Wieviel der Freundin für Kinderbetreuung bezahlen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jennyp 23.03.06 - 21:24 Uhr

Hallo,

meine Freundin wird demnächst einmal die Woche auf meine Tochter aufpassen, da ich einmal die Woche wieder arbeiten gehen werde. Sie wird dann ca. 6 Stunden da sein und bekommt dort auch Mittagessen.

Sie wollte erst gar kein Geld nehmen, was mir aber nicht recht war. Nun hat sie gesagt, dass ich sagen soll, was ich ihr gebe und das wäre dann für sie in Ordnung. Habe jetzt überlegt ihr 20 € zu geben. Sie ist ja keine richtige Tagesmutter. Was meint ihr? Ist das angemessen?

LG
Jennifer

Beitrag von annie77 23.03.06 - 21:31 Uhr

Hallo Jennifer

also Tagesmütter kriegen pro Std 3€,würd mal knapp die Hälfte für nicht gelernte nehmen...meine Meinung.

LG

Beitrag von visilo 24.03.06 - 07:49 Uhr

Beneidenswert, wo wohnt ihr denn bei uns läuft unter 8-10 Euro nichts und da sind Windeln noch nicht mal dabei.

LG
visilo+Lukas ( 16.11.04)

Beitrag von maxi03 23.03.06 - 21:41 Uhr

Hallo,

Tagesmütter kosten regional unterschiedlich viel. Im Raum Düsseldorf zahlt man zwischen 4 - 8,50€ die Stunde.

Wir zahlen 4€, allderings nur, weil sie über 20 Stunden /Woche betreut wird. Sonst läge der Preis bei 5€. Essen (Frühstück, nach Bedarf mittagessen, Obst und Getränke sinde inklusive).

Ich finde 20€ völlig okay, nicht zu wenig, aber auch nicht zuviel.

LG

Beitrag von barbara77 23.03.06 - 21:51 Uhr

Hallo Jennifer!

Also ich werde ab August auch stundenweise den Sohn einer Bekannte mitbetreuen (er kommt in den gleichen Kindergarten wie meiner, ich hole beide zusammen ab, sie essen hier und entweder gehen sie dann nochmal mittags zusammen und sie holt ihn dort selber ab, oder sie holt ihn bei mir), und wir haben uns auf 2 Euro/Stunde geeinigt. Sie wollte mehr zahlen, ich hatte ein schlechtes Gewissen und wollte eigentlich gar nichts #:-)! Aber hier sind Tagesmütter erstens Mangelware und zweitens teuer (5-9Euro/Stunde), und daher denke ich das die 2 Euro okay sind.

Viele Grüße
Barbara

Beitrag von flocke123 24.03.06 - 08:56 Uhr

Hallo,

unsere Tagesmutter bekam 5,- pro Stunde, allerdings war meine Tochter auch das einzige Kind und bei Bedarf, z.B. wenn meine Tochter krank war, kam sie auch zu uns nach Hause.

Mittagessen habe ich mitgegeben, Windeln auch.

Die Stundensätze von 3,- gelten hier nur für Tagesmütter, die vom Jugendamt vermittelt und bezahlt werden, die haben dann aber auch mehr Kinder zu betreuen und das Jugendamt zahlt nicht mehr. Private Tagesmütter bekommen hier alle mehr. Eine Freundin von mir war bis vor kurzem auch Tagesmutter (privat)und sie bekam zwischen 4,- und 4,50 EUR pro Stunde, das war der Preis, der ihr von der Tagesmuttervermittlung vorgeschlagen wurde.

Ich denke, 20,- ist okay, wenn sie es als Freundschaftsdienst macht und eigentlich gar kein Geld will, aber überbezahlt ist es sicherlich nicht.

VG
Susi