Alleinerziehend = alleine

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von awk1329 24.03.06 - 00:05 Uhr

Hallo,

habe heute meine beste Freundin verloren #heul und das liegt an meiner Situation.

Sie konnte sich einfach nicht einfühlen glaube ich. Sie lebt mit Mann und 2 Kindern - vielleicht kann man da nicht verstehen wie es ist ??

Sie hat mich angerufen und mir gesagt, dass sie die Patenschaft für meinen Sohn doch nicht übernehmen möchte - die Taufe ist am Sonntag #schock
Weiß jetzt gar nicht, wie ich das organisieren soll, wie ich so kurzfristig noch den Pfarrer erreichen soll damit er sie wieder austrägt :-(

Ich hab mich in der Schwangerschaft vom KV getrennt, er wollte das Kind nicht und hat mich das spüren lassen.
Er hat sich ganz furchtbar mir gegenüber verhalten und es ging echt nicht mehr anders als mich zu trennen :-(

Jetzt nach der Geburt wisst ihr ja selber wie das ist mit Besuchsregelung usw.
Das wirft sie mir auch vor. Dass ich mit KV feste Tage vereinbart habe. Dass ich ihm quasi vorschreibe, wann er sein Kind sehen kann.
Aber so läuft das doch?!
Anfangs habe ich ihm angeboten, er kann jeden Tag kommen, dass hat nicht funktioniert und es gab nur Streit.

Da wir uns zur Taufe nicht einigen konnten (er wollte seine Familie und Freunde mitbringen - es gibt aber Gründe (!) die da dagegen sprechen) hat er nachher gemeint, ich solls halt machen wie ich das will er will davon nichts mehr hören.
Ich habe immer gesagt, dass er kommen kann (dafür habe ich mich bei vielen Leuten aus meinem Umfeld rechtfertigen müssen) - das wollte er nicht.

Also habe ich ihm das Taufdatum nicht gesagt, auch um weitere Streitereien zu vermeiden.

Deshalb kann meine Freundin nun die Patenschaft nicht mehr übernehmen - weil ich den KV in ihren Augen hintergehe. #gruebel
Wie das denn später mal dem Kind erklären wolle, das sein Vater nicht bei der Taufe war. :-(

Ich versteh die Welt nicht mehr. Wir sind seit fast 9 Jahren befreundet und sie war bei der Geburt dabei.
Und jetzt so was.
Nach allem was der KV mit angetan hat, hält sie zu ihm. #heul

Wirft mir vor, dass mit dem Kind hätte gar nicht sein müssen (anders verhüten) :-( #schock

Ich hätte mir das auch gerne anders gewünscht, eine richtige Familie gehabt.
Ich hatte die Wahl: alleinerziehend oder abtreiben - für mich war klar, für was ich mich da entscheide.

Obwohl es heutzutage soviele Einelternfamilien gibt - ich habe das Gefühl, man ist immer noch eine Randfigur der Gesellschaft :-(

Ständig muss ich mich rechtfertigen - warum ich mich getrennt habe - warum ich überhaupt schwanger geworden bin - warum ich das so und das andere so entscheide (ich hab alleiniges Sorgerecht)

Ich bespreche alles mit KV und biete ihm jeden Tag Besuchsrecht an und er bricht Streit vom Zaun, beleidigt und kränkt mich und wenn ich dann eine Grenze ziehe - dann kann ich mich dafür auch noch rechtfertigen #schmoll

Ich hab einen riesen Stress mit den Ämtern obwohl ich mich doch eigentlich um mein Baby kümmern möchte und der KV wirft mir vor, ich würde mir auf seine Kosten ein schönes Leben machen :-[

Und jetzt kommt noch meine beste Freundin daher und wirft mir vor, ich hintergehe ihn.
Irgendwie habe ich das Gefühl ich hab den Knall verpasst! #wolke

Warum ist alles so schwer?

Viele Grüße
awk

Beitrag von zottel 24.03.06 - 00:24 Uhr

das du den termin geheim hälst empfinde ich auch nicht für richtig was deine freundin nun dazu leitet zu sagen ich will mich nicht an der glaubenserziehung des kindes beteiligen weiß ich nicht genau, aber ich habe auch einen bruch mit meiner besten freundin weil ich es nicht für richtig halte das sie ihrem 4 jährigen erklärt er soll " fuck you papa" sagen wenn er ihn sieht oder das sie vor simon jedesmal sehr deutlich sagt was für ein wichser ihr ex doch ist

ganz ehrlich er ist sogar ein arsch aber er ist simons vater und der kleine bekommt nur negaives mit was seinen vater betrifft er kann gar keine positive verbindung aufbauen

und um das mal ganz klar auszudrücken mit diesen ärschen habt ihr eure pinkelteile zusammengesteckt und die kinder dürfen dann die negativen gefühle die ihr habt ausbaden
tolle wurst


Beitrag von mamisi 24.03.06 - 07:49 Uhr

Hallo awk!

Ich finde es erstmal ziemlich daneben, daß man sich jetzt auch noch Vorwürfe anhören muß.
Sicher hast Du gute Gründe, warum du jetzt den Tauftermin verschwiegen hast, er hat ja offensichtlich keinerlei Interesse daran, sonst hätte er ja auch mal nachfragen können. Und ich finde es von deiner sogenannten "besten Freundin" total schlecht, dich so zu behandeln und dir zu unterstellen, daß du ihn hintergehen würdest. Das finde ich einen Schritt zu weit gegangen.
Das ist ja auch eine tolle Alternative, die dir gelassen wurde - abtreiben oder alleinerziehend. ich finde, mit dieser Aussage hat er schon alles verspielt! Hat er überhaupt Interesse an seinem Kind? Wo er es doch so wenig wollte...
Und zu Deiner Freundin ist nur zu sagen, beste Freundinnen oder auch gute Freundinnen verhalten sich anders!!! Ich habe auch nicht immer alles richtig gemacht, aber meine besten Freundinnen (3 an der Zahl) stehen stets hinter mir. Klar, ich bekomme auch mal Kritik, manchmal sehr scharfe, was ja auch richtig ist, aber die Freundschaft haben sie mir nie gekündigt. Sie stehen immer voll hinter mir, egal, wie groß der Mist ist, den ich gebaut habe. Ich mußte mir auch nie anhören, warum es soweit kommen konnte, im Zeitalter der perfekten Verhütung. Danach hat nie eine einzige gefragt.
Nein, deine Freundin scheint mir nicht die zu sein, für die sich so gerne ausgibt, nur weil Dein Leben nicht in den perfekten Bahnen verläuft, wie ihres - oder was sie vielleicht dafür hält. Und gerade deshalb braucht man doch Freundinnen!! Oder?

Die einzige Frage, die sich nun noch stellt wäre: Hat sie es überhaupt verdient, Patin zu sein?

Kopf hoch und trotzdem eine tolle Taufe #fest

Mamisi #sonne

Beitrag von awk1329 24.03.06 - 08:35 Uhr

Hallo Mamisi,

wahrscheinlich hat sie es nicht verdient, aber sie wirds ja nun auch nicht. :-(

Vielen Dank für die netten Worte, es tut echt gut, mal zur Abwechslung Verständnis und nicht wieder einen übergebraten zu bekommen.

Ich dachte eigentlich auch immer, Freundinnen sind füreinander da, sie hat auch vieles gemacht, womit ich nicht einverstanden war. Ich habe aber nie etwas gesagt.
Erstens gings mich nichts an und zweitens wollte ich sie nicht verletzen durch unerwünschte Einmischung.

Ich finde auch, dass sie gestern definitiv zu weit gegangen ist und Grenzen überschritten hat, die es auch bei "besten Freundinnen" geben sollte.

Meine Geburt hat über 30 Stunden gedauert, sie war die ganze Zeit an meiner Seite und jetzt so etwas. Ich bin total fassungslos #heul und verstehs auch nicht.

Sie meinte doch gestern tatsächlich, sie würde sich gerne auch mal die andere Seite der Geschichte anhören. Kann sie ja gerne tun, ich habe sie bestimmt nicht angelogen.
Aber diese Aussage - die Worte ihrer Freundin in Frage zu stellen #heul- sie kann ja gerne mal den KV anrufen...

Ich versteh das nicht. Es würde sicherlich den Rahmen hier sprengen wenn ich mal erzählen würde, was ich im Rahmen der Schwangerschaft mit ihm alles erlebt habe.
Ich kann nur sagen: es war furchtbar, von dem Mann, den ich so geliebt habe, dessen Kind ich unter dem Herzen hatte, so behandelt zu werden.

Und jetzt kommt sie daher und wirft mir auch noch vor, überhaupt schwanger geworden zu sein. :-(

Ich versteh das einfach nicht.
Von anderer Seite wurde jetzt schon die Vermutung angestellt, dass ihr Mann dahinter steckt.

Weil man als alleinerziehende Frau eine Bedrohung für andere Beziehungen ist.
Die Männer haben Angst, dass man die Ehefrau aufwiegelt.
Dass ihre Frauen eher zu Trennung und Diskussionen mit ihnen neigen, wenn in ihrem Umfeld eine alleinerziehende ist, die ihnen vorlebt, dass man es auch ohne Mann schaffen kann.

Da könnte sicher was dran sein. Aber warum muss ich das jetzt ausbaden.
Als wenns nicht schon schlimm genug ist, dass ich alleine bin - jetzt bin ich auch noch meine Freundin los. Ich glaubs einfach nicht.

Am Sonntag wird noch ein anderes Kind getauft. Mir liegt schon schwer im Magen, mit einer kleinen glücklichen Familie neben dem Taufbecken zu stehen und selber alleine zu sein.
Jetzt steh ich auch noch ohne Freundin da.

Das kann alles nicht wahr sein. :-(

Viele Grüße
awk

Beitrag von ninja83 24.03.06 - 10:44 Uhr

hallo wollt nur sagen das du alles richtig machst
ich hab damals auch die taufe geheim gehalten und bekomm es heute vorgehalten aber die können das nicht nachvollziehn weil sie nicht die sind wo drunter leiden (sein pech!)
also kopf hoch leute wie deine freundin haben euch nicht verdient und waren nie freunde!
mir ist es auch so gegangen!
gruss ninja

ps schreib mir wenn du magst

Beitrag von xxaniaxx 24.03.06 - 14:13 Uhr

Es gibt da einen Satz den ich mir zu Herzen nehme und auch meine "Beste" Freundin hat sich seit 3 Monate nicht mehr gemeldet, weil sie in einer glücklichen Beziehung steckt und ihr Freund mich nich tleiden kann.#bla

Wenn Freunde nicht mehr sind was sie mal, wenn sie dir nichts mehr geben, vergiss ihre Namen....

ich versuche es so zu halten und vertraue nur noch meinem eigenen Arsch
ania