Nachnamen ändern **HILFE**

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von krisi79 24.03.06 - 07:51 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

heute bin ich mal im Auftrag meiner FReundin unterwegs. Ich hoffe ihr könnt ns weiterhelfen, auch wenn die Frage nicht wirklich hier her gehört.

Mein Freundin hat sich vor kurzem von ihrem Freund (KIndsvater) getrennt, allerdings trägt ihr gemeinsamer Sohn seinen Nachnamen und da sie sich nicht im Guten getrennt haben, möchte sie nicht das er weiterhin seinen Namen trägt.

Wißt ihr wie sie das machen muss? und welche Kosten auf sie zukommen?

Ich treffe sie gleich und ich würde ihr so gerne helfen.

Danke
Krisi

Beitrag von yvonne2012 24.03.06 - 07:58 Uhr

Huhu!!!


Also ganz ehrlich ich glaube nicht, dass das so einfach geht, schließlich unterschreibt man beim standesamt bei der Anmeldung ja dieses Formular, dass man einverstanden ist damit, dass das Kind den namen des vaters trägt und bei uns stand dabei, dass man es nicht Rückgängig machen kann. Ich würde gleich einfach mal beim standesamt anrufen, aber ich glaube das geht nicht mehr, binmir aber nicht sicher.

LG Yvonne

Beitrag von murmel2006 24.03.06 - 08:01 Uhr

Hallo krisi,

ich glaube die Chancen deiner Freundin stehen ziemlich schlecht. Meine Schwägerin will auch, daß die Kinder ihren Namen wieder tragen und das wird wohl wie es aussieht nichts (Also die hat nen Doppelnamen und die Kinder den Namen des Vaters, sie will daß die Kinder auch wenigstens den Doppelnamen tragen dürfen bzw. will sie selbst am liebsten nur noch wieder ihren Namen und die Mädels sollen den dann ebenauch haben). Ich habe auch mal etwas darüber gelesen, daß die Rechte von Vätern gestärkt werden sollen eben u.a. damit, daß nicht gleich jedes Kind bei einer Trennung den Namen der Mutter wiederbekommt.

Das ist zwar jetzt ganz bestimmt nicht die Antwort, die du dir erhofft hattest aber es bleibt doch trotzdem der Vater des Kindes!

LG murmel2006 + Erik *27.12.2005

Beitrag von chica_chico 24.03.06 - 08:00 Uhr

Hi Krisi,

ich glaube das geht nur wenn sie vor gericht geht bzw. der KV dem zustimmt, was ich mal nicht denke dass ers tun wird...
aber ich weiß nicht genau!

LG,
Connie+Damian *14.11.05

Beitrag von mariel768 24.03.06 - 08:31 Uhr

Hallo,


es wird schwierig wenn die beiden sich nicht mehr verstehen...........denn eigentlich ist es ganz einfach ihr müßt zusammen zum standesamt der Kindsvater muß nur ein Formular unterschreiben dann bekommt sie vom geburtstandesamt also da wo das kind geboren wurde eine neue Geburtsurkunde ......aber wie gesagt dafür muß der Vater unterschrieben ..........und ob er das macht?!

Gruß Jola

Beitrag von murmel2006 24.03.06 - 08:35 Uhr

Hallo Jola,

nein, so einfach ist das wirklich nicht!!!

LG murmel2006 + Erik *27.12.2005

Beitrag von krisi79 24.03.06 - 08:52 Uhr

Danke, dass ihr mir so schnell geantwortet habt. Ich denke, sie stellt sich das auch ein bisschen einfach vor. Ich werde sie gleich mal zum Standesamt schleppen und die werden es sicher genau wissen. Kann sie schon verstehen, dass sie möche das ihr kleiner den gleichen Nachnamen trägt, aber es wird die Situation zwischen ihr und ihrem Ex sicher nicht leichter machen....

Mal sehen, aber trotzdem danke :-)