Wann Bromocriptin absetzen? Wie wars bei Euch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bianka33 24.03.06 - 20:51 Uhr

Hallo,

ist unter Euch noch eine, die mit Hilfe von Bromocriptin schwanger geworden is? Wann habt ihr das Medikament abgesetzt?
Ich weiß erst seit kurzem, daß ich wohl #schwanger bin und bin mir nicht mehr ganz sicher, was mein FA bzgl. Bromocriptin gesagt hat, wenns dann geklappt haben sollte. Nehme übrigens 1/2 abends.
Habt ihr das Medikament sofort abgesetzt oder erst später?
Wäre echt dankbar noch Antwort zu kriegen, bin nämlich grad ganz schön verunsichert deswegen!

DANKE! Bianka

Beitrag von tanjaa 24.03.06 - 21:01 Uhr

Hallo Bianca,
erst einmal eine gute Kugelzeit.
In dem Beipackzettel steht das Bromocriptin nach Feststellen der Empfängnis abgesetzt werden soll.

Ich bin zwar nicht schwanger aber ich sollte Bromocriptin nehmen.
Leider musste ich nach der ersten Tablette wieder aufhören den ich hatte fast alle Nebenwirkungen.

Hast Du immer einen halbe Tablette genommen oder die Dosis langsam gesteigert? Wie lange hast Du es genommen?

Vielen Dank und Dir natürlich #liebe Glückwunsch und alles Liebe!!!

Beitrag von bianka33 24.03.06 - 21:11 Uhr

Hallo Tanja,

hab zunäscht nur ne viertel Tablette genommen und dann auf ne halbe gesteigert. Jeweils abends, damit ich die Nebenwirkungen verschlafe. Hab eigentlich nur den ersten Tag was davon gemerkt, v.a. Schwindel, seither ists ok.
Bin im ersten Zyklus mit Bromocriptin und Tamox=Clomi schwanger geworden, hatte Bromo schon vor der letzten Mens begonnen und Hormonwerte wurden dadurch besser.

LG Bianka

Beitrag von tanjaa 24.03.06 - 21:20 Uhr

Ich habe erhöhtes prolaktin laut FÄ. Sie sagt aber auch nicht wie hoch es ist. 3 Monate Mönchs hat nichts gebracht. Dann hat sie mir Bromocriptin vershrieben ich sollte 1 Tablette abends nehmen. Ich vertrage kaum Medikamente. Ich also abends eine genommen und ab ins Bett. In der Nacht dann Übelkeit. Erbrechen, Schwindel, Kopf- und Magenschmerzen, Sehstörungen..... Die FÄ meinte sofort absetzen obwohl ich gefragt habe ob ich die Dosis klein anfangen und dann steigern soll. Tja das End vom Lied ich soll Phytolacca D6 (Globuli) nehmen.
Mein Fazit wechsel die FÄ.

Beitrag von bianka33 24.03.06 - 21:44 Uhr

Wow, ne ganze gleich am ersten Tag. Das hätte mich sicher auch umgehauen! Selbst wenn bei Dir die Werte extrem erhöht wären, dann hätte es wohl trotzdem nur langsam erhöht werden sollen und jeweils kontrolliert werden sollen, was Dein Wert macht und obs vielleicht doch schon reicht.
Is vielleicht wirklich besser Du wechselst die FÄ, denn wahrscheinlich ist Dein Vertrauen eh schon weg - keine gute Basis!
Wünsch Dir erst mal Glück mit ner neuen FÄ!