Stellt der Arzt auch ein Beschäftigungsverbot bei Ischias Schmerzen aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von patfab 26.03.06 - 13:00 Uhr

Meine frage steht ja schon oben
momentan wie uauch schon bei meinen letzten 2 schwangerschaften habe ich ziemlich ischiasschmerzen kann kaum noch laufen wenn ich lange liege oder sitze sind es höllische schmerzen meint ihr ich könnte ein beschäftigungsverbot bekommen?
komme bald in den Mutterschutz....bis dahin habe ich aber noch 4 wochen
über antworten würde ich mich sehr freuen

lg
jessy + #baby 30 ssw

Beitrag von smillingeyes666 26.03.06 - 13:11 Uhr

Brauchst Du da umbedingt ein BV? Kannst Du Dich die 4 Wochen nicht einfach krank schreiben lassen?
Ich galube nicht das Du ein BV bekommen könntest.

LG Smillie (35+0 SSW)

Beitrag von tattoo_mama 26.03.06 - 13:23 Uhr

Ich habe genau die gleichen Probleme.
hab auch übelst ischiasnerven.es tut manchmal so weh das ich garnicht mehr stehn kann.
Arbeite im verkauf udn spätschicht hab ich 8,5 stunden.
Bin in der 20 ssw und würde auch gerne wissen ob ich da ein beschäftigungsverbot bekommen kann?

Beitrag von babyonboard2 26.03.06 - 13:46 Uhr

Hey du, das hatte ich auch in der 28. SSW und der Arzt hat mich dann 2 Wochen zu Haus gelassen und als ich danach nochmal hin musste hat er mich auch noch die letzten 2 Wochen krankgeschrieben wegen Übelkeit und zu niedrigem Blutdruck! Ich habe noch Resturlaub und somit muß ich ncht mehr auf Arbeit.

lg Corinna und natürlich viel Glück! Versuch es doch einfach !

30. SSW

Beitrag von virgillia 26.03.06 - 14:13 Uhr

Hallo, also ich arbeite im Schichtdienst bei der Zeitung, genauergesagt im technischen Bereich der Rotation. Da das mit schwerer (für Schwangere sicher mehr als ungeeignet) Arbeit verbunden ist, habe ich mal meinem Cheffe nach einem "leichten" Job im betrieb gefragt. Da ich zudem ja auch keine Nachtschicht mehr machen darf. Cheffe meinte es sei im ganzen Betrieb NIX zu arbeiten für mich. So... was tun, mein Arzt schreibt mich doch keine 9 Monate krank (hat er bei meiner ersten Tochter auch net). Also schrieb er ein Beschäftigungsverbot für den technischen Bereich aus. Ob der betrieb jetzt Arbeit hat für mich oder nicht ist mir eigentlich relativ, denn er MUß den Durchschnittslohn zahlen, ob ich arbeite oder zuhause bin. das gefällt natürlich keinem Betrieb, deshalb raten alle Betriebe zur Krankschreibung, da sie so nur 6 Wochen Lohnfortzahlung zu begleichen haben... Aber denen pfeiff ich was.

Also ich würde sagen ein Beschäftigungsverbot vom Arzt zu bekommen ist sicher kein Problem, auch bei euch nicht. Man sollte vielleicht nur "etwas übertreiben" wenn der Job nicht ganz sooooooo schwer auszuführen ist. :-)

LG Virg.