so langweilig geworden...

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von langweilig 25.03.06 - 11:03 Uhr

Hallo ihr da draußen,


Ich möchte mir mal mein Frust von der Seele schreiben in der hoffnung ein paar gute Ratschläge zu erhalten....

Mein Schatz und ich sind 2 jahre verheiratet unser sohn ist 10mon.

Muß ehrlich dazusagen das unser Sexleben noch nie übermäßig viel/oft war aber es war immer sehr schön.

Nun seid einger Zeit ist es noch weniger geworden und langweilig ist es auch#schmoll.

Kein langes vorspiel, meistend Missionar oder von hinten, muß auch dazusagen das ich in letzter Zeit nicht mal mehr auf meine Kosten komme.....

Aber irgendwie fehlt mir der Elan auf ihn zuzugehen, habe das Gefühl er nimmt mich gar nicht ernst oder zieht es ins lächerliche...
Warum hat er denn keine Lust????

Sonst verstehen wir uns prächtig.

Hat jemand ein Tip wie unser Sexleben wieder etwas mehr "feuer" bekommt?????

#danke

lg und schönes Wochenende

Beitrag von bluehorizon6 25.03.06 - 13:52 Uhr

Feuer bekommst du nur dadurch wieder rein, wenn ihr beide versteht das etwas daneben läuft.

Zur Zeit bist wohl du es die verstanden hat, das eurer Partnerschaft etwas fehlt. Wenn er dir nicht zuhört, oder deine Wünsche und Aktionen ins lächerliche zieht, ist es dringend an der Zeit einmal Tacheless zu reden.

Das tut so mancher Beziehung mal gut. Das berühmt Gewitter das die Luft reinigt. Die grosse Gefahr jeder Partnerschaft ist eben das es langweilig wird oder alles irgenwie einschläft.

Die Folgen daraus, sind dann irgendwann Sprachlosigkeit, Missverständnisse, Vereinsamung, Fremgehen, Trennung.

Ich finde es gut das du dich erkennst und mal wieder Stimmung in die Bude bringst. Feuerwerke müssen es nicht sein, das hält man nicht durch, aber das erinnern das man noch leben und leben möchte ist verdammt wichtig.

Rüttel in auf, lass es ruhig mal knallen, beschwer dich sag ihm das so keine Lust hast eure Partnerschaft zu leben. Lass ihn wissen, das er mit der Liebe spielt. Liebe ist nicht endlos, Liebe ist ein Feuer und wenn das Feuer nichts mehr zu fressen bekommt wird es ausgehen. Und aus der Asche wird nichts mehr brennen.

handele und warte nicht

BlueH6

Beitrag von mariechen26 25.03.06 - 15:51 Uhr

Hallo BlueH6,

zum gößten Teil hast Du recht.

Aber was wenn sich auch nach dem Gewitter nichts ändert? Ich habe den Fall nämlich schon mal selbst erlebt.
Es war wie es im Buche steht. Zuerst alles wunderschön, romantisch, man konnte die Hände nicht voneinander lassen und dann.....schlief alles ein. Er wurde immer gemütlicher, fauler, unromantischer und im Bett immer schlechter.Gut, dachte ich...dann pack den Stier bei den Hörnern und geh auf Konfrontation.
Danach sollte alles wieder so sein wie vorher. Hat auch die ersten Tage geklappt.....bis der Trott zurück kam.
Nach einem neuen Donnerwetter, meinte er dann, dass alles so wie es ist vollkommen seinen Vortsellungen einer funktionierenden Beziehung entspricht. Man muss nicht immer und ausdauernd miteinander schalfen um mit seiner Liebe zu überzeugen. Man liebt sich ja schließlich mit dem Herzen und nicht mit dem entsprechenden Geschlechtsteil.
Danach kaufte ich mir meinen ersten Brummer....und ich fing an ihn zu betrügen. Wir sind jetzt schon seit über zehn Jahren zusammen....und ich habe mein Handeln nie bereut...denn genau das war es, was sein musste. Ihm zu zeigen, dass er nicht der einzige Mann auf der Welt ist und das ich auch andere haben kann, ließ ihn aufwachen. Viel veränert hat sich trotzdem nicht. Aber seitdem ich den Brummer habe und er einmal dabei zusah, funktionierts auch bei ihm etwas besser!

Ich bin nicht das Musterbeispiel einer Partnerin und so wie ich es tat, war es bestimmt auch nicht der richtige Weg. Ich denke nur, dass man sich als Frau überlegen muss, was einem wichtiger ist. Sekt oder Selters. Sex ist zwar eine ganze Menge, allerdings auch nicht alles. Und bei dem Einen oder Anderen kommt es halt mehr auf die inneren Werte an bzw. dem Menschen an sich.

Beitrag von bluehorizon6 25.03.06 - 16:33 Uhr

Eine Mischung aus alles möglichem das du hier rausläßt.

Ob etwas richtig oder falsch war oder wie man etwas richtig oder falsch macht kann ich dir auch nicht sagen, und ich denke darum geht es auch nicht so sehr.

Es kommt darauf an für sich zu definieren was einem wichtig ist und dazu die Liebe zu finden. Das alleine ist schon also Aufgabe der Hammer schlecht hin.

Und wenn du nun einen Menschen an deiner Seite hast der Anfangs heiß, und dann erkaltet und faul wird, ist die Frage zu stellen ob er der Richtige für dich ist. Das legitim.

Wenn dann die Anstrengung die Beziehung im Feuer zu halten scheitert, okay dann gilt es enen Schnitt zu machen und die Beziehung zu beenden.

Aber, und das gebe ich zu bedenken. Den Kampf um eine Beziehung muss man wohl vom 1. Tag an aufnehmen und sich für einander interessant halten. Das heißt nicht täglich Palaver zu machen, Sensationen zu generieren und die schönsten Regenbogen zu zeichnen, sondern sich kennen zu lernen, sich lernen zu Vertrauen, sich lieben zu lernen. Das Gefühl der Verliebtheit ist flüchtig, die Liebe fühlt man anders. Die Brücke zwischen Verliebtheit und Liebe zu bauen ist die Kunst, und dann auch das Feuer der Liebe zu erhalten.

Ein Feuer zu entfachen ist schwer, dann aber brennt es um so stärker, bis die Wärme abstrahlt wie man erwartet, ab dann, benötigt es Pflege und immer wieder mal neues Holz, aber es ist dann nur noch schwer zu löschen.

Und leider liest man sehr häufig das die Beziehung einschlafen. Die Kraft aufzubringen sich um seinen Partner immer wieder zu bemühen ist nicht ohne. Man sollte sich aber auch nicht fehlleiten lassen das das Leben 80 Jahre lang eine Überraschung ist. Die Frage ist wie definiere ich die Inhalte die mein Leben aus machen sollen.

Sexualität reicht da nicht aus. Abwechslung muss sein, und der Wille sich verändern zu wollen.

BlueH6

Beitrag von linus76 25.03.06 - 21:47 Uhr

Gähn...steck dir nen Finger ins Auge-dat brennt auch und zwar heftigst#freu


Sag mal-bist du nen Therapeut oder wat???

Respekt und Anerkennung#gruebel

Beitrag von bluehorizon6 26.03.06 - 14:45 Uhr

Linus, ich schlage vor du kommst mal über meine VK rein und du sagst mir welches Problem du hast mit dem hast was ich schreibe.

Warum suchst du nach meinen Beiträgen? Wenn Du doch den Inhalt nicht magst, warum soll Ich mich ändern?

Du hast jede Möglichkeit an mir vorbei zu lesen.

BlueH6

Beitrag von cholita_ullita 25.03.06 - 21:54 Uhr

Kenn ich irgendwo her. Mein Mann und ich kennen uns seit sechs Jahren und sind seit fast vier Jahren verheiratet. Wir haben noch kein Kind.

Oft bin ich einfach zu müde und dann läuft die 0815 Nummer.

Jetzt habe ich mich aber mal zusammen gerissen und ein paar scharfe Dessous gekauft.
Heute habe ich mir sogar einen Vibrator zugelegt. Mein Mann ist ganz kirre geworden.

Man muß sich halt einfach nur aufraffen und was Verrücktes machen.
choli