Familienbett = Wasserbett = Problem?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bine3002 24.03.06 - 22:40 Uhr

Unser Baby kommt im Juli zur Welt. Eigentlich soll die Kleene in ihrem Bettchen schlafen, das neben unserem Bett stehen wird. Von mir aus auch in der Softtragetasche , wenn ihr das Bettchen noch zu "unheimlich" ist.

Von meiner Freundin weiß ich aber, dass sie und ihr Sohn häufig (gerade nachts) nach dem Stillen im Elternbett eingeschlafen sind und ich würde es gerne ähnlich unkompliziert halten. Nun haben wir aber ein Wasserbett und ich weiß nicht, ob das irgendwie noch gefährlicher ist bezüglich plötzlichem Kindstod. Atmungsaktiv ist die Matratze ja schon mal nicht. Und beheizt ist es auch. Ist das ein Problem? Sollte ich das Baby besser grundsätzlich im Kinderbett unterbringen?

Beitrag von sparrow1967 24.03.06 - 23:00 Uhr

Ich persönlich würde in dem Falle auf das Familienbett verzichten obwohl ich grundsätzlich dafür bin ( entweder Familienbett oder babybalkon). Mir wäre es zu gefährlich.


sparrow

Beitrag von miro84 25.03.06 - 07:10 Uhr

Hallo,

also wir haben auch ein Wasserbett. Und haben keinerlei Probleme damit. Unsere Maus schläft, wenn sie nachts in ihrem Bett wach wird, schon von geburt an dann bei uns im Bett. Das einzige worauf man halt achten sollte ist, sie fest in den Arm zu nehmen. Den wenn papa sich im schlaf umdreht, könnte das Wasserbett zum trampolin werden.;-)

Also viel spass und eine gute geburt wünscht sarah und #baby Amélie

Beitrag von die.kleine.hexe 25.03.06 - 09:32 Uhr

hallo bine,

solange sie noch klein sind und sich nicht alleine drehen können, finde ich das wasserbett (mit vorsicht) ok !

wir hatten bei unserem großen auch eins und er hat auch ab und zu bei uns geschlafen, bis ca. 6 monate - dann nur noch zum kuschel-mittagsschläfchen mit mama oder papa.

tabea ist jetzt 10 monate alt und krabbelt auch ganz gut auf dem teil, aber für eine ganze nacht würde ich sie nicht zum schlafen reinlegen (sie dreht sie soo oft). ich habe festgestellt, dass sie durch das wasserbett super sitzen gelernt hat, weil sie sich immer ausbalancieren mußte...besonders wenn der große bruder mit drauf rum gehüpft ist :-p

ich denke: einfach ausprobieren wie`s klappt und dann entscheiden ;-)
mit babybalkon wie vorgeschlagen klappt bei einem wasserbett nicht so gut...jedenfalls nicht bei softside :-(

liebe grüße und viel spass mit dem #baby,
hexe

http://www.milupa-webchen.de/tabea

Beitrag von bine3002 25.03.06 - 22:37 Uhr

"mit babybalkon wie vorgeschlagen klappt bei einem wasserbett nicht so gut...jedenfalls nicht bei softside "

Ja, eben und wir haben auch noch einen Metallrahmen drumrum, da wäre dann also zwischen Balkon und Bett eine Lücke. Deswegen wollte ich einfach das Kinderbett ganz nah an unser Bett ranstellen, so dass ich mal mit der Hand rüber fassen kann.

Beitrag von die.kleine.hexe 26.03.06 - 17:33 Uhr

hallo bine,

und wenn`s noch ganz klein ist tut es auch der kinderwagen-aufsatz ganz nah am bett #blume

lg,
hexe