Hat jemand noch Infos zu dieser Frage?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sternchen7778 25.03.06 - 20:04 Uhr

Hallöchen,

hat noch jemand Infos zu dieser Frage:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&id=383189

???

Ich muss nämlich auch morgen zum CTG ins KH und wüsste gerne, was da auf mich wartet...

LG, Sandra (ET+8)

Beitrag von jamaica01 25.03.06 - 20:20 Uhr

Hallo,

bei unseren ersten Kind war es auch so.

Ich mußte damals ET+6 ins KH.

Zuerst wurde ein CTG geschrieben,dann wurde der Muttermund kontrolliert(er war noch fest verschlossen!),dann machten sie noch ein Ultraschall.

Sie überzeugten mich dann das ich am besten da bleiben solle zum einleiten.Als ich endlich zustimmte und mein Mann meine Tasche geholt hat ,schickten sie mich dann doch wieder heim,weil gerade 3 !!! Frauen mit echten Wehen gekommen waren.Wir sollten nächsten früh um 9 Uhr wiederkommen.

Machten wir auch und da wurde eingeleitet,was aber leider nichts brachte.Um 19 Uhr wurde nochmal eingeleitet um 23 Uhr fingen dann die "richtigen"Wehen an und um 3 . 18 Uhr war unser Sohn dann schon auf der Welt.

Also ich bin mir sicher das sie dich auch davon überzeugen wollen einzuleiten!

LG Jamaicaa01

Beitrag von sternchen7778 25.03.06 - 20:26 Uhr

Danke für die "Vorwarnung"!!!

Mein FA hat mir aber empfohlen, es erst am Montag mit einem Wehenbelastungstest zu probieren. Und das werde ich denen wohl auch sagen. Eine Einleitung ist für mich eine der letzten Optionen...

LG, Sandra.

Beitrag von jamaica01 25.03.06 - 20:39 Uhr

Hallo,

das finde ich eine sehr gute Entscheidung von Dir.

Ich hatte leider bei meinen ersten Kind noch kein Internet und vertraute einfach den Ärzten im KH,...

Aber ich würde es niemals wieder tun (Einleitung),den n ich bin zur zeit auf dem Standpunkt,das eine Einleitung normalerweise nicht sein muß,das Kind kommt schon irgendwann ,wenn es soweit ist,....

Unser zweites Kind hab ich daheim etwas "angestossen" mit einem Wehencocktail,der dritte hat angeschlagen und ich war so froh darüber,da ich am nächsten Tag einen Termin zum einleiten hatte,...

Und daher weis ich auch den Unterschied zwischen einer Eingeleiteten Geburt und einer die vom Körper aus selber losgeht.

Also standhaft bleiben im KH , es ist Dein Körper.

LG Jamaica01

Beitrag von sternchen7778 26.03.06 - 19:52 Uhr

Hallöchen,

ich bin zurück aus dem KH - mit einem Termin zur Einleitung morgen früh ab acht Uhr...

Ist aber wahrscheinlich wirklich besser so. Den Wehenbelastungstest haben sie heute gleich mitgemacht, da die Ärztin aufgrund wenig Fruchtwasser Angst um die Versorgung unseres Kleinen hatte. War aber Gott sei Dank alles in Ordnung. Da direkt nach dem Test die Wehen schon stark nachgelassen haben und nach zwei Stunden keine Wehe mehr zu sehen war, hat mich die Hebi davon überzeugt, dass wir noch ewig warten könnten, mein Körper aber trotzdem nicht die notwendigen Wehen erzeugen wird, die mein Kleiner als letzten Schubser braucht. Als einzige Hoffnung hat sie jetzt noch Nelkenöl-Tampons, die ich heute abend/ nacht zweimal einführen soll.

Na ja, jetzt hab' ich mich damit abgefunden. Wie letztlich eingeleitet wird (Tropf, Gel o.ä.), wird erst morgen früh im KH entschieden.

LG, Sandra.

Beitrag von jamaica01 26.03.06 - 21:07 Uhr

Hallo,

na ich hab´s dir ja gleich gesagt das die dich
überreden werden einleiten zu lassen;-)

Aber ich hab´s auch überlebt und ganz ehrlich,ich bin gerade echt traurig darüber,das ich das nie mehr erleben darf ,einen Menschen das Licht der Welt zu schenken,denn das ist was wundervolles.

Man geht durch die Hölle und findet sich dann im Himmel wieder!

Viel Glück vor morgen und vielleicht geht´s ja heute Nacht noch von alleine los,so wie bei meiner zweiten Geburt ,die wäre nämlich auch auf anraten der Ärzte am nächsten Tag eingeleitet worden.

Aber ich wollte nicht und trank den 3. Wehencocktail um 21 Uhr bin um 22 Uhr ins Bett,da war noch gar nix.

Um 0.01 bin ich mit der ersten Wehe aufgewacht und um 1.43 Uhr war mein Sonnenschein Melina schon bei mir.

LG Jamaica01

Beitrag von becca04 26.03.06 - 11:10 Uhr

Liebe Sandra,

ich kopiere Dir einfach mal meine Antwort an die andere Urbianerin hier hin, kannst Dich ruhig angesprochen fühlen!!!

Liebe Grüße und eine baldige Geburt nach Deinen Wünschen,
Sabine.


Hallo Kerstin,

meinte Tochter ist ET+10 gekommen und somit war ich 5 Mal zur Vorsorge im KH: in der ersten Woche nach ET alle zwei Tage, in der zweiten Woche nach ET täglich, das letzte Mal ET+9.

Bei mir wurde immer folgendes gemacht:

CTG, Urin, Blutdruck und ich glaube auch: Hämoglobin. Allerdings wurden die Ergebnisse nicht mehr in meinen Mutterpaß eingetragen, sondern ausschließlich in meinen KH-Unterlagen verzeichnet.

Gewicht wurde nicht mehr gemessen, auch der MuMu nicht. Irgendwann am Ende der ersten Woche war ich dort zum Geburtsplanungsgespräch - mein Kind versprach, eine Riesin zu werden (tja: 4.340g, 58 cm, KU 38 cm) und ich wollte sie unbedingt vaginal entbinden bzw. es unbedingt versuchen. Bei diesem Geburtsplanungsgespräch wurde noch einmal ein ganz langer US gemacht und versucht, das Gewicht des Kindes möglichst präzise zu bestimmen: Ein Witz - die Oberärztin "tippte" auf 3.700 g, die Assistenzärztin auf 4.100 g - war dann ja noch mehr, soviel zur Aussagekraft von US ab 4.000g! Außerdem haben sie die Versorgung meines Kindes per Doppler-US geprüft, um wirklich jedes Risiko für eine spontane Entbindung weitestgehend auszuschließen.

Das waren aber besondere Untersuchungen, die nicht in den Rahmen der normalen SS-Vorsorge fallen.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen.

Bleib einfach locker, lass' Dich von den fehlenden Wehen auf dem CTG nicht nervös machen - das kann sich stündlich ändern, wenn Dein Kind meint, es möchte jetzt "raus"! Viel wichtiger sind jetzt die Herztöne des Kindes - sind die o.k., geht es Deinem Kind mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit gut, egal wie weit Du laut errechnetem Termin bist. Die Kinder kommen IMMER raus - nur brauchen manche einfach ein bisschen länger als 266 Tage, egal wie groß und schwer sie laut US (siehe oben, grins!) schon sind!

Ganz liebe Grüße und baldige, richtige AUA-Wehen,
Sabine!

Beitrag von cekuuu 26.03.06 - 11:52 Uhr

Hi!

Ich musste auch wg CTG ins KH. Alsoooooooooo, bei mir wurde CTG gemacht (wobei ich immer auf Wehen gehofft habe und keine einzige Zacke/Kurve zu Gesicht bekommen habe...:-(), dann wurde ich geschallt und je nach Lust und Laune vom diensthabenden Arzt wurde Mumu kontrolliert (dabei habe ich immer gehofft zu hören, Mumu sei schon bei wenigstens 3 cm, aber nix, immer 1-2 cm...). Bei mir keine Blutkontrollen.

Ich wünsche Dir eine schöne, schnelle & schmerzarme Geburt!
Meine Ela kam auch übrigens 10 Tage später, per Blasensprengung, da alle Einleitungsversuche fehlgeschlagen sind...

LG Cekuuu