Bin ich egoistisch??? (leider sinnlos und furchtbar lang und garnicht lustig)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von manimaxi 23.03.06 - 21:37 Uhr

So, heute habe ich wieder mal einen der Besuchstage der Mutter meines Exfreundes überstanden.
Vorgeschichte: Wir waren von 1999 bis 2002 ein Paar und seine Ma hat mir damals schon das Leben äußerst unangenehm gemacht. An allem war immer ich Schuld und nicht ihr gottgleicher kleiner Liebling, sie hat wenn ich übers Wochenende weg war, angefangen meine/unsere Wohnung umzuräumen etc. . Als ich dann unplanmäßig schwanger wurde, waren wir schon getrennt und natürlich war auch wieder ich allein schuld.

Jetzt:Ihr lieber Herr Sohn hat seine Tochter (fast 3) noch niiiiieeee gesehen und zahlt auch nicht. Doch seine Mutter kommt seit nunmehr 2 1/2Jahren alle ein bis zwei Monate bei uns vorbei.
Ich bin mittlerweile verheiratet und wir haben uns ein Haus gekauft. Meine Tochter sagt Papa zu meinem Mann und er will sie auch adoptieren. Der Name ist bereits derselbe. Wir sind eine Familie.
Es ist aber irgendwie so, das diese Besuche seiner Mutter echt belastend für mich sind und meine Tochter sich so garnicht dafür intressiert.
Zwei Stunden lang habe ich mir heute angehört, wie arm doch die Männer dran sind weil die Frauen heute ja garkeinen Anstand mehr hätten und sich hinterrücks und wiederrechtlich schwängern lassen und wie unverschämt teuer Vaterschaftstests sind (sie hat damals einen verlangt und bezahlt da man ja angeblich bei so jemandem wie mir nie wüsste....). Da regt die sich doch hier darüber auf wie teuer der Test war???? Kann die sich eigentlich vorstellen wie erniedrigend das war????? Diese Sprüche die sie damals überall gelassen hat und dieser Test zu dem sie ihren Bubi begleitete der auch noch seine neue dabei hatte????
Meine Kleine denkt diese Frau wär meine Freundin. Ich habe ihr schon mehrmals erklärt das sie die Mutter eines Mannes ist, den ich mal lieb hatte und mit dem ich sie "gezeugt" habe. Das Wort Vater bring ich aber einfach nicht über mich.
Ist eh egal, die kleine sagt, sie kennt die nicht und ihr Papa ist bald da.
Jedesmal bevor die Ma meines Ex kommt, dreh ich komplett durch und schrubbe die ganze Wohnung etc und bin min zwei tage ungenießbar.
Da sie mir in der SS oft damit gedroht haben, mir das Baby wegzunehmen, meine ich immer, jede Wollmaus oder Patschehand am Fenster ist Wasser auf ihre Mühlen.
Es ist wie ein regelmäßiger Besuch vom Jugendamt oder so. Ich weiß auch nicht.
Ich hoffe immer das sie irgendwann das intresse verliert, doch es sieht nicht so aus.
Ich habe das Gefühl als müsste ich jemandem der mich hasst bereitwillig mein Heim öffnen und meine komplette Privatsphäre offenlegen.
Ich will das nicht mehr und doch würde ich den Kontakt niiieee unterbinden. Ich will mir nix vorwerfen lassen.
Darum werde ich wohl auch weiterhin einmal im Monat mit meiner Tochter streiten weil sie lieber auf den Spielplatz will, aber lahmes Kaffeetrinken über sich ergehen lassen muß und werde wienern und den ganzen scheiß und die ewigen Spitzen und Vorwürfe stillschweigend ertragen und dabei noch Tee, Kuchen und Kekse servieren.
Ich bin sooooo traurig.
Ich danke euch fürs zuhören.

mani-schnief-

Beitrag von tweety74 23.03.06 - 21:48 Uhr

nein, du bist nicht egoistisch. wie kommst du darauf? kann an deinem beitrag nichts egoistisches finden. mach dich doch nicht verrückt wegen dieser frau (putzen etc.). außerdem würde ich auch meine pläne wegen ihr nicht ändern. soll sie halt mitgehen auf den spielplatz.
keiner wird dir dein kind wegnehmen! laß dich nicht einschüchtern.

Beitrag von .elfe 23.03.06 - 23:48 Uhr

Warum lässt Du Dich so von ihr fertig machen?
Sie hat kein Recht, Dich so zu behandeln!
Schau sie Dir doch mal an, Ihr Sohn ist ein Schi**er!

Früher oder später wird sie den Hass auf Dich an Deiner Tochter ausleben, willst Du das wirklich?
Denk mal ganz tief in Dich hinein: "Was willst DU?".

Mach den Mund auf! Konfrontier sie mit Deinen Gefühlen!
Wenn Du das nicht machst, wirst Du immer ihr Opfer sein.


#liebdrueck Elfe

Beitrag von flocke123 24.03.06 - 09:35 Uhr

Hallo,

das hört sich ja richtig übel an...

wem nutzen diese Besuche, wenn nicht mal Deine Tochter Wert darauf legt und Du Dich nur ärgerst?

Es ist ja okay, wenn sie ihr Enkelkind sehen will, aber dann soll sie sich auch mit ihr beschäftigen und etwas unternehmen. Es ist nicht Sinn der Sache, daß diese Frau kommt, Deine Wohnung und Dein Umfeld inspiziert, das Kind in Augenschein nimmt und dann wieder verschwindet.

Du bist nicht verpflichtet, Dich mit dieser Frau abzugeben und sie in Deiner Wohnung zu bewirten. Sage ihr, daß sie sich gerne mit dem Kind treffen kann, aber daß zukünftige Treffen nicht mehr bei Dir zu Hause stattfinden können und Du auch keine Wert auf näheren Kontakt legst, weil Du mit diesem Teil Deiner Vergangenheit abgeschlossen hast. Soll sie doch mit auf den Spielplatz kommen, da kann sie ihr Kontaktbedürfnis befriedigen oder mit dem Kind alleine was unternehmen, das wäre ja wenigstens eine Entlastung für Dich. Aber so hast Du die Tante ja regelmäßig bei Dir zu Hause auf der Pelle hängen... Neenee, das solltest Du unterbinden.

Vielleicht verliert sie ja die Lust, wenn sie nur noch auf irgendeinem Spielplatz empfangen wird - oder sie hat echtes Interesse und unternimmt mal selbst was mit dem Kind, damit wäre Dir ja auch geholfen. Aber so wie ich das verstanden habe, hat Deine Tochter ja auch kein Interesse an ihr, dann schläft es ja vielleicht auch von selbst ein, wenn von Dir nichts mehr kommt und das Kind auch nichts von ihr wissen will.

Ein bißchen was muß sie schon selber dazu beitragen, um von dem Kind akzeptiert zu werden.

Aber so, wie es bisher gelaufen ist, würde ich das auf jeden Fall nicht mehr mitmachen.

VG
Susi

Beitrag von sobinichnunmal 24.03.06 - 14:40 Uhr

Hallo,

also egoistisch find ich deine Gedanken gar nicht. Jeder will doch mal in seinem Leben Ruhe haben und wenn es für dich ein Unruhepunkt ist, dann ist es doch nur allzuverständlich, dass du den weghaben willst.

Es ist die Oma deiner Tochter und auch wenn du sie hasst, sie hat trotzdem das Recht, ihre Enkelin zu sehen. Den Kontakt würde ich nicht einstellen. Vielleicht die Treffen etwas seltener machen?

Ich würde an deiner Stelle, gerade wo es doch hoffentlich bald Frühling & Sommer wird, vorschlagen, die Besuche auf einem öffentlichen Platz zu verlegen. Dass ihr zb. keinen Kaffee bei dir zu hause trinkt sondern auf einen Spielplatz geht, in ein Café oder einen Eisdiele geht oder so. Dann hast du schon mal nicht das Gefühl, einen Eindringling bei dir zu haben. Und dann würde ich evtl. vorschlagen, dass ihr sie besuchen geht. Dann kannst du auch bestimmen, wie lange du bleibst. Vielleicht werden die Treffen so etwas zwangloser?

Ich schick dir ein paar starke Nerven rüber!

Gruß Anne

Beitrag von risala 04.04.06 - 15:26 Uhr

du bist nicht egoistisch! der adoption muss sie sowieso nicht zustimmen - nur der erzeuger!

aber eine bitte von mir:

erzähl deiner tochter bitte von ihrem leiblichen vater und auch, dass die "frau" die oma ist. du musst die beiden nicht lieben, aber deine tochter muss wissen, wo sie herkommt.

kurze erklärung, warum ich dich darum bitte:
mein mann wurde mit ca. 10 jahren adoptiert, kannte seinen leiblichen vater nicht (mehr), weil der ihn das letzte man mit ca. 1 jahr gesehen hatte (ob das freiwillig war - ich bin mir da nicht sicher...). meine s-mutter lässt kein gutes haar an seinem "erzeuger", mein mann sieht den adpotivvater als "emotionalen" vater an. mein mann leidet seit jahren an depressionen. ganze geschichte wäre zuviel. nur soviel: uns wurde geraten, dass mein mann (der seinen erzeuger hasst, obwohl er ihn nicht kennt) endlich kontakt aufnimmt und seine eigene identität zu klären. irgendwann ist es dafür zu spät.

das soll nicht heissen, dass deine tochter depressionen bekommt - aber gibt ihr (vielleicht auch erst etwas später) die möglichkeit, etwas über den vater zu erfahren - ohne ihn schlecht zu machen. das geht halt auch über die oma. wenn der vater kein interesse hat - schade - aber du brachst dir dann nie vorwürfe zu machen.

und ich beglückwünsche dich dazu, dass du einen so tollen mann gefunden hast, der auch deine tochter so liebt, dass er sie adoptiert!

und nochwas: bei uns wurde auch immer von allen seiten kontrolliert, ob auch alles sauber ist, etc... wir haben irgendwann beschlossen, dass es bei uns sauber ist und wems nicht passt, der kann gerne wieder gehen... seit dem klappt es auch mit der familie. einfach grenzen ziehen! ist nicht leicht, weiss ich auch, aber es hilft! du bist ja nicht mehr alleine!

und wenn deine tochter keine lust hat zu hause zu bleiben, wenn die oma kommt: lass sie "hallo" sagen und sag dann, dass ihr gerade z.b. auf dem weg zum spielplatz seid. oma kann mit oder nach hause fahren. wirkt oft wunder!

ach ja, was auch andere schon gesagt haben:
bevor dir jemand dein kind wegnimmt, muss schon sehr viel passieren! lass dich nie wieder von dieser frau einschüchtern! villeicht kann ja auch dein mann dabeisein oder parteiergreifen!

lg und viel durchhaltevermögen!
kim