Morgensflasche abgewöhnen?---meine Gedanken...was meint ihr?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von angelinchen 25.03.06 - 22:49 Uhr

Hab mal ne Frage, wie ihr es evtl. machen würdet.

Also, Arian wird Ende der Woche 15 Monate alt. Er trinkt aber nach wie vor früh morgens noch eine Flasche die ich ihm gern abgewöhnen würde...Uhrzeitmäßig meist gegen 4 oder 5 Uhr. Danach schläft er meist 1-2 Stunden weiter, d.h. unsere morgendliche Aufstehzeit beträgt trotz der Flasche 6-7 Uhr. Ins Bett geht er gegen 20 Uhr und Abendessen (Hipp Gute Nacht Brei)gibts es gegen 19Uhr...Tagsüber isst er meiner Meinung nach genug, so dass er eigentlich durchhalten sollte.
Ist das aufwachen nun nur Gewohnheit? Oder braucht er die Flasche wirklich? Denn danach schläft er ja immerhin weiter...

Bin ich einfach zu faul? Wenn ich ihm nämlich keine Flasche gebe, heisst das für mich, dass ich nur bis gegen 4 oder halt 5 schlafen kann...Und noch dazu würde unser ganzer Tagesablauf völlig aus den Fugen geraten...Meint ihr er gewöhnt sich das vll. selbst ab? Oder eher nicht?

Ihr merkt, ich bin hin und hergerissen, und hab keinen Plan, was gut ist...

Bin auf eure Meinungen gespannt...

Beitrag von trickster 25.03.06 - 22:56 Uhr

hm, gute frage...an sich ist es ja nicht schlimm,dass er noch eine flasche bekommt....du müsstest es halt nur noch 1-2 stunden hinauszögern...bei uns ist es aber auch chaos...jake bekommt abends gegen 22uhr ne flasche milch und morgens nach dem aufstehen...und in der nacht kriegt er etwas wasser...ist auch ne dumme angwohnheit, aber ich dulde es, denn so komme ich zu meinem schlaf und jake schläft auch friedlich wieder ein...gib doch arian einfach etwas wasser zu trinken und wenn ihr aufsteht, kann er dann seine milch bekommen, oder?
lg aus irland, trickster+jake (31.1.2005)

Beitrag von anil0502 25.03.06 - 23:18 Uhr

also ich würde einem so kleinen kind nicht die flasche abgewöhnen! meine kinder konnten tagsüber in dem alter beide schon längst aus dem glas trinken, aber die morgenpulle ist mit 4 noch in.
warum kriegt denn dein kind noch brei? ich denke, es ist einfach nicht satt. mit weit über einem jahr kann ein kind alles essen, was erwachsene essen (wenn volllwertig gekocht wird). ehrlich gesagt, kann ich gar kein problem erkennen-
ld anil

Beitrag von soistdasnunmal 26.03.06 - 09:58 Uhr

hallo
wenn du pech hast und ihm mit mühe die flasche abgewöhnst, wird er trotzdem um die zeit wach. und dann will er aufstehn. ich würd sie ihm lassen und abends sehn, das er andre sachen mit ißt, vielleicht verschläft er irgendwann von selber die flasche nachts.

Beitrag von bunny2204 26.03.06 - 10:00 Uhr

Hallo DU,

ich kenn dass und Max ist inzwischen 2 Jahre und 6 Monate alt.

Früher wollte er die Früh-morgens-Flasche so gegen 3-4 Uhr. Wir haben dass dann mit ca. 1,5 Jahren geändert. Erst gabs keine Flasche für 4.15 Uhr, dann 4.30 Uhr usw. bis wir bie 6.00 Uhr waren. Davor bekommt er jetzt kein Fläschchen und das klappt super.

Das ganze war übrigens mit viel Geschrei verbunden, aber da mussten wir alle drei durch.

Liebe Grüsse, Bunny #hasi

Beitrag von sunhine2004 26.03.06 - 16:36 Uhr

Hi,

also Felix ist jetzt auch 15 Monate und ich muss dir ehrlich sagen, ich bin froh das er morgens noch seine Flasche trinkt. Ich finde es nämlich sehr wichtig, dass Kinder in diesem Alter noch Milch bekommen.

Mit Morgens würde ich auch einfach mal tippen, dass der Abendbrei nicht lang genug anhält. Felix isst zu Abend Brot, Gurken, Wurst und was noch so auf dem Tisch steht. Bevor er ins Bett geht bekommt er noch eine Flasche Milch mit Schmelzflocken von Kölln.

Also ich möchte noch nicht auf die Flasche verzichten, da ich froh bin, dass er seinen halben Liter Milch am Tag trinkt.

Gruß Tanja

Beitrag von angelinchen 26.03.06 - 18:49 Uhr

Danke für eure Antworten.
Eigentlich will ich die Flasche ja nicht ganz abschaffen, die Milch soll er ja haben. Es ist nur recht anstrengend, wegen der Flasche extra aufstehen zu müssen, nur damit ich ne Stunde später sowieso raus muss...Aber rausziehen lässt er sich nicht mehr, wir sind jetzt bei 5.30 angelangt, und länger gehts nicht...

Ihr meint der Abendbrei langt nicht? Hm, 190g dacht ich sind doch einiges...Brot isst er leider gaaaanz wenig, und wenn dann nur ein bissel Wurst dazu, das wär ja dann noch weniger...Was ich gemerkt hab ist, dass wenn er abends noch ne Flasche kriegt, er morgens länger aushält...Allerdings war ich froh, dass er abends ohne einschläft---im Hinblick auf später...
Naja, muss ich mich wohl entscheiden, entweder das eine oder das andere...Ich teste heut abend mal wieder mit Flasche nach dem Abendbrot...Mal sehen, obs was bringt...

Beitrag von sufu 26.03.06 - 20:26 Uhr

Hallo,

also unser Sohn bekommt mit 2 1/2 Jahren auch noch seine Flasche Milch am Morgen. Aber erst um 6 Uhr. Wenn er mal früher wach wird und nach Milch verlangt, bekommt er Wasser aus dem Becher mit dem Hinweis, daß die Milch in der Nacht die Zahnteufel auf den Plan ruft und mit einer Erklärung, daß um diese Zeit alles noch schläft, noch gar keine Zeit zum Aufstehen ist...

Die Umgewöhnung (damals von der Brust!!!) war nicht ganz einfach, aber nach ein paar Tagen hatte er sich daran gewöhnt. Kommt halt immer darauf an, wie wichtig DIR die ganze Angelegenheit ist und mit welchem Nachdruck Du an die Sache rangehst - Kinder sollen da SEHR feine Antennen haben...

Viel Glück
Jenny