Sie verweigert meinen stundenlang selbstgekochten Brei (25 Gläschen gekocht) *heul*

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ningelnine 25.03.06 - 11:25 Uhr

Hallo Mamis,

ich bin eine Stillmami und seit ca. 1 1/2 Monaten bekommt sie auch mittags ein Breichen.

Von Hipp hat sie sehr gern den Brei gegessen. Am liebsten Kartoffel und Karotte.

Hab letztens selber gekocht und eingefroren.

Ja und jetzt?
Sie isst davon nix. Sie schüttelt sich davon und macht ihr Mündchen garnicht mehr auf.

Was kann ich machen, das ihr mein Brei schmeckt.

Hab schon dran gedacht ETWAS Salz ran zu machen, aber man hört ja immer, das dieses nicht gut sein soll.

Wie ist es bei Euch?
Essen Eure Kleinen Euren Brei?
Was habt Ihr für welchen gekocht?

Danke für Eure Tipps und Erfahrungen
udn liebe Grüße
Janine und Melina (7 Monate)

http://www.unserbaby.ch/melinamausi

wir freuen uns immer über Gästebucheinträge

Beitrag von sunflower.1976 25.03.06 - 12:16 Uhr

Hallo Janine!

André isst Zucchini, Kürbis oder Pastinake jeweils mit Kartoffeln. Lange mochte er NUR selbstgekochtes, mittlerweile kann ich ihm schon mal ein Gläschen (allerdings nur Pastinake) unterjubeln...
Vielleicht mag Deine Tochter die Konsistens Deines Breies nicht. André mag es z.B. nicht, wenn der Brei zu "zäh" ist, für ihn muss er schön flüssig sein#augen.
Ist nur so eine Idee...

Viel Erfolg!
Silvia

Beitrag von gisele 25.03.06 - 12:58 Uhr

hallo janine!!!
nicht böse sein,aber hast du schon mal eingefrorene kartoffeln probiert???#kratz
mir schmeckt es ganz furchtbar!!!!
ist aber geschmackssache;-)
ich koche jeden tag frisch und gisele liebt es.
macht zwar viel arbeit,aber es lohnt sich wirklich!!!#mampf
lieben gruss,nadine und gisele(11.07.2005)

Beitrag von buzzelmaus 25.03.06 - 13:42 Uhr

Hallo Janine,

es ist völlig normal, dass die Mäuse etwas anfangs ablehnen, was sie nicht kennen - heisst aber nicht, dass es ihnen nicht schmeckt.

Eine Ernährungsberaterin hat mir mal erklärt, dass Kinder manche Lebensmittel bis zu 10 mal probieren müssen, eh sie sie akzeptieren. Oft hat es nichts mit dem Geschmack zu tun - Gewohnheit!

Ich koche für Emily auch immer frisch - jeden Mittag. Wenn es Kürbis gibt, dann nehm ich den aus dem Gläschen und Koche Kartoffeln frisch dazu. Wenn es Zucchini mit Kartoffeln gibt, dann koch ich sowohl die Kartoffeln als auch die Zucchini (einen 3-Tages-Vorrat) frisch.
Ich finde, dass macht nicht viel Arbeit und ich selbst mach mir nebenher ja auch was zum Essen.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona (7 1/2 Monate)

Beitrag von zwillinge2005 25.03.06 - 14:16 Uhr

Hallo Janine,

wahrscheinlich sind die eingefrorenen Kartoffeln das "Problem".

Ich habe Pastinake selbstgekocht und eingefroren und koche jetzt jeden zweiten Tag Pellkartoffeln dazu. Einen Tag hält sich eine ungepellte Kartoffel problemlos im Kühlschrank.

LG, Andrea

Beitrag von janti 25.03.06 - 15:47 Uhr

Hallo Janine,

versuch am Anfang Gläschen mit dem selbstgekochten zu mischen, Öl gibst Du wahrscheinlich sowieso dazu und ich gebe auch Biokräutersalz dazu (besteht nur aus Kräutern), dann ist es gleich schmackhafter.

Ist nur ein Tip, kann nicht wirklich mitreden, da mein Kleiner (auch vollgestillt) immer und überall mitgegessen hat.

Habe oft abgewechselt Gläschen oder selbst gekocht.

LG
Janti