getrennten Wohnungen etwar 20 Min.Fussweg von freitags auf Samstag schlafe ich bei Ihm und von Samstag auf Sontag Er bei mir. Unter der Woche sehen wir Uns mal mehr mal weniger kurz.
Wir sind jetzt ca. 2Jahre ein Paar
(waren früher schon Ein)!Zu Beginn unsere Beziehung hab, ich ca. Wochen bei Ihm verbracht, dann später haben Wir uns fast jeden Tag gesehen.
Zu Beginn war Er ein wildes Tier#hasi was den Sex betrifft, Leidenschaftlich, sehr aktiv und dominant.Wir hatten zwischen 3 und 5x am Tag Sex und das intensiv.
Später bei jedem Treffen! Das wurde, dann immer weiniger, zwischen drin kam überhaupt nichts mehr. Jetzt nur noch gelegentlich etwar 4-5x im Monat, das ist mir zu selten!!!!!!!
Ich gehe ein! Ich habe ein wahnsinnig starkes verlangen nach Inm, doch Er fehlanzeige. Er wirf mir manchmal vor, dass ich nur immer Sex will. Klar will ich Sex, aber doch nur weil ich Ihn liebe.Und das Verlangen nach körperlicher Nähe habe. Er sagt man kann doch auch kuscheln, es nervt Ihm schon oft wenn, ich nur in der Nähe seines XXXX komme.
Ich kann mir nicht erklärren wo dran, dass liegt??????
O.k zu erste dachte ich weil Er 7 Kg zu genommen hat.Dann dachte ich O.k es könnte auch sein weil Er zur Zeit wieder viel lernen muss und das fällt einen mit Ende 30 schwerer.Aber, das kann es doch auch alles nicht sein, oder?
******
Sonst stimmt unsere Beziehung*******
Grade deshalb ist es so schlimm!
:-(

Beitrag von sanibaby 24.03.06 - 13:57 Uhr

Oh mein Gott,
da dachte ich, ich bin ein Einzelfall, aber nun höre ich von Euch, dass Ihr auch so leidet!!
Bei uns war es von Anfang an so, dass ich mehr Sex als er wollte.
Mittlerweile glaube ich, hat er schon so richtig das Kotzen, wenn auch nur ansatzweise dieses Thema hochkommt.
Als Frau möchte man doch etwas mehr darüber erfahren, ob man nicht mehr attraktiv genug ist usw.
Ich könnte es ja auch noch einigermaßen ertragen, wenn ich auch sonst noch viel Zärtlichkeit bekommen würde, aber dem ist auch nicht der Fall, weil er, glaube ich, bei jeder Berührung angst hat, dass ich mehr will.
Ich liebe ihn wirklich und sonst ist unsere Beziehung auch wirklich super, aber das belastet sie wirklich ziemlich!
Danke für Eure Beiträge

Beitrag von seatrend284 24.03.06 - 15:27 Uhr

Hallo,
auch wenn es Dich nicht tröstet: Es gibt nicht nur Männer, die keine Lust auf ihre Frauen haben, sondern auch Frauen, die keine Lust auf ihre Männer haben. Es gibt also genügend Leidensgenossen und -genossinnen!
In diesem Sinne: Sei tapfer!
Grüsse
Seatrend