Schwiegereltern

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von katzejoana 24.03.06 - 14:12 Uhr

Hallo an Alle,

habe eben mal die Diskussionen gelesen über böse Schwiegereltern!

Und möchte mal eins sagen:

Ich liebe meine Schwiegereltern mehr wie meine richtige Eltern und bin froh das ich sie habe!
Es gibt keine besseren auf der Welt!!!!!!!!! #freu

(es gibt nicht nur Schwiegermonster)!!!!!!!!!!!

Beitrag von kabama44 24.03.06 - 15:01 Uhr

Hallo Joana ,#blume

besten Dank , daß hier auch mal jemand postet , der mit seinen Schwiegereltern zufrieden ist .
Doch wie es mir scheint , bist du die große Ausnahme .

Lieben Gruß ,
Kabama44 , die ihre Schwiegertochter liebt , wie die eigene Tochter

Beitrag von donravello 25.03.06 - 06:56 Uhr

moin karin,

tolle, nette, kluge, liebe schwegereltern zu bekommen ist fast wie ein sechser im lotto.;-)

grüßle
wolf

Beitrag von kabama44 25.03.06 - 11:28 Uhr

hi , Wolf , muß dir vollkommend recht geben. Nur frage ich mich warum das so sein muß .
Man muß seine Kinder doch leben lassen , ohne die verflixte Einmischungen und Besserwissereien und man sollte doch überlegen , wie manche Schwiegereltern sich früher bei ihren Schwiegereltern gefühlt haben und es auf jeden Fall besser machen , oder ?

Grüßle
Kabama44

Beitrag von donravello 25.03.06 - 12:28 Uhr

hi karin,

meines erachtens könnte das ein generationkonflikt sein.
die jungen wollen sich nichts sagen lassen, die alten meinen oft, alles besser zu wissen.
z.b.
zu meiner zeit gab es das nicht#bla#bla#bla
da machte dies oder jenes so und so#bla#bla#bla

dabei könnte es wirklich toll sein, wenn beide aufeinander zugehen würden anstatt auch noch eifersüchtig zu sein.

und einige SMs vom mann, denen ist es doch nie recht was die ST macht.

grüßle
wolf

Beitrag von charliepogo 24.03.06 - 16:48 Uhr

Ja, es gibt sie wirklich ;-)!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Meine Schwiegereltern sind auch sowat von lieb. Sie mischen sich nicht ein, freuen sich, wenn wir zu Besuch kommen, würden sich selbst aber nie aufdrängen, akzeptieren mich, obwohl ich "Zweitfrau" bin und sind einfach locker (sie wohnen in der gleichen Stadt wie wir).

Meine Eltern dagegen... Da bin ich froh, gerade in bezug auf meine Mutter, dass diese 350 km entfernt wohnen, denn sie schafft es auch bei meinem 36-jährigen Bruder nicht, ihn endlich erwachsen werden zu lassen (mischt sich in alles ein)

LG

Anke mit Super-Schwiegereltern!!!

Beitrag von schnuppelschaf1 24.03.06 - 18:21 Uhr

Hi
Meine Schwiegereltern würde ich für nichts in der Welt tauschen!
Das sind die besten Schwiegerdrachen die man sich vorstellen kann!
Wir können uns 1000% auf sie verlassen und jetzt wo sie wissen das noch ein Enkel unterwegs ist sind die ganz hin und weg!

Steffi 6+6#ei

Beitrag von sunset.chill 24.03.06 - 19:51 Uhr

Hallo,

also das ist ja absoluter Blödsinn!
Schwiegermütter sind IMMER böse und hinterhältig und wollen ihren Sohn nicht an die neue Frau abtreten!

Sie haben keine Ahnung von Kindern und machen sowieso alles verkehrt!

Sie reden nur schlechtes über die immer perfekte Schwiegertochter und deren Familien.

Man kann NIE mit ihnen reden, nie kapieren sie was man von ihnen will und wollen auch nie einsehen, dass sie im Unrecht sind!

Sie schnallen nie den Unterschied, wann sie unerwünscht sind und wann sie als Babysitter zu Verfügung stehen MÜSSEN!

Sie versuchen sogar, den Sohn und die Enkelkinder völlig auf ihre Seite zu ziehen!!!

Also ich bin dafür, dass Männer mit der Eingehung einer Beziehung zu einer anderen Frau in deren Leibeigenschaft übergehen und ihnen per Gehirnwäsche aus dem Gedächtnis gebrannt wird, dass sie jemals eine Mutter hatten.

Und Urbia kann das Familienleben-Forum zumachen.
*ironie-off*

Sorry, die meisten vergessen wohl, dass sie auch irgendwann mal Schwiegermutter und Oma werden wollen.
Schade, was man hier oft so liest.

Beitrag von stehvieh 25.03.06 - 13:32 Uhr

Hallo!

Über meine Schwiegis kann ich auch nur ganz selten mal meckern - nicht öfter als über jeden anderen auch #:-). Die haben so das richtige Maß gefunden aus Ratschläge geben (sie haben halt ca. 30 Jahre mehr Erfahrung als Ehepaar und Eltern), aber unseren Lebensweg akzeptieren, und hinter uns stehen und auch kritisieren.

Es gibt zwar schon generationenbedingt Dinge, die sie als Eltern ganz anders gemacht haben, aber wenn überhaupt, dann erwähnen sie das ab und zu und machen es mit unserer Tochter trotzdem so, wie wir es tun. Manche Sachen sind einfach tatsächlich überholt (z. B. wussten sie einfach noch nicht, dass Honig im 1. Lebensjahr gefährlich werden kann, haben aber nach meiner Erklärung nie versucht, Caroline was zu geben - und auf den Topf setzen sie die Kleine auch nicht gegen ihren Willen, obwohl man das natürlich damals auch anders gehandhabt hat) und dann begreifen sie das auch. Zumindest akzeptieren sie, dass wir die Regeln für unser Kind aufstellen, aber so stark weichen wir gar nicht von ihren eigenen Regeln ab. Über alles Wichtige herrscht Einigkeit. #:-)

Da ist schon ein bisschen Glück mit dabei, ob man mit den Schwiegis gut klar kommt, aber oft ist es ein Fall von "Wie man in den Wald reinruft, so schallt es heraus". Da lese ich hier manchmal von Fällen, wo mit ein bisschen Verständnis und gutem Willen eine anständige Beziehung herauskommen könnte, aber beide Seiten stellen auf stur und sind gleich auf 180. Naja, ich kenn auch Paare, wo die Elternpaare sich einfach total unterscheiden oder jemand wirklich einen an der Waffel hat #:-p, in solchen Fällen ist dann wenig zu retten.

LG
Steffi (die Glück hat, dass die Familien genug Parallelen haben und dass sich sogar die Eltern und Schwiegereltern untereinander mögen #:-))