Milcheinschuss nach 1 Jahr...Hebigabi hast du ne Erklärung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bibabutzefrau 24.03.06 - 10:40 Uhr

Ich weiss das ich mit sicherheit das falsche Forum gewählt habe aber ganz ehrlich -ich weiss nicht wo sonst posten.
Ich habe vor einem Jahr abgestillt weils einfach aus vielerlei Gründen nicht ging und bin bis heute sehr traurig drüber.
Vor ein üpaar Tagen habe ich nachts geträumt dass ich ein Baby bekommen habe und es gestillt habe.
Und jetzt :Milcheinschuss am Morgen.Es ist wirklich kein Witz ich habe an der Seite richtige Schmerzen gehabt und als ich drüber gestrichen habe um den Schmerz zu lokalisieren-läuft mir die Milch am Busen runter#gruebel#kratz
Ich krieg hier einen zuviel.Ich sauf wie ne Bekloppte Pfefferminztee unbd habe auch schon Phytolacca genommen (das ich eigentlich nie mehr nehmen wollte) und trotzdem habe ich immer noch dieses Druckgefühl.
Ich werd noch bekloppt.
Warum denn jetzt Milcheinschuss?Meine Psyche?
Hormonstau`?
Hat einer des Rätselös Lösung?
In welchem Forum wär das besser aufgehoben?

Völlig irritierte Grüße

Tina

Beitrag von muttiistdiebeste2 24.03.06 - 11:34 Uhr

Hallo Tine,

für mich klingt das eigentlich ganz plausibel, was du erzählst: du hast versucht zu Stillen, es hat leider nicht geklappt und jetzt ein Jahr später hast du immer noch einen großen Wunsch zu stillen. Deine Brust hat dir eben einen großen Wunsch erfüllt und auf einmal wieder Milch produziert. Ist doch toll!!!!!#freu

Ich kann verstehen, dass du verwirrt bist, aber versuch es doch mal von der positiven Seite aus zu sehen! #freu Guck mal ich stille jetzt mit 17 Monaten noch und es klappt wunderbar. Es spricht nichts dagegen ein älteres Kind zu stillen, weder medizinisch noch psychisch. Ich würde an deiner Stelle dein Kind anlegen, und nicht Pfefferminztee trinken. Dein Körper sagt: "ich will mein Kind ernähren" und du versuchst es zu unterdrücken. Das würde ich nicht tun. Versuch mal dein Kind anzulegen, wie du es ja auch am Anfang gemacht hast. Ihr werdet etwas Übung brauchen, um wieder in den Rhythmus zu kommen, aber es kann klappen.

Such dir für die Begleitung eine Stillberaterin am besten bei der www.lalecheliga.de die sind sehr engagiert und haben alle eigene Stillerfahrung.

Viel Spaß und Glück!

lg Ellen

Beitrag von bibabutzefrau 24.03.06 - 12:00 Uhr

Vergess den Gedanken das ich mein Kind noch stillen könnte.
Ich habe Ida so oft versucht wieder anzulegen -weil ich die ganze Zeit bis ca nem Jahr noch nen grossen Schluck hatte.
Ausserdem habe ich schon lange meine Tage und die Milch ist echt salzig:-(echt nicht lecker.

Mein Körper ist ja ne Nulpe...ein Jahr (es haut fast auf den tag ) hin eher hätte ichs gebracuht.

Ich fange jetzt nicht mehr an Ida zu stillen-sie liebt ihre Pulle und ich scheue mich ein schon so grosses Kind erneut anzulegen.(anders sehe ich es wenn das Kind von Anfang an da getrunken hat...dann wäre es für mich gut und richtig)

Ida weiss überhaupt nicht was sie damit machen soll,lacht sich nen Ast wenn ich meinen Busen auspack.#freu:-p

Ich werde unser nächstes Kind auf jeden Fall stillen (und wenn ich persönlich durch die Hölle gehen muss)
Bei Ida war ich leider nicht so schlau,wusste nicht dass man eine Hebamme kontaktieren darf.
(Nach der Geburt von Ida war meine Hebamme 4 mal da-bei dir läuft ja allesso toll da bracuh ich ja nicht mehr wieder zu kommen) das waren ihre Worte.

Erstes Kind und man ist einfach ein bisschen unwissend.

Mich hats auf jeden fall echt irritiert das ich plötzlich wieder Milch habe...
Danke für deine Antwort!

Tina

Beitrag von muttiistdiebeste2 24.03.06 - 12:28 Uhr

Hallo Tina,

jetzt verstehe ich den Milcheinschuss besser: du konntest jetzt wieder Milch haben, weil du dein Kind ein Jahr lang immer wieder angelegt hast.

Ich möchte dir jetzt nicht auf die Nerven gehen und ich respektiere deine Entscheidung gegen das (Wieder-) Stillen. Aber für mich klingt es so, also ob du einerseits einen starken Wunsch hast zu Stillen, sonst hättest du dein Kind nicht immer wieder angelegt, und andererseits eine Blockade dagegen hast, weil du meinst du kannst nicht nicht Stillen, was nicht stimmt, denn jede Frau kann stillen. Ihr beiden müßt es nur richtig lernen. Vielleicht soltest du mal darüber auch mit deinem Frauenarzt in Ruhe reden.

Dass du deine Tage wieder hast, ist übrigens überhaupt kein Problem, ich habe sie auch schon seit einem Jahr wieder - dadurch wird die Milch nicht schlecht ;-) Und salzig kann sie auch nicht sein, denn der Salzgehalt wird exakt richtig auf die Bedürfnisse des Kindes eingestellt. Mach dir deshalb keine Sorgen, deine Milch schmeckt deinem Kind wunderbar!

Die Ida liebt übrigens ihre Pulle, weil sie eben nichts anderes kennt. Wenn sie gelernt hat, an deiner Brust zu trinken, wird sie die noch viel mehr lieben, versprochen!

Ich glaube auch, dass es sehr schwer sein wird, medikamentös, mit Pfefferminztee oder Hochbinden etc. deine Milchproduktion zu verhindern, da das eine gewaltige Kopfsache auch ist!

lg Ellen

Beitrag von bibabutzefrau 24.03.06 - 12:38 Uhr

stimmt nicht ganz....ich habe Ida immer 2wieder versucht anzulegen bis ca Augsut (da war sie 6 Monate)
Danach habe ich es nicht mehr versucht,habe aber wohl bemerkt dass ich immer noch nen "grossen Schluck" übrig hatte.Anfangs habe ich ihn in der Dusche ausgestrichen,irgenwann habe ich es gelassen.Aber leider hat mein Mann beim Sex alles abgekriegt;-)Der Arme.
Von daher kanns also nicht kommen.Und vor ca 7 Wochen war plötzlich Schluss und das war ja auch gut so.

Hast du mich jetzt verstanden ;-)

Tina

Beitrag von kati1332 24.03.06 - 12:48 Uhr

"Ich würde an deiner Stelle dein Kind anlegen, und nicht Pfefferminztee trinken."

ich glaube, das könnte gefährlich werden, die beissen in dem alter ganz schön fest:-D

hab auch schon probiert wieder zu stillen, nachdem ich meinen sohn über 3 monate nicht gestillt hatte und... er wusste nicht was er mit meinem busen anzufangen hat,
hat das stillen schon vergessen:-(

Beitrag von bibabutzefrau 24.03.06 - 13:10 Uhr

habe Ida gerade versucht nach dem Pennen das stillen wieder schmackhaft zu machen.
Erst hat sie mir nur am Busen rumgepatscht und letzt endlich gebrüllt als ob es um ihr Leben geht...

ich glauube echt dass das Thema durch ist...(ist ja auch nicht schlimm Sojamilch ist auch lecker;-)

Beitrag von muttiistdiebeste2 24.03.06 - 13:18 Uhr

Hallo,

ja, die können ganz schön fest beissen ;-), aber sie lernen es nicht zu tun, wenn man ihnen zeigt, dass dass der Mama weh tut. Mein Süßer hat mich auch ein paar mal gebissen, davon aber nur ein mal richtig doll, aber ich hab mich so erschrocken, dass er es hinterher nie wieder gemacht hat.

Schade dass es bei euch nicht mehr klappt....beim nächsten Kind wieder ;-)

lg Ellen

Beitrag von milli08 24.03.06 - 11:35 Uhr

Hey Tina,

das habe ich ja noch nie gehört#schock. Kontaktiere mal die HebiGABI direkt über ihre VK, dann bekommst du ruck zuck Antwort.

Lieben Gruß
Milli08

Beitrag von muttiistdiebeste2 24.03.06 - 12:13 Uhr

Hallo Tina,

ich habe gerade noch mal in meinem Stillbuch nachgeschaut und was du berichtest nennt sich Relaktation, das heißt im Prinzip erneuter Milcheinschuss.
Jede Frau kann versuchen aus bestimmten Gründen auch Monate nach dem Abstillen durch Relaktation ihre Milchbildung wieder in Gang zu bringen. Das kommt nicht oft vor, aber manchmal ist es notwendig und erwünscht. Die meisten Mütter, die sich dazu entschliessen, tun dies, weil ihre Kinder z.B. die Säuglingsnahrung nicht vertragen und das Kind sonst an den Tropf müsste.

In deinem Fall ist er ziemlich spät passiert und ohne dein bewußtes Zutun. Aber es zeigt ja, dass der Wunsch zu Stillen bei dir sehr groß ist so wie in deinem nächtlicher Traum.

Ich glaube, dass es eine sehr beglückende und schöne Erfahrung für dich und dein Kind sein kann, wenn du dein Kind jetzt noch einmal ein paar Wochen oder Monate stillst. Du wirst erleben, dass du dazu fähig bist, wie alle anderen Frauen auch, und dein Kind wird über die Muttermilch wichtige Abwehrstoffe zu sich nehmen. Diese sogenannten Immunglobuline sind nämlich im zweiten Lebensjahr vermehrt in der Muttermilch!!!#freu

Wenn du Lust hast, kannst du mir schreiben:
ellenvonarnheim@hotmail.de

Nochmals viel Glück!

lg Ellen

Beitrag von kati1332 24.03.06 - 12:57 Uhr

das hatte ich vor kurzem auch,
hab meinen sohn mit 7,5 monaten abgestillt, ist ca. ein halbes jahr her.
die milch war zwar nicht ganz verschwunden, ein kleines tropfen konnte man schon ausschtreicheln. und dann plötzlich wie bei dir von heute auf morgen bekam ich milch, so dass mein shirt ganz nass war#augen

ich war auch schon beim FA und er hat mich als erstes gefragt, ob ich schwanger sein konnte. dann hat er einen test auf schilddrüsenhormone gemacht, denn diese können die laktation verursachen. es war aber alles in ordnung bei mir. weiss immer noch nicht was los ist. hab die milch immer noch#kratz
der arzt meinte, dass manche medikamente das auslösen können, wie z.b. abnehmpillen usw.

hoffe, ich konnte dir weiterhelfen

kati

Beitrag von bibabutzefrau 24.03.06 - 13:07 Uhr

na schön dass ich nicht allein bin...ss bin ich nicht,wir verhüten ja und ausserdem habe ich heute meine Tage bekommen:-(
Und Medis nehme ich eh nie...
bei mir kanns nur die Psyche sein...
LG Tina

Beitrag von kati1332 24.03.06 - 14:09 Uhr

bei mir ist es auch weder ss noch medikamente.
vielleicht hat die psyche wirklich so einen großen einfluss auf den körper.

wenn du sehr viel milch hast, kannst mal versuchen abzupumpen und die milch aus der tasse zu geben.
ich wollte es aber nicht, da ich in diesem jahr ohne stillen schon alkohol getrunken hab und ne menge ungesunde sachen verspeist.

Beitrag von vonni1974 24.03.06 - 13:21 Uhr

Es ist mit sicherheit total verwirrend, aber ich beneide Dich. Ganz ehrlich. Wiso kann mir das nicht passieren......... Ich würde meine Kleine jetzt 16 Mon. glatt noch mal anlegen um ihre Nähe zu spüren und das wunderschöne Gefühl noch einmal zu erleben.
Hast Du es mal gemacht. Ich muss mal versuchen davon zu träumen. Wahnsinn.....

Beitrag von trinchen2001 24.03.06 - 14:06 Uhr

Hallo Tina,

kannst du eine Schwangerschaft ausschließen? Bei meiner zweiten Schwangerschaft war das erste was ich bemerkt habe das ich aus heiterm Himmel wieder ausgelaufen bin - über ein Jahr nach dem Abstillen.

Ciao
Trinchen

Beitrag von urmel71 24.03.06 - 20:56 Uhr

Hallo Tina, die Frage von Trinchen wollte ich auch grad stellen. Als aus meiner Brust wieder Milch kam, war ich schwanger....

LG von Uli