Wofür habe ich jetzt ne Hebamme?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von killermaus81 24.03.06 - 08:38 Uhr

Guten Morgen Bauchis,

seit Mittwoch habe ich nun eine Hebamme. Wurde ja auch langsam Zeit in der 32. SSW. Wir haben ca. 15 Min. miteinander gesprochen. Sie sagte, dass Sie auch die VUs machen kann, dies dann aber im Wechsel mit der FA geschehe.

Ich dachte die Hebamme macht Extra-Untersuchungen oder so. Wir sind dann jetzt so verblieben, dass wenn ich bei ihr die VU machen möchte, solle ich meinem FA bescheid geben. Bei Beschwerden kann ich mich immer an sie wenden und ansonsten würden wir uns sehen, entweder kurz vor der Geburt oder dann erst wieder, wenn ich schon mit Baby zuhause bin.

Ist das bei euch auch so. Ich dachte immer, die Hebi kommt mal zwischendurch vorbei, schaut ob alles ok ist und so...

Kann natürlich auch sein dass ich mich mal wieder irre. Seitdem ich ss bin, bin ich wuschig im Hirn. Heut wäre ich fast in Hausschlappen zur Arbeit gefahren. Habs aber noch rechtzeitig gemerkt #hicks

Lieben Grúß und Danke

Nadine + Baby 32. SSW + 4

Beitrag von kathleen79 24.03.06 - 08:49 Uhr

Hallo Nadine,

vielleicht musst Du ihr das einfach mal sagen was Du erwartest bzw. wie Du es Dir vorstellst. Jede Schwangere will ja anders betreut werden. Die einen wollen nur Nachsorge, andere auch schon eine Betreuung während der SS oder auch direkt bei der Geburt.

Meine Hebi kommt seit der 20. Woche zu mir. Bei meiner 1. Tochter hatte ich sie schon ab der 16. Woche. Sie kommt aller 4 Wochen zu mir um hauptsächlich für mich da zu sein. Sie fragt nach ob alles ok ist, schaut sich den Mutterpass an, bringt immer mal wieder Mittelchen mit (pflanzl. gegen Wehen ect.) und sie steht hauptsächlich für meine Fragen Rede und Antwort. Ich schreibe mir immer alle Fragen bis zum nächsten Termin auf und spreche sie mir ihr durch. Außer natürlich es ist sehr wichtig, dann rufe ich auch vorher mal an.
Bei der 1. SS haben wir sehr viel über die Geburt gesprochen, über Möglichkeiten der Hilfen und Mittelchen, sie hat uns Fotos gezeigt ect.
Sie hat auch mit mir Wohnungsbesichtigung gemacht und uns Tipps gegeben bei der Kinderzimmergestaltung (z.B. wegen Wärmelampe ect.). Sie hat uns Wickeltechniken gezeigt da wir mit Stoffwindeln wickeln wollten ect.
Sie war dann auch bei der Geburt dabei. Diesesmal wird sie auch dabei sein, außer es fällt in die Zeit in der sie Urlaub hat. Dafür hat sie dann aber eine Vertretung die mit mir ins KH kommt.
Nach der Geburt besuchte sie mich im KH und half mir bei Stillproblemen. Zu kam dann auch zu uns nach Hause. Ich glaube das waren so die ersten 2 Monate. Sie schaute nach dem Baby, half beim baden, schaute ob es beim stillen klappt ect.
Also das ware so der Job meiner Hebi und ich war und bin sehr zufrieden mit ihr.
Sprich einfach nochmal mit Deiner Hebi.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße
Kathleen 32+3

Beitrag von sandra7.12.75 24.03.06 - 08:56 Uhr

Hallo

Ich mache die Vorsorge mit Ihr im Wechsel.Das ist aber jeden seine eigene Entscheidung.Wenn Du das nicht möchtest kommt sie erst bei der geburt oder halt danach.Ich habe bei meiner Hebamme auch den GVK gemacht und die Geburt wird auch mit ihr stattfinden.Wenn Du fiese beschwerden hast machen viel Hebammen auch akupunktur.In vielen Dingen kann eine Hebamme auch hömoepatisch was machen.

lg