Nervtötend ... Was macht Ihr in solchen Fällen?????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jani_1904 24.03.06 - 13:07 Uhr

Hallo,

unser kleiner Mann ist heute mal wieder sehr nervtötend. Er will dies nicht, er mag das nicht, er heult deshalb rum, jenes ist nicht recht. Kennt Ihr das auch? Tim ist 13 Monate und ich weiß nicht, wie ich es ihm Recht machen kann. Er nervt mich heute bis aufs Bitterste. Sorry, aber heute ist nicht mein Tag. Ich habe keine Geduld, ich kann einfach nicht mehr.

Wie geht Ihr damit um? Was macht Ihr in solchen Fällen?

1000 Dank und lg
Jani

Beitrag von lilly7686 24.03.06 - 13:16 Uhr

Hallo!

Ach, an manchen Tagen bin ich auch total genervt von meiner Tochter (2 Jahre). Was mach ich dann? Tja, ich weiß nciht. Einfach hoffen, dass der Tag vergeht. Es liegt ja meist nicht an ihr selbst. Es kommen einfach manchmal einige Faktoren zusammen. Z.B. letztens hat meine Ex-SchwiMu angerufen und gefragt warum ich mich nicht melde (sie hat mir Dinge vorgeworfen, auf die hinauf ich mich auch nicht mehr melden werde). Das hat mich natürlich wieder mal auf die Palme gebracht! Natürlilch ist mir meine Leonie dann auch auf die Nerven gegangen. Klar. Irgendwie sind es solche Tage, da kommen dann immer alle schlechten Dinge zusammen und dann ist man von allem und jedem genervt.
Ich versuch dann immer, mich zu beruhigen. Ich schick die Leonie in ihr Zimmer und ich leg mich ins Wohnzimmer und lese ein Buch oder sehe ein bisschen fern. Oder ich chatte. Ich hab einen quiz-chat gefunden. Das ist immer sehr interessant und ich bin abgelenkt für eine halbe Stunde. Danach geht es mir immer besser.
Vielleicht hilft dir das auch? Aber ich denke, jeder muss selbst herausfinden, was ihm gut tut. Aber vielleicht ist das ja eine Anregung!

Viel Glück und alles Liebe!
Lilly und Leonie (2 Jahre)

Beitrag von chrima25 24.03.06 - 13:23 Uhr

Hallo,
das haben wir auch gerade mal wieder.....wir gehen dann sehr viel raus. Als Conner noch nicht laufen konnte, bin ich dann immer mit der Karre losgeschoben und habe dadurch auch wieder Ruhe gefunden. Er geht auch viel in den Sandkasten, Schaukeln oder wir schauen uns Bücher an, malen mit Fingerfarbe, kneten, puzzeln etc. Hauptsache er ist beschäftigt und vergisst dabei das nölen. WEnn mein Mann dann von der Arbeit kommt, kümmert er sich dann etwas um ihn und ich kann mich dann mal eine halbe Stunde von allem zurückziehen und dann geht es auch wieder.
Und ansonsten kann ich nur sagen "Augen/ Ohren zu und durch".
LG
Christina

Beitrag von isasm 24.03.06 - 13:40 Uhr

jaja, kennen wir alles.

das schlimmste daran ist aber eigentlich, dass die kleinen Mäuse das zu spüren scheinen, wenn man ohnehin schon schlecht drauf ist, und dann können sie erst so richtig lästig sein.

morgen schaut die welt wieder anders aus.

lg isa

Beitrag von isabell1976 24.03.06 - 14:14 Uhr

hallo,

ja solche tage kennt wohl jede mutter!

in dem fall geh ich mit meinem kleinen zusammen mit dem hund an die fische luft.
was auch immer gut ankommt ist einkaufen gehen.
da ist er immer total glücklich.

also ich merke schon je mehr ich genervt bin von der ganzen situation desto schlimmer wirds bei ihm.
deswegen immer versuchen schön ruhig zu bleiben u. immer daran denken morgen kanns nur besser werden :-D

lg
isabell

Beitrag von purpleheart 24.03.06 - 15:36 Uhr

Hallo Jani,
Sachen packen und jemanden besuchen, Omas, Opas oder Freunde...dann ist immer alles wieder gut...;-) und evtl. dann noch alleine in die Stadt gehen o.ä.

Liebe Grüße
Michaela