Umfrage: Geburt filmen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tagesmutti.kiki 25.03.06 - 14:05 Uhr

Hi,

ich dachte ich starte hier mal ne kleine Umfrage.

Würdet ihr die Geburt Eures Kindes filmen?? Ich meine jetzt nicht mit Kamera Team sondern eher mit na eigenen Kamera.

Ich habe schon 2 Kinder spontan entbunden und so im Laufe der Jahre schwinden doch kleine Details meiner Geburtserlebnisse was mich sehr traurig macht. Zwar hilft mir mein Mann dann auf die Sprünge aber es ist doch irgendwie nicht das selbe und was mach ich wenn er was vergisst#heul

Nun möchte ich unbedingt das er die nächste Geburt filmt aber so richtig begeistert ist er davon nicht.
Ich möchte sie ja nicht meiner Verwandschaft unter die Nase halten sondern sie für mich als Erinnerung und vielleicht für das Kind später.

Was haltet ihr davon??? Würdet ihr es machen?? Wem würdet ihr es zeigen??

LG KiKi und Lainie Melia Elin 36.SSW

Beitrag von kaeseschnitte 25.03.06 - 14:08 Uhr

hi kiki
neeee! würde ich nicht machen. das war (und wäre auch bei einer nächsten geburt) sicherlich keine oscar-reife leistung von mir... ;-)
aber wenn du es möchtest und es dir wichtig ist, nur zu!
grüsse
kaeseschnitte

Beitrag von tagesmutti.kiki 25.03.06 - 14:10 Uhr

Hi Kaeseschnitte,

wenn ich deinen Nick lese, bekomm ich glatt Hunger auf ne Käseschnitte;-)

Aber mal zum Thema zurück. Nen Oskar will ich auch nicht bekommen:-p
Wäre es dir peinlich das Video anzusehen??

LG KiKi

Beitrag von kaeseschnitte 25.03.06 - 14:21 Uhr

hi kiki
ich weiss es nicht, vielleicht wäre es mir auch peinlich. aber ich mags eben ganz grundsätzlich nicht, wenn ich fotografiert oder gefilmt werde. da verkrampfe ich mich derartig, dass es jedes mal sehr bis ziemlich bescheuert aussieht. nun ja, bei einer geburt würde wohl sogar ich die kamera vergessen...
;-)
alles gute
kaeseschnitte

Beitrag von spruin 25.03.06 - 14:10 Uhr

also mein Mann zieht mich ständig damit auf, dass er ja dann mit der Kamera da stehen würde. Für mich kommt das auf keinen Fall in Frage. Ich würde mich da total beobachtet vorkommen und ausserdem hätte ich Angst das es dann Leute in die Hände bekommen die es nicht sehen sollen. Und Mein Mann soll mir ja beistehen und sich nicht in Filmaufnahmen vertiefen.
Für wen es in Frage kommt ist es bestimmt ne tolle Sache. Ich würde mir so ein Video von Bekannten oder Freunden auch gern anschauen. Aber für mich selbt kann ich das weit von mir weisen.
Lg
Sabrina 30 SSW

Beitrag von tagesmutti.kiki 25.03.06 - 14:13 Uhr

Hi Sabrina,

beobachtet fühlen würde ich mich gar nicht. Schlimmer empfinde ich wenn da zig Hebammen, Ärzte und Lehrlinge rumstehen und in mir rumfummeln. So war es bei meiner 1.Entbindung. Wobei ich nach dem 3. Schichtwechsel aufgehört habe die Leute zu zählen:-p


LG KiKi

Beitrag von chany2006 25.03.06 - 14:12 Uhr

Hallo kiki,


kann ich mir für mich nicht vorstellen. Ich glaub dann wäre ich zu verkrampft und könnte mich nicht wirklich fallenlassen. Muss aber dazu sagen das ich jegliche Aufnahmen von mir hasse. Ob Foto oder Kamera. :-(
Wenn mein Mann zwischendurchmal ein Foto machen möchte ist das OK aber sonst soll er mir viel lieber die Hand halten. #hicks. Das brauche ich dann eher.

Lg Susan

Beitrag von pathologin34 25.03.06 - 14:16 Uhr

Hallo tagesmutti.Kiki :-)

also meine freundin wird mich begleiten und auch ich bereue es nicht zu wissen wie meine kleine zur welt kam damals , wegen KS ! Ja und ich denke diesmal wenn meine freundin mitkommt und es eine normale geburt wird soll sie es auf jeden fall filmen , denke es ist eine schöne erinnerung , auch wenn es in der situation vielleicht nicht so klasse ist lach !
meine freundin hat ihre letzte geburt auch auf video aber hat es sich bis heut nicht angesehen . ich würde es allen zeigen die es sehen wollen , weil es ist ja was natürliches finde ich .

lg

Beitrag von tagesmutti.kiki 25.03.06 - 14:22 Uhr

Hi

Ich werd mal noch ein bisschen auf meinen Mann einreden. Er muss ja nicht die ganze Zeit filmen aber hier und da den Werdegang und natürlich den Endspurt.

Ich kann mir gut vorstellen das dir ein Großes Stück fehlt durch die Vollnarkose. Wusstest du trotzdem sofort das ist mein Kind und dich hab ich jetzt lieb oder hat es ne Weile gedauert.

LG KiKi

Beitrag von pathologin34 25.03.06 - 14:48 Uhr

das ist ja das komische was viele behaupten KS kinder die unter vollnarkose kamen das da keine bindung ist , bei mir war es klasse , meine mama saß vorm kreissaal und war völlig von der rolle weil die zeit wohl kaum verging lach und sie bekam püppi gleich auf den arm , als ich wach wurde fragte ich erstmal : ist sie gesund und alles dran und schon schlief ich wieder ein , beim nächsten kurzen erwachen schaute ich sie an und heulte schlief aber wieder kurz weg lach und als ich dann richtig wach wurde sagte ich : meine süße endlich ! also ich hatte gleich eine gute bindung , deshalb hüpfte ich auch gleich paar stunden später rum (3std.) versorgte sie selbst wobei die hebammen meinten ich solle klingeln wenn was ist , dachte nur pöh ey kann ich selbst :-)! stillte sie auch gleich nach 3 std. ! also kann nicht sagen das ich keine bindung aufnahm , wobei ich es natürlich bestimmt besser halte das kind gleich im arm zu haben aber pda kam mir nicht in die tüte lach an meinem rücker stochert mir keiner rum lach ! gut man bereut auch manchmal das es nicht normal ging aber auf der andren seite war es schnelle alles , nach 3 tagen nach hause . würde es auch wieder so tun , aber diesmal stehen die chancen besser bis jetzt für eine normale geburt aber halte die option offen wenn nach z.b. 5-6 std. nichts passiert ist ausser wehen wird es wieder per KS gemachrt werden . aber am 4.4. werd ich mehr wissen da gehe ich in meine klinik zur anmeldung und da besprechen wir einiges .aber wenns normal geht dann kommt die kamera mit das weiß ich .:-)

Beitrag von ramona23 25.03.06 - 14:21 Uhr

Hi Kiki
das ist dann meine erste Geburt, und ich glaube trotzdem nicht, das ich dabei géfilmt werden möchte.#schaem
Das ist nix für mich. Die Vorstellung ist nicht so prickelnd, das mein Mann filmt und alles aufnimmt.
Der soll mir lieber zur Seite stehen;-)
fOTOS sind ok.
Aber wenn du das gern möchtest, warum nicht???
dU weisst ja was auf dich zukommt.
Das solltet ihr für euch selbst entscheiden!!!

Liebe Grüße

Ramona & Leonie 37SSW

Beitrag von 8woche 25.03.06 - 14:25 Uhr

Hallo,also das ist ja immer abhängig von frau zu frau!!Wenndu das gerne möchtest,und du das in ordnung findest dann versucht es unter der geburt einfach!!Du wirst schnell merken ob du das mit dir vereinbaren kannst,oder ob du dich dabei nicht wohl fühlst!!Also wir haben es bei der ersten entbindung gemacht.(dazu ich hasse eigentlich fotos und videos wo ich bei bin..)Aber das haben wir genacht volle 10stunden geburt waren es,und er hat immer wieder mal gefilmt.Nicht alles,also nicht in der perspecktive der hebamme sondern eher aus meiner und seiner seitlichen perspecktive,und ich muss sagen ich war so mit den wehen und dem ganzen erlebniss beschäftigt das ich das nicht wahrgenommen habe.Nur ins fernsehen da würde ich nicht gehen,weils da die ganze welt sieht und das finde ich persöhnlich nicht so toll.Das viedeo ist sooo schön geowrden,klar sieht mann auch wie ich leide und die wehen verarbeite,aber wenn das baby dann da ist,und mann alles für immer auf viedeo hat,das ist wirklich sehr schön!Ich war bei der ersten geburt erst 19jahre,und ich würde es immer wieder machen.Bin jetzt zum dritten mal schwanger,und die dritte werden wir auch aufnehem.Nur die zweite konnten wir nicht da es not sectio war..
So genug geredet...

Wünsche dir und deinem baby alles gute,und eine schöne entbindung.
Lg Jessi *Chaline Elaine 26+6ssw

Beitrag von tagesmutti.kiki 25.03.06 - 14:32 Uhr

Hi und danke für deine Antwort.

Also ins Fernsehn würde ich damit nie gehen. Klar schau ich mir die Sendungen auch gerne an aber das wäre mir zu persönlich um es anderen zu zeigen.

Ich wünsch dir noch eine schöne Restschwangerschaft.

LG KiKi und Lainie

Beitrag von 8woche 25.03.06 - 14:37 Uhr

Hi,gern geschehen!Schön das ich dir etwas weiter helfen konnte...Mach einfach das was du für dich abkannst.Probieren geht über studieren..Hört sich klugscheisserrisch an,aber es ist wirklich so unter der geburt musst du einfach schauen obs geht oder nicht,wir habens nieeee bereut,und freuen uns auf unsere dritte uns letzte geburt!! (auf video wenn alles gut läuft und normal entbindung geht!) Alle liebe für euch...Schönes wochende.

Lg Jessi

Beitrag von nic_ole 25.03.06 - 14:39 Uhr

Hallo!

Also, mein Mann, der ein Kamera- und Fotofreak ist, hat die Kamera mitgenommen und mich während der Wehen( es ging mir damit gut) , die Nachgeburt (kriegst Du sonst wohl nie zu sehen) und den Kleinen unmittelbar nach der Geburt - so schmierig und klebrig wie er war- gefilmt. Er hatte mir auch ein Stück Nabelschnur vom Arzt geholt, damit ich mal sehen und anfassen konnte...
Natürlich hat er alles so gefilmt, daß man den Film auch anderen zeigen könnte, - nie aus einer anzüglichen Perspektive. Bin ja nicht verklemmt, aber das muß ich irgendwie nicht haben!

Im entscheidenden Moment war auch ihm auch gar nicht danach, zu filmen! Ich denke, da hätte ich ihn auch ziemllich angezickt! Er hat ganz brav meine Hand gedrückt und (hoffentlich) nicht ans Filmen gedacht.

Ich fand im Nachhinein schon schön, daß er das gemacht hat. Kann man dem Kleinen später auch zeigen, seinen ersten Film!

Muß natürlich jeder selbst wissen.
:-)

Alles Liebe

Nicole mit Ole (18 Mon. ) und Baby inside (ET 30.09.06)

Beitrag von moehre74 25.03.06 - 14:35 Uhr

hallo kikki,

also grundsätzlich finde ich es ne gute idee! ich hätte auch nichts dagegen gefilmt zu werden! ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, ob ich mir und meinem freund das zutraue! es ist unser erstes kind... vielleicht beim zweiten!?? aber dein mann dürfte ja schon profi sein und weiß was auf ihn zukommt (du natürlich ebenso)!! warum nicht!!?? abbrechen kann man ja jederzeit!!

wie soll er denn filmen? rundherum oder nur aus deiner sicht??

ich würde mir das video dann erstmal alleine bzw mit meinem freund anschauen und dann entscheiden, ob es publikumstauglich ist ;-)

lg

dani

Beitrag von tagesmutti.kiki 25.03.06 - 14:40 Uhr

Hi Dani,

da ich es ja nicht der ganzen Welt presentieren würde, darf er natürlich rundherum filmen. Da das Video eh bearbeitet werden würde kann man ja gewisse Szenen auch rauschneiden falls es nicht unbedingt sehenswert sein sollte (Dammschnitt...)

LG KiKi

Beitrag von moehre74 25.03.06 - 15:21 Uhr

hehe, das hatte ich mir schon gedacht! alles andere wäre ja auch zu wenig! ich hab aber nicht gefragt, wegen der präsentation, sondern weil ich das meinem gar nicht zumuten könnte ;-) zumindest kann ich das jetzt sagen... wie es tatsächlich bei der geburt ist, weiß man ja nicht... bisher jedoch eher so, dass er noch nichtmal so richtig "unten" gucken möchte ;-) wie soll er's dann filmen #kratz
ist aber auch okay für mich!! wir wollen unsere männchen ja nicht überfordern! bisher kam auch alles von ganz alleine ...

ich wünsch euch auf jeden fall viiiiel erfolg bei der filmerei!! ist sicher interessant!!


lg

dani

Beitrag von shanti.y 25.03.06 - 14:48 Uhr

hallo kiki,

also ich würde die geburt nicht filmen lassen, das liegt aber daran, daß ich glaub eher verklemmt bin, was das angeht #hicks#hicks#hicks
ich krieg jetzt schon die krise wenn ich mir überlege, daß ich da dann breitbreinig daliege während irgendwelchen fremden leute (ärzte, hebammen) in der nähe sind #schock
allerdings wird das auch die erste geburt, die ich erlebe, und ich habe daher gar keine ahnung, was auf mich zukommt. du als mama hast da ja schon erfahrung, von daher kannst du das alles besser einschätzen.
außerdem hätte ich noch angst, daß ich mich so fürchterlich anstelle, daß ich froh bin, wenn ich mir das niemals wieder ins gedächtnis rufen muss #heul
aber gut, vielleicht seh ich da bißchen schwarz ;-)

ganz liebe grüße,
shanti

Beitrag von tagesmutti.kiki 25.03.06 - 14:54 Uhr

Hi Shanti,

die Ärzte, hebammen und Lehrlinge verdrängt man umso stärker die Wehen werden;-)

Ich hatte 3 Schichtwechsel während der 1.Geburt mitgemacht und kann dir nicht mehr sagen wer alles nach meinem Muttermund getastet hat#hicks Es waren sehr viele!!!!

Komischer weise habe ich auch wieder ein wenig Bammel das ich mich blöd anstelle wobei das echt quatsch ist, man kann sich nicht blöd anstellen, eine Geburt ist was natürliches und so reagiert auch jede Frau anders.

Ich glaube manchmal denken wir einfach viel zu viel nach.

LG KiKi:-)

Beitrag von kleine_kampfmaus 25.03.06 - 15:44 Uhr

Hi Kiki,

ne, das wär nix für mich. Ich glaub, das hat schon so seinen Sinn dass vieles von der Geburt vergessen wird. Ich denke, hauptsächlich die "negativen" Dinge wie z. B. die Schmerzen verblassen mit der Zeit und das positive bleibt im Gedächtnis. Ich wollte da gar nicht dran erinnert werden und muß ehrlich gestehen, ich will mich gar nicht sehen unter der Geburt ;-) Ist ja doch mit Sicherheit kein schöner Anblick :-)

Aber wer's mag kann freilich alles filmen - in den USA soll das ja ganz groß in Mode sein!

LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (38. SSW)

Beitrag von sternchen7778 25.03.06 - 16:17 Uhr

Hallo Kiki,

wir werden unsere Kamera zwar in den Kreissaal mitnehmen, aber nur für die ersten Momente, wenn unser Kleiner dann da ist. Ich möchte nicht, dass mein Mann mich stöhnend und keuchend filmt#hicks. Das ist etwas, was ich für mich in Erinnerung behalten werde, mehr aber auch nicht...

Ganz seltsam fand ich diese Woche die eine Folge von "Mein Baby" (vielleicht hast Du sie ja zufällig gesehen). Da war der Vater die ganze Zeit mit der Kamera im Kreissaal unterwegs, hat hinerher einen "professionellen" Film zusammengeschnitten, der dann bei Kaffee und Kuchen den Freunden und der restlichen Familie präsentiert wurde#kratz. Also das bräuchte ich erst recht nicht...

Aber letztlich muss sich da jeder so entscheiden, wie er es selbst möchte!

LG, Sandra (ET +8)

Beitrag von junistern2006 25.03.06 - 16:24 Uhr

Hi Kiki,
ich finde die Idee gut. Freunde von uns haben das auch gemacht und uns den Film gezeigt. Natürlich nur Aufnahmen ohne Frontalansichten etc.. Aber ich fand das total klasse, so ergreifend emotional als dann die Kleine (unser Patenkind) draußen war und auf Mutters Brust gelegt wurde. Für uns ist das immer noch so als ob wir dabei gewesen wären. Da war nichts Peinliches oder Blödes dabei und den Film zeigt man ja auch nicht jedem Nachbarn oder so.
Wir haben uns noch nicht entschieden, weil mein Mann glaubt, dass er das dann irgendwie nicht kann. Mal schauen.
LG Inga 30.SSW

Beitrag von orcanamu 25.03.06 - 16:22 Uhr

Hallo Kiki,

also wir nehmen auf jeden Fall die Kamera mit. Fotos sowieso, die Videokamera stellen wir irgendwohin, wo sie einfach laufen kann und (hoffentlich) was zu sehen ist.

Ich hatte die im KH nicht dabei, da hätte sie bestimmt gestört (wenn´s nicht ein KS geworden wäre), aber jetzt im Geburtshaus wird das bestimmt klappen.

Dieser Film wäre dann aber wirklich nur für uns und für sonst niemanden.

Liebe Grüße
Simone
PS: Irgendwann habe ich mal folgende Seite gefunden:
http://www.geburtsfotos.de/
Diese Frau macht Fotos von Geburten - einfach suuuper schön und preislich gar nicht so schlecht (für mich leider trotzdem zu teuer, sonst hätte ich das gerne genommen, ihre Beispielsfotos
http://www.collarte.de/neu/portfolio/homebirth/20050530_flash/index.htm
sind toll!).