War gestern bei der Diabetologin....!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von claudia_71 24.03.06 - 08:41 Uhr

Hallo!

... und gehe da mit Sicherheit nach der Schwangerschaft nicht mehr hin! Diese Ärztin weiß (woher?#kratz), dass in meiner Familie Diabetes aufgetreten sein muss (!), weil ich sonst das nicht hätte. Ich weiß aber, das weder mütter- noch väterlicherseits in den letzten Generationen Diabetes aufgetreten ist! Dann bin ich viiiel zu dick (1. bin ich schwanger, und hab bis jetzt nur 8 kg zugenommen; 2. halte ich seit 15 Jahren trotz 2 SS mein Gewicht; ok, lt. BMI hab ich Übergewicht, aber ich fühl mich wohl mit meinen ca. 73kg/164cm). Dann bin ich unsportlich (bin jetzt momentan etwas faul, stimmt, aber wer geht im Sommer mit den Großen ins Bad, läuft mit ihnen um die Wette, ....? Papa hat nicht Zeit unter der Woche, da bleibts an mir hängen!)
Ausserdem sind die ganzen Werte, die vorgegeben sind, sowieso viiiiieeel zu hoch angesetzt..., man geht mittlerweile von viel niedrigeren Werten bei SS-Diabetes aus (gut, kann sein, da kenn ich mich nicht aus).
Ausserdem werde ich die nächsten Jahre bestimmt 10kg zunehmen, das ist Statistik:-[ (woher will die das denn wissen wieviel ich zunehme?), und mit Übergewicht kriegt jeder Diabetes (Ja, das Risiko ist größer, weiß ich, aber jeder??). :-[ Boah, ich bin so geladen....

Meine Werte beim Test mit Zuckerwasser waren 77-164-146. Jetzt messe ich daheim immer 1 Std. nach dem Essen und habe immer Werte unter 120. In meiner Broschüre (die ich von der Diätassistentin bekommen habe) steht ein Richtwert von 120 nach 2 Std. sollte erreicht werden#gruebel (ich esse aber fast wie zuvor, nur den Zucker lass ich halt weg). Hab ich jetzt überhaupt SS-Diabetes oder hatte ich einen "schlechten" Tag beim Test??

Also nee, mit der Ärztin komm ich nicht zurecht, wenn nicht die Diätassistentin so ne Nette wäre, ginge ich zu nem anderen Arzt (was ich nach der SS sowieso machen werde, um den Blutzucker weiterhin zu überprüfen).

Danke fürs Lesen! #danke

LG Claudia (30+5)

Beitrag von morielle 24.03.06 - 08:52 Uhr

Hey,
ich hab ne Freundin, die is Diätassistentin und arbeitet jetzt in bei Tumaini, das is ne Firma, die sich mit Diabetisvorsorge beschäftigt. Kannst ja mal hinschauen, vielleicht haben die da den einen oder anderen guten Tipp für Dich. www.tumaini.de
LG A.

Beitrag von birkae 24.03.06 - 09:03 Uhr

Bei meiner ersten SS hatte ich auch etwas erhöhte Werte (obwohl die Werte im Beipackzettel der Zuckerlösung einen höheren Grenzwert angaben - trotzdem sagte Diabetologe, das ich Diab. hätte)
Ich musste 4x am Tag meinen Zuckerwert messen und war nie über den Grenzwerten, im gegenteil, häufig waren die Werte sogar die, als wenn ich nüchtern gemessen hätte. Aus diesem Grund habe ich dann langsam meine alte Ernährung wieder aufgenommen (ich schaffe es leider nicht, mich lange von Süßigkeiten fern zu halten #hicks) und auch mit Süßkram blieben meine Werte niedrig! Warum ich dann als Diabetikerin eingestuft wurde, ist auch meinem Hausarzt unverständlich gewesen.
(Übrigens hat der Diabetologe nicht mal darauf geachtet, dass ich ein Schilddrüsenpräparat eingenommen habe, dass nachweislich die zuckerwerte beeinflusst!)

In dieser Ss bin ich gleich zu meinem HA gegangen, um den Zuckerbelastungstest machen zu lassen und er war negativ! Diesesmal musste ich aber auch die Schilddrüsentabletten drei Tage vor Test absetzen.
Nächste Woche habe ich noch einmal einen test, da zwischen der 32 und 34 SSW noch einmal ein Zuckerschub auftreten kann und ich abklären möchte, ob nicht doch noch etwas Zucker auftaucht.

Ärgere dich nicht über deine Ärztin, sie ist es nicht wert! Hauptsache deine Werte sind in Ordnung und dir und deinem Krümel geht es gut!

Lg
birgit 33 SSW

Beitrag von winnirixi 24.03.06 - 09:43 Uhr

Zwei deiner Werte waren also an der oberen Grenze, wie ich es sehe. Mir wurde gesagt, der Nüchternwert soll unter 90 sein, 2 Stunden Werte unter 120.

Ich kann nicht sagen, ob die Diabetologin recht hatte, aber alles was sie aufgelistet hat, begünstigt eine SS-Diabetes, auch wenn dir dein Körpergefühl was anderes sagt. Trotzdem sollte sie keine Aussagen aus dem Finger saugen, wer weiss, was die Zukunft für dich bringt. Laut Statistik kriegen aber 40% der SS-Diabetikerinnen in 8 Jahren Typ-2 Diabetes und in 30-35 Jahren kriegen sie sie alle! Das finde ich sehr erschreckend, vielleicht wollte sie deine Aufmerksamkeit mit solchen Aussagen erregen, damit du auch nach der SS auf das Gewicht und auf die Ernährung aufpasst.

Liebe Grüsse und alles Gute!
Leonora (29.SSW mit SS-Diabetes)

Beitrag von claudia_71 24.03.06 - 10:20 Uhr

Danke euch dreien!

Ich find`s nur unverschämt, dass sie z.B. über meine Familie besser Bescheid zu wissen scheint als ich selber! Ich weiß auch, dass das Risiko mal Diabetes zu kriegen jetzt höher ist als normal. Allerdings finde ich es auch etwas komisch, dass ich meine Ernährung gar nicht umstellen muss (ausser den Zucker weglassen), da ich mich anscheinend eh schon richtig ernährt habe!#kratz

Mittlerweile hab ich mich auch etwas beruhigt! :-) Aber nach der SS werde ich zu meinem Hausarzt gehen und mich dort weiterbetreuen lassen.

Danke nochmal!

LG Claudia

Beitrag von nulpy 24.03.06 - 15:04 Uhr

Liebe Claudia,

es hört sich glatt danach an, als wären wir bei dem selben Diabetologen/in gewesen...!

Ich habe genau das selbe vor 2 Tagen durchgemacht!

Mein Glucosetest bei FA war grenzwertig so daß ich zum Diabetlogen überwiesen wurde.
Dieser hat eine Diabetologin im Team die schon, obwohl sie mich garnicht kannte, meinte ich würde demnächst dann Insulin spritzen müssen.
Ich habe ähnliche Voraussetzungen wie Du,
( Übergewicht, Trägheit ) und auch eine zuckerkranke Mama ABER habe in der SS extrem darauf geachtet gesund zu essen und bislang ( bin 30 SSW ) nur 2 Kilo zugenommen ( also soviel wie mein Mädel wiegt plus Wasser und Placenta). Also rein GAR NICHTS !
Mein Fa ist super zufrieden mit mir und mein Mädel ist weder zu gross noch zu schwer.
Aufgrund der Zankerei mit dem Arzt habe ich mich schlau gemacht und die Uni Düsseldorf gibt vor folgende Werte sollen innerhalb der SS bei Gestosediabetikern eingehalten werden:
Nüchtern: 60-90, nach dem Essen 1 h unter 140 , 2 h unter 120. Diese Diabetologin hatte nach 1 h schon 120 verlangt, was schlicht falsch ist.
Ich muss nun auch 7 x messen.
Nachdem ich mich gegen das Insulin auch auf weiteres Drängen weigerte, und mein FA sehr entsetzt war das ich das bekommen sollte ohne Grund wie er fand,
habe ich nun mit meinem FA vereinbart, das ich die Werte weiter kontrolliere
und so wie es aussieht, reicht das völlig aus, wenn man die Dinge die man in sich reinstopft kontrolliert..!!!( das aber mit viel Disziplin)
Lass Dich nicht verrückt machen. Hole noch ein weitere Meinung ein, frage Deinen FA um Rat. Diese Fachidioten machen uns Schwangeren das Leben nur unnötig schwer. Achte auf Dich und das Kind, iß vernünftig dann passt das sicher auch bei Dir.
#liebdrueck Viel Glück und eine tolle Rest SS.#klee

Nulpy mit #baby Lilly 30+0 SSW

Beitrag von claudia_71 25.03.06 - 17:03 Uhr

#danke nulpy!
Diese Grenzwerte find ich auch total ok! Meiner ist ja nach einer Stunde meistens schon unter 120.

Heute waren wir auf einer Ausstellung, da hat das Rote Kreuz Blutzucker gemessen. Aus Jux hat mein Mann auch mal messen lassen, der hatte nicht ganz 2Std nach dem Mittagessen den Wert 116, ich hatte 94!
Also, irgendwie glaub ich schön langsam nicht mehr, dass ich überhaupt SS-Diabetes habe#kratz!

LG und auch dir alles Gute und eine ruhige Rest-SS!
Claudia