Nähte lösen sich eigentlich selbst auf - Hebamme will Fäden aber ziehen

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sylkeg 25.03.06 - 08:58 Uhr

Hallo ihr Lieben,

seit Montag können wir auch endlich unser süßes Söhnchen im Arm halten. #freu#liebe

Bei der Geburt wurde auf einer Seite ein Dammschnitte gemacht, eine Seite ist gerissen, Scheide und eine Schamlippe auch #schwitz Es wurde danach genäht und die Ärztin hat gesagt, die Naht muss nicht gezogen werden, weil sie sich von alleine auflöst.

Jetzt kommt gestern zum ersten Mal meine Hebamme vorbei, sagt, dass das oft Probleme gibt und dass sie einige Fäden lieber ziehen will #schock

Wem soll ich jetzt bloß glauben, der Ärztin oder der Hebamme?? Habt ihr ähnliche Erfahrungen?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen! #schmoll

Viele liebe Grüße! #blume
Sylke

Beitrag von cyber4711 25.03.06 - 09:03 Uhr

hallo sylke

erstmal herzlichen glückwunsch zum baby....!!!

wenn es elbstauflösende fäden sind dann müssen diese nicht gezogen werden....!

lg bianca

Beitrag von rumpelstielz 25.03.06 - 09:46 Uhr

wenn die schleimhaut nach ein paar tagen adaptiert ist kann man einfach die knoten lösen , damit geht es dir sicher besser .
die heb betreut ja nun im wochenbett und wird schon wissen was sie tut .
keine angst , tut nicht weh .
sie löst auch nur die knoten und zieht nicht ellenlange fäden heraus ..
fühlt sich dann viel besser an !
gruß

Beitrag von stehvieh 25.03.06 - 13:54 Uhr

Hallo!

Meine Hebi hatte mir damals vorgeschlagen, sie könnte die Knoten abmachen, falls sie mich stören. Die fielen aber innerhalb der ersten 14 Tage auch von alleine raus. Und gestört haben sie nicht weiter, ab und zu mal am Slip bisschen verkantet, aber nichts Schlimmeres. Ich hab das damals auch abgelehnt.

Lass dir nichts aufdrängen, das du nicht willst oder nötig hast. Sag einfach, nö, mich stören die nicht und lach sie an, was soll sie dann machen, dich zwingen? #;-)

LG
Steffi + Caroline Johanna (23 Monate) + #baby girl inside (23. SSW)

Beitrag von alex_22_nrw 25.03.06 - 17:09 Uhr

hi,
ich hatte einen inneren scheidenriss und irgendwann im wochenbett störten, sprich pieksten die fäden. da aht meine hebamme sie auch gelöst. danach wars wunderbar.

Beitrag von sylkeg 25.03.06 - 18:10 Uhr

Hallo ihr,

vielen Dank für Eure Antworten! Es hilft wirklich sehr, Meinungen und Erfahrungen zu lesen! Das ist total super wenn man sich so unsicher ist!

Zum Glück ist alles gut verheilt und sie wollte heute gar nichts ziehen oder lösen. Aber ich weiß jetzt wenigstens, dass das normal ist, nicht weh tut und nur die Knoten betrifft. Und es stimmt natürlich auch, dass ich das selbst entscheiden kann. Man kann ja wirklich freundlich bleiben und einfach sagen, dass man das nicht will.

Also VIELEN DANK nochmal!
Viele liebe Grüße,
Sylke