Vorbereitung aufs Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von pepsi83 25.03.06 - 20:03 Uhr

Hallo!

Ich wollte euch mal fragen, wie man die Brust am Besten auf Stillen vorbereiten kann. Hab lange überlegt, ob ich stille oder nicht und mich nun doch dazu entschlossen. Nun hab ich im Forum ab und zu mal gelesen, dass man die Brust darauf vorbereiten kann/soll. Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich. Achso, hab keine Hebamme, deswegen frag ich hier.


Liebe Grüße,
Claudia+#baby Brian 29.SSW

Beitrag von sparrow1967 25.03.06 - 20:09 Uhr

Du brauchst sie eigentlich nicht vorbereiten. Ich habs zumindest nicht getan. Manche raten zu Bürstenmassagen der Brustwarzen- aber das ist unnötige Quälerei, meint meine Hebi.
Laß es einfach auf Dich zukommen. Stillen klappt sein 1000 Jahren... ;-)

Nach ner Hebi, die fit in der Stillebratung ist würde ich mich aber dennoch umsehen. Zum einen zahlt es die KK , zum anderen hast du einen guten Anprechpartner, wenn Du aus der Klinik heimkommst. Nicht alle KHs sind stillfreundlich...viele wollen sofort Glukose zufüttern, was in den meisten Fällen nicht nötig ist. Und die Hebi kann dir viele Tricks zeigen- auch bei Anlegen.

Also: während der gesamten Stillzeit hast Du Anspruch auf ne hebi! Nutz das!


sparrow

Beitrag von namika 25.03.06 - 20:12 Uhr

Dann kann ich dir "Das Stillbuch" von Hannah Lottrop empfehlen! Dort sind viele Tipps, Stilltechniken drin, welche dir sicher weiter helfen werden. Bei anfänglichen Problemen kannst du deine Nachsorgehebamme fragen, so lange wie du stillst.

Die Brust vorher abzuruppeln etc., damit sie sich daran gewöhnt - davon halte ich nicht viel. Wechselduschen sind da angebrachter, aber letztendlich musst du entscheiden. Lass am Besten alles auf dich zu kommen!

LG Namika

Beitrag von pepsi83 25.03.06 - 20:38 Uhr

Hab grad mal im I-net geschaut und gesehen, dass es in meinem Ort eine Stillberaterin gibt.
Ist diese denn auch kostenlos, bzw. wird sie auch wie eine Hebamme von der Krankenkasse bezahlt? Und sollte ich sie jetzt schon kontaktieren?

Vielen Dank nochmal für eure Hilfe!

Claudia+#baby Brian 29.SSW

Beitrag von stefmex 25.03.06 - 20:47 Uhr

hi claudia,

am besten du rufst die stillberaterin an und fragst sie. vermutlich ist sie eh auch hebamme und dann kannst du zwei fliegen mit einer klappe schlagen.

viel erfolg!

stefanie & lena *02.02.2006