Habe mal eine ziemlich spezielle Frage bzgl. Multipler Sklerose, Interferone und Kinderwunsch

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sweetlotti 25.03.06 - 12:42 Uhr

Ein Hallo an alle,

also ich fange mal damit an, ein wenig von mir zu schreiben:
Ich habe seit 3 1/2 Jahren MS. Diese verläuft bei mir schubförmig, wobei die Intervalle zwischen den Schüben bis jetzt immer grösser wurden. (1. Intervall 1/2 Jahr, 2. Intervall 1 Jahr und das 3. Intervall 22 Monate)

Nun ist es so, dass bei uns seit ca. 2 1/2 Jahren der Kinderwunsch besteht. Meine Interferontherapie (Rebif) habe ich dafür vor 2 Jahren unterbrochen.
Doch es scheint sich mit dem KiWu etwas schwieriger zu gestalten als wir angenommen hatten.

Meine Neurologen raten mir in letzter Zeit immer mehr dazu, doch wieder die Interferontherapie fortzusetzen. Das Problem dabei ist, dass es keine Forschungsergebnisse darüber gibt, wie hoch die Fehlgeburtenrate unter Einfluss der Interferone ist. Man weiss eben nur, dass ein erhöhtes Fehlgeburtsrisiko damit verbunden wird... Da ich meinen Zyklus kenne und jederzeit mit einer SS rechne, kann man auch davon ausgehen, dass ich das Interferon frühzeitig bei einer SS absetzen würde (5. - 6. SSW)

Nun bin ich zwischen 2 Stühlen hin- und hergerissen. Auf der einen Seite wünschen wir uns ein Kind, doch auf der anderen überlege ich gerade zu welchem Preis? Ich kann meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass das nächste Intervall wieder so schön lang sein wird... #gruebel

Meine Frage ist nun, ob es hier jemanden gibt, der vielleicht selbst betroffen ist, bei dem auch KiWu besteht oder auch mit Interferonen schwanger geworden ist oder werden will?
Ich würde mich sehr über Antworten und Ratschläge freuen!

Ich bedanke mich im voraus und sende euch einen lieben Gruss!

Sweetlotti

Beitrag von pamela1974 29.03.06 - 15:09 Uhr

Hallo Sweetlotti!

Ich habe seit 11 Jahren MS. Jetzt bin ich 32 und wir wünschen uns seit 2 Jahren ein Baby. Vor zwei Jahren habe ich noch Copaxone genommen und obwohl es für Copaxone keine Kontraindikation gibt, habe ich es abgesetzt. Ich bekomme seitdem 1x monatlich Immunglobulin bei meinem Neurologen.

Ich habe aber auch schon Avonex und Rebif hinter mir und damals hat mich mein Arzt darauf hingewiesen, dass wenn ich mir ein Kind wünschen das Interferon vorher abgesetzt werden muss. Bei Copaxone wäre es nicht nötig gewesen, aber mein Zyklus war dadurch ziemlich gestört.

Jetzt hatte ich jedoch innerhalb der 2 Jahre 2 Schübe :-(, obwohl vor dem Absetzen die Abstände zwischen den Schüben 2-3 Jahre lagen. Aber wie du ja weißt, ist es bei Jedem anders. Ich weiß, dass auch schon viele mit Avonex und Copaxone schwanger geworden sind, mit Rebif weiß ich nicht. Aber guckt doch mal bei www.ms-life.de oder stell dort noch mal deine Frage. Wir gehen jetzt zur KiWu-Klinik und lassen uns helfen, damit es dieses Jahr hoffentlich noch was wird mit dem #baby. Wenn nicht werde ich Ende des Jahres wieder mit dem Copaxone anfangen und das Thema at acta legen #heul

Das Immunglobulin wird noch nicht von der Krankenkasse gezahlt, aber ich klage gerade für die Kostenübernahme. Bin gespannt, was dabei herauskommt.

Ich hoffe dir etwas weitergeholfen zu haben, wenn nicht kannst du mir ja schreiben. Alles Gute, viel Glück und Mut!

Liebe Grüße
Pamela