Freundin hatte geburt in der 22 SSW. *nur noch trauer*

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von jess2302 24.03.06 - 00:48 Uhr

Hi,

sorry wenn ich das jetzt schreibe aber ich muss das los werden und weiss einfach nicht wo ich es hinschreiben soll.
Meine Freundin ist am Sonntag wegen starker Unterleibschmerzen ins Krankenhaus gefahren um das kontrollieren zu lassen. Aufeinmal sagt die Ärztin, sie sei schon auf 4cm eröffnet und man kann die Fruchtblase schon sehen.

In der ganzen Stadt, inder 4 Krankenhäuser sind, wollte keiner meine Freundin aufnehmen. Dann musste sie in eine andere Stadt gefahren mit dem Krankenwagen.
Dort wurde sie 1 Tag später zugenäht.
Doch wieder 1 Tag später hat sich das alles entzündet. Dann mussten die Ärzte die Geburt einleiten. Meine Freundin hat das baby, was ein Mädchen war, ganz normal zur Welt gebracht. Es hat noch 10 Minuten gelebt. Doch die Ärzte konnten nix mehr machen. Es war 27cm groß, aber nur 370 gramm schwer.
Die Ärzte haben ein Foto von ihr gemacht und Fußabdrücke. Damit meine Freundin eine erinnerung hat, denn so hat sie das Baby nicht gesehen.

Es ist schon komisch das sowas passieren kann. Und es ist total gemein. Man stellt sich halt so fragen, ob man nicht doch hätte was tun können, wenn man von anfang an anders gehandelt hätte.

Jezt muss meine freundin die kleine sogar anmelden und dann wieder abmelden weil sie ja 10 minuten gelebt hat. Ich finde das ist eine frechheit. Ob die denn nicht schon fertig genug wäre.

Tut mir leid das ich euch jetzt mit sowas komme.
Aber es nimmt mich total mit. Ich weiss auch garnicht wie ich damit umgehen soll gegenüber meiner Freundin. Sie hat ja eine 2 Jährige Tochter, da weiss sie auch noch nicht was sie ihr sagen soll.

Danke das ihr mir zugehört habt, aber ich musste meine Trauer und meine Gedanken einfach mal loswerden.:-(


LG Jessica

Beitrag von pathologin34 24.03.06 - 06:42 Uhr

Hallo

also das tut mir echt leid für deine freundin .
aber diese formsache mit an/abmelden muß leider sein da es sich um eine lebendgeburt handelte:-( es ist fies ich weiß . aber auch nur standesamtlich.macht das bei euch nicht automatisch das standesamt ? wir haben in der klinik eine standesamtliche meldung und die leiten alles zum standesamt weiter wo alles die automatisch geht und man bekommt danach geburtsurkunde und sterbeurkunde :-(!

es ist ein teufelskreis.

am besten kannst du einfach nur da sein für sie und rede nur darüber wenn sie das thema anfängt , weil sonst schmerzt es echt tierisch .

mal eine ganz furchtbare frage vielleicht , aber ich arbeite damit täglich auch und mich würde interessieren :
wollte sie die kleine nicht sehen oder durfte sie nicht ?
ich finde es ungeheuer wichtig das man sich verabschiedet .unsere mütter haben die option offen ob sie die kinderchen noch mal sehen mögen , egal ob es gleich ist oder tage später .
sorry das ich so ins detail ging :-(! aber würde mich ma interessieren .


ich wünsche deiner freundin ganz furchtbar viel kraft und euch weiterhin eine gute freundschaft .

lg

Beitrag von bunny2204 24.03.06 - 06:55 Uhr

Hallo,

es tut mir leid was Deiner Freundin passiert ist. Ich habe meinen Sohn in der 15. SSW geboren.

Das ganze ist einfach nur schrecklich und man kann nichts sonst dazu sagen.

Bei mir war das am 02. Juli 2005.

Ich kann dir nur ein paar "sachliche" Dinge sagen. Die Deiner Freundin aber erst in ein paar Monaten klar werden... (klingt jetzt vielleicht doof, aber ich denke ich kann das so sagen, da aich in der selben Situation war/bin)

Das "Eintragen lassen" finde ich gut. So taucht ihre Tochter im Familienbuch auf. Unser Sohn kam tot zur Welt, er ist "weg" , taucht nirgends auf. #heul So als hätte es ihn nie gegeben. Ich wäre sehr froh wenn er im Familienbuch stehen würde.

Die normale Geburt ist in dem Moment auch grausam, aber jetzt, nach einigen Monaten, bin ich froh, dass es so gelaufen ist. So hat die Schwangerschaft ein Anfang und ein Ende. (ich hab auch viel Zeit gebraucht es so zu sehen).

Ich wünsche Deiner Freundin alles Gute und viel Kraft für die nächsten Wochen.

Liebe Grüsse, Bunny #hasi + Max + #stern chen Florian + #stern chen (6. SSW)

Beitrag von luci2504 24.03.06 - 14:31 Uhr

liebe Jessi,

als erstes muss es dir nicht leid tun, das du dieses Geschrieben hast. du musst es ja irgendwo heraus lassen. ich muss schon sagen, das ich ein bisschen tränen in den Augen hatte, als ich das gelesen habe. was deine Freundin durchgemacht hat, ist sehr traurig. oh man ich stell mir das total schlimm vor, auf natürliche art zu entbinden und dann diese traurige Nachricht. es tut mir sogar weh wenn ich das höre, somal ich sowas gott sei dank noch nie miterlebt habe.

liebe grüße luci

Beitrag von hermiene 24.03.06 - 20:11 Uhr

Hi!

Die Formalitäten sollte eigentlich das Standesamt übernhemen, aber bei Euch sind ja die KH eh "eigenartig" wenn sie keiner aufnhemen wollte.

Es ist eigentlich gut, dass das Mädchen gelebt hat, so hat sie einen richtigen Platz in der Familie!!!

Sag oder schreib Deiner Freundin einfach das Du für sie da bist - das reicht und bringt ihr sehr viel.
Vielleicht gehst Du mal mit ihrer "Großen" in den Zoo und die trauernden Eltern haben Zeit für sich zum trauern oder ablenken.
Du mußt ihr nicht viel sagen, Deine Nähe ist das wichtigste.

Die "waswärewenn"-Frage darf man sich nicht stellen, denn sie bringt nix und es hat alles seinen SInn.

Es gibt ein tolles Buch, vielleicht schenkst Du es Deiner Freundin. Es erzählt von einem kleinen Engel der kurze Zeit als Frühchen auf der Erde glebt hat. Wenn Du genaueres wissen willst melde Dich.

Und Deine Freundin hat Hebammenanspruch!!! Es gibt bestimmt ne Hebamm die Trauerbewältigungmacht - kann helfen.

Das Forum ist auch für solch traurigen Sachen da, also mach Dir keinen Kopf weil sich evtl jemand gestört fühlt. Auch Du mußt trauern.

Wünsche Euch viel Kraft!!!

LG,
Hermiene

Beitrag von mara299 25.03.06 - 09:22 Uhr

Hallo !

Das ist so furchtbar. #liebdrueck deine Freundin bitte ganz fest von mir und sei für sie da. Aber das bist du sicher.

Eine Bekannte musste ihren kleinen Sohn auch so früh zur Welt bringen, allerdings war er krank, hatte null Überlebenschance und kam bereits tot zur Welt. Ich weiß das meine Freundin ihm keinen Namen gegeben hat, ihn nicht mal beerdigen lassen wollte ... sie redet nicht darüber und ist sehr schnell danach wieder schwanger geworden.

Ich weiß gar nicht was man in einer solchen Situation sagen soll, wie man jemanden aufbauen soll der sein Kind verloren hat.
Ich finde es sehr lieb von den Ärzten das sie die Kleine fotografiert haben und Fußabdrücke machten.
Eine kleine Erinnerung an eine kleine Heldin !

Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

(A. St. Exupèry)

#liebe, Mara