Geburt in BERLIN ...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von zitroenchen26 24.03.06 - 12:36 Uhr

Hallo,

ich wollte mal fragen, ob jemand in Berlin entweder im Charitè in Mitte oder im Helios Klinikum Buch entbunden hat und mir darüber berichten kann.

Vielen Dank schonmal.

LG Zitroenchen + timmi (32. SSW)

Beitrag von katinkamama 30.03.06 - 21:23 Uhr

Ich habe meine kleine Tochter im Februar in der Charité Mitte entbunden. Nach Infoabend und Vorsorgeuntersuchungen war ich mit dieser Klinik sehr zufrieden und absolut zuversichtlich, was die Geburt anging. Inzwischen sieht es leider etwas anders aus und ich würde jedem von der Charité Mitte abraten.

Die Geburt meiner Tochter endete nach 17 Stunden, und einer abgerutschten Saugglocke recht dramatisch mit einem Notkaiserschnitt. Obwohl wir vorher von sehr netten Hebammen betreut wurden, ging zum Schluß alles absolut mechanisch und niemand hielt es für nötig, mir oder meinem Mann zu erklären, was jetzt passiert. Nichts ist schlimmer, als wenn Du merkst, dass da jetzt irgendwas "aus dem Ruder" läuft, Dir aber einfach gar nichts gesagt wird. Mein Mann wurde ohne Erklärung aus dem Kreissaal gebracht und ich wurde rennend in den OP geschoben - ohne Erklärung spürt man da einfach nur unglaubliche Angst...

Durch diese Komplikationen musste ich dann auch auf die Wochenstation und konnte nicht wie geplant nach kurzer Zeit nach Hause gehen. Es gibt auf der Wochenstation einige sehr, sehr nette Schwestern - aber es gibt auch noch ziemlich viele von der alten Schule, die sowohl mit Dir als auch mit dem Kind recht "robust" umgehen - vor allem auch im Umgangston. Der erste Satz, als ich um Hilfe beim ersten Anlegen bat, war z.B. "Na mit Ihrer Brust werden sie da aber Probleme bekommen". Damit war für diese Schwester die Hilfe beim Anlegen dann auch beendet. Super, nach anstrengender Geburt, Notkaiserschnitt mit Vollnarkose und sowieso ziemlich fertig, braucht man genau so etwas.
Es klingt sicher gemein, aber das wichtigste für die Schwestern schien immer zu sein, dass Du auch ja Deine "Essenskarte" für den nächsten Tag ausfüllst. Nach diesen dämlichen Karten haben sie wenn nötig 5-mal gefragt, dass mein Kind offensichtlich nicht satt wurde und bereits mehr als 10% vom Geburtsgewicht verloren hatte, habe ich nach 5 Tagen erfahren, als eine neue, sehr nette Kinderschwester da war.

Ich könnte noch -zig unglaubliche Beispiele geben - aber lange Rede, kurzer Sinn - ich würde da nicht mehr hingehen!

Das Klinikum Westend soll übrigens ganz hervorragend sein.

Ich wünsch Dir ganz viel Glück und mal von allen doofen Krankenhausgeschichten abgesehen- es ist einfach unbeschreiblich schön, wenn Du Dein Kind in den Armen hälst, freu Dich drauf und genieß´es - ganz egal wo :-)

viele Grüße,