wie ist das mit dem negativen stress....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schutzengel 24.03.06 - 10:59 Uhr

ich bin jetzt in der 6. ssw und wir haben seit einem halben jahr in der familie immer wieder mal streitsituationen und probleme. meine schwiegermutter macht total terror seit dem sie weiß das ich schwanger bin. und mich macht das ziemlich fertig. sie schimpft mich und denkt ich liege nur meinem freund auf der tasche....
wir sind so glücklich. haben seit einem halben jahr eine eigenes haus. jetzt das baby...
sie will uns alles vermiesen.
ich kann diesen seelischen stress kaum umgehen.

dass das nicht das beste fürs baby ist weiß ich, aber kann es denn auch schaden???

Beitrag von babyalarm2006 24.03.06 - 11:06 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr gut verstehen. Bei mir war es nur, dass mein Freund sich von mir getrennt hat, als ich im 3. Monat war und das war ganz schlimm für mich. Da kannst du dir vorstellen wie die #schwanger-schaft verlaufen ist.

Ich denke schon das das #baby mitbekommt. Die Stresshormone gelangen ja auch zu dem Baby, hat mir damals auch meine FÄ gesagt. Versucht, euere #schwanger-schaft zu genießen und geht der Familie doch aus dem Weg. Und wer weiß was ist, wenn das Baby mal da ist.

Wünsche euch noch eine tolle Kugelzeit.

LG von Susanne #ei 26. SSW

P.S. bin wieder mit meinem Freund zusammen gekommen. Heute sind wir verheiratet und erwarten unseren 2. Sohn #huepf

Beitrag von firstbaby 24.03.06 - 11:05 Uhr

das weiss man nicht so genau, ob es schaden kann.
Versuch einfach, diese negativen Gedanken soweit wie möglich wegzuschieben bzw. nicht an Dich ranzulassen. Und wenn Deine Schwiegermama für den Stress verantwortlich ist, dann distanziere Dich halt erstmal von ihr. Sie wird dann schon merken was sie davon hat, dass sie euch ständig reinredet.

Beitrag von nadinechen85 24.03.06 - 11:10 Uhr

ich habe mal gelesen, dass wenn man stress hat, es das babay genau spürt und ich habe auch gelesen, dass wenn man schon weiter in der schwangerschaft ist, auch dadurch eine frühgeburt auslösen kann.
ich verstehe nicht, dass dich deine schwiegereltern so in die enge treiben. hast du denn keiner, der hinter dir steht? an deiner stelle, würde ich mich an die menschen halten, die für mich da sind und die einem keine vorwürfe machen. halte durch....

lieben gruß

nadine und klein krümel 10+2

Beitrag von kleine_kampfmaus 24.03.06 - 11:20 Uhr

Hallo,

natürlich kann es schaden. Wenn die Mutter unter enormen Stress steht (psychisch UND physisch) wird das Kind nicht mehr richtig versorgt und es kann zu vorzeitigen Wehen bis hin zur Früh/Fehlgeburt kommen.

Im übrigen werden die Hirnareale des Babys die für Stress zuständig sind mehr ausgebildet, das führt dazu dass du evtll. ein hyperaktives Schreibaby bekommst. Und wer will das schon?!

Ich spreche aus Erfahrung, habe durch solchen enormen Stress auf Arbeit in der 20. SSW vorzeitige Wehen bekommen.

Also distanzier dich von der Familie wenn sie nicht damit aufhören können. Schränke den Kontakt ein o. brich ihn notfalls ganz ab. Dein Kind geht erstmal vor!

LG
Kleine Kampfmaus+Minimatz (38. SSW)

Beitrag von lilly0675 24.03.06 - 12:13 Uhr

Als ich 2000 mit meinem 2. Kind im 5. Monat schwanger war, hat sich mein Ehemann nach 3-monatiger Ehe von mir grausam getrennt. Ich habe bis zur geburt nur gelitten und geschrien. Ich habe teilweise die Schwangerschaft verflucht. Ich hatte in der gesamten Schwangerschaft keine Komplikationen und meine Tochter kam eine Woche zu spät zur Welt. Sie war super entwickelt und fröhlich bis zum heutigen Tag. Also mach dir nicht zu viele Gedanken;-)
Lg lilly