Umfragerunde: Töpfchen!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von stefanie_18 26.03.06 - 13:33 Uhr

Hallo Ihr lieben Muttis,

wann habt ihr eure Kleinen das erste mal aufs Töpfchen gesetzt? Wie alt waren sie da? Und hattet ihr schon erfolg?

Also Julian saß Montag das erste mal auf dem Töpfchen und hat seit dem schon zweimal darauf Pipi gemacht. #huepf#freu#huepf

Freu mich über ganz ganz viel Antworten.

Ciao Steffi und #baby Julian *08.06.2005

Beitrag von isabell1976 26.03.06 - 13:42 Uhr

hallo steffi,

ich kann dir nur folgenden artikel der zeitschrift eltern empfehlen.
da steht drin ab wann ein kind sauber werden soll.
jedenfalls ist dein kleiner noch viel zu klein dafür.
ehrgeiz ist ja recht, aber in dem fall meiner meinung nach unangebracht. auch körperlich ist dein sohn noch gar nicht bereit für das töpfchen.
aber les am besten selbst!

lg
isabell


Sauberwerden in der analen Phase

Orale, anale und ödipale Phase: nach Sigmund Freud durchläuft sie jeder Mensch in seiner kindlichen Entwicklung. In der oralen Phase ist das Kind sehr auf seinen Mund fixiert, in der ödipalen oder auch phalischen Phase auf die Genitalien und in der analen Phase auf die Ausscheidungsorgane.

Die anale Phase findet zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr statt. In dieser Zeit beginnen Eltern mit der Sauberkeitserziehung ihres Kindes. Das Kind ist körperlich dazu bereit, denn es kann inzwischen seinen Schließmuskel kontrollieren und somit auch seine Ausscheidungen. Den Stuhlgang hergeben oder nicht, das ist die Frage. Und die Entscheidung liegt ganz beim Kind. Ob es dem Wunsch der Eltern, in´s Töpfchen zu machen, nachkommt, das liegt allein in seiner Macht. Während dieser Phase lernt das Kind selbständig zu handeln und sich durchzusetzen. Es entwickelt Freude daran, zu teilen und etwas herzugeben. Der Grundstein für eine positive Einstellung zu sich und zum eigenen Körper wird jetzt gelegt.

Mit zwei Monaten schon sauber? Der Vorteil für die Eltern erweist sich als Nachteil für das Kind. Eine verfrühte oder strenge Sauberkeitserziehung kann sich negativ auf die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes auswirken. Zwanghafte Pedanterie und Ordnungsliebe, Sparsamkeit und Geiz, Zwangsneurosen oder Leistungsverweigerung sind Störungen, die im Laufe des Lebens auftreten können. Aber nur dann, wenn die Zeit, die jedes Kind ganz individuell für seine Entwicklung benötigt, nicht gewährt wird.

Beitrag von stefanie_18 26.03.06 - 13:58 Uhr

Also ich hatte gar nicht geschreiben das er jetzt sonst sauber werden soll.
Das ist gar nicht meine Absicht, meine Absicht war nur mein Kind an das Töpfchen zugewonnen, damit er später keine Angst davor hat.
Ich arbeite im Kindergarten und hatte schon öfter den Fall das die Krippenkinder das erste mal dort aufs Töpfchen sollten und totale Panik hatten, das will ich ihm nur ersparen.
Fand es nur einfach total süß das er da schon 2x drauf gepullert hat und das obwohl er ncícht mal 2min darauf saß.
Ach ja und was die Sauberkeitserziehung angeht- von mir aus kann er die Windeln noch ewig tragen.

Vieleicht verstehst du mich jetzt, aber jeder macht er wie er es für richtig hält.

Ciao Steffi und#babyJulian

Beitrag von isabell1976 26.03.06 - 14:05 Uhr

steffi,

du schreibst jeder macht das was er für richtig hält.
genau so sehe ich das auch!
doch wenn du hier schon solche "fragen" einstellst musst du damit rechnen antworten zu bekommen ;-) die nicht alle in deinem sinne sind!

dann wünsch ich euch noch viel spass bei topfkennenlernprogramm :-).
ich für meinen teil hoffe mal stark, dass mein kleiner später keine panik beim anblick eines töpfchens bekommen auch ohne frühe gewöhnung.

lg
isabell

Beitrag von stefanie_18 26.03.06 - 14:17 Uhr

War mir schon fast klar das ich solche Antworten bekomme, hatte aber gehoft das es auch Muttis gibt die auch schon versucht haben ihr Kind aufs Töpfchen zusezten. Bin aber anscheinend die einzige.;-)
Hab ja extra einen einen kleinen schmalen Topf gekauft.:-p
Naja mittlerweile hat er auch keine Angst mehr davor und das obwohl ich in max. 1x mal am Tag aufs Töpfchen setze.
Drücke dir die Daumen das es bei euch später auch so gut klappt.

PS:fast ale die kenne die jetzt selbst schon ein Kind haben, waren selbst als Kind mit einem Jahr sauber(nicht das ich das vorhabe) aber die haben auch keinen Schaden davon getragen!;-)

Ciao Steffi und#babyJulian

Beitrag von zwillima 26.03.06 - 14:51 Uhr

Hallo Steffi,

mein einer Sohn ist mit 20 Monaten das erste mal aufs Klo gegangen...er wollte von selbst drauf. Der andere Sohn hat einige wochen später nachgezogen. Mit 2,5 Jahren waren beide tagsüber zuverlässig trocken.
Ich mußte kein Kind vorher drauf setzen und es ist auch kein Kind in Panik ausgebrochen, weil es "erst" mit 20 Monaten zum ersten mal auf dem Klo saß ;-)

Die ganzen Leutchen, die früher angeblich mit 12 Monaten trocken waren, wurde halt solange auf den Topf gesetzt, bis was kam. Ob es ihnen nun Spaß gemacht hat oder nicht.
Da viele Kinder in dem Alter noch nicht mal richtig laufen können, geschweige denn, einen Satz von sich geben, ist es doch offensichtlich an den Haaren herbeigezogen von unseren Omas.
Es ist nachgewiesener Weise gar nicht möglich, daß ein Kind in diesem Alter seine Ausscheidungen kontrollieren kann. Wer allerdings Zeit und Lust hat, ständig sein Kind zu beobachten, um alles mit dem Topf aufzufangen, soll es tun.
Kann nur zu hoffen sein, daß der Schuß nicht nach hinten los geht und durch zu frühes Sauberkeitstraining( was für ein schlimmes Wort), die Kleinen später Probleme bekommen.
Fühl Dich nicht angegriffen, aber die Begründung, daß ein Kind Probleme bekommen kann, wenn es den Topf nicht früh genug kennenlernt, kann ich nicht so stehen lassen.
Die von Dir angeführten Kinder haben wahrscheinlich Panik bekommen, weil sie noch gar nicht reif dafür waren und trotzdem gezwungen wurden.

L.G.
zwillima

Beitrag von stefanie_18 26.03.06 - 15:03 Uhr

Das kann schon sein das es anden Haaren herbei gezogen wurde, auch meine Schwiegermutter meinte letztens:"Also meine Kinder waren beide mit einem Jahr sauber!"#bla Das ist schon mal gar nicht möglich weil ein Kind erst frühestens mit 18Monaten merkt ob es mal pullern muss oder nicht.
Naja zwinge Julian auch nicht aufs Töpfchen zugehen, wenn er sich dagegen wehren würde,würde ich es auch nicht machen, aber freut sich immer total wenn ich ihn drauf setze und dann singe ich ihm ein kurzes Lied- manchmal pullert er dabei und meistens kickert er sich bloß kaputt geh mal davon aus das er mich auslacht.;-)

Ach ja wollt noch sagen das ich 21/2 ein schönes Alter finde zum trocken sein kenn Kinder die mit 4Jahren noch Windeln tragen.#schock

Ciao Steffi und#babyJulian

Beitrag von perserkatze75 26.03.06 - 13:55 Uhr

Das ist doch viel zu früh, er kann seinen Darm doch noch gar nicht selbst kontrollieren.

Romeo werde ich frühestens mit 20 Monaten mal testen lassen .

Gruss perserkatze und Romeo 20.04.05

Beitrag von stefanie_18 26.03.06 - 13:59 Uhr

Das kannst du doch auch machen aber im endeffekt mache ich es nicht damit er sauber wird sondern damit er später keine Angst davor hat.

Beitrag von franziska_und_emily 26.03.06 - 14:37 Uhr

Hallo,

ich weiß auch nicht, was daran so schlimm sein soll. Du zwingst dein Kind ja sicher nicht darauf Pipi zu machen, sondern setzt es drauf und wenn dann zufällig was kommt...

Ich werd es wohl auch mal versuchen, wenn meine Kleine sich von alleine hinsetzen kann.

LG
Franzi mit Emily (*28.07.2005)

Beitrag von armageddon1806 26.03.06 - 14:54 Uhr

Hi,

habe jetzt echt noch nir gehört daß ein Kind Angst vorm Töpfchen hat, ist mir echt neu! Maeva hatte kein Töpfchen, habe ihr so eine "Leiter" mit Sitz für die große Toilette gekauft und eine Art Spiel Anfangs draus gemacht. Es hat ihr großen Spaß gemacht, sie hat zwar trotzallem bis sie 2 1/2 gebraucht um sauber zu werden, ich muss aber auch sagen daß ich nicht ständig hinterher war und sie trainiert habe...
Mir wäre das jetzt mit Yanis zu viel Arbeít da Maeva auch noch sehr viel Aufmerksamkeit will (schätze mal sie ist Eifersüchtig auf Yanis...) aber wenn es dir nichts ausmacht, warum nicht! Schaden wird es ihm sicher nicht außer du läßt ihn auf dem Töpfchen versauern (was ich mir nicht vorstellen kann :-D). Bringen wird es dir/ihm wahrscheinlich in seinem Alter aber auch nichts, außer daß die von dir erwähnte Angst nicht vorhanden sein wird.
Wünsch Euch noch viel Spaß und gib acht daß er nicht ins Töpfchen fällt ;-) :-D (stell mir das grad bildlich vor *grins*)
:-D

LG
Sabine + Maeva 3J + Yanis 27W

Beitrag von schmenni 26.03.06 - 18:06 Uhr

Hallo, habe es auch schon paar mal probiert und finde es gar nicht schlecht das zu machen.
Maximilian hat auch schon zwei mal pippi drauf gemacht und ich habe ihn kräftig gelobt auch wenn er es noch nicht versteht was er da gemacht hat habe ich mich trotzdem gefreut.

Ich zwinge mein Sohn auch nicht auf das töpfchen oder so habe aber genauso gedacht wie du..Und ich habe auch keine Lust sowas durchzuziehen wie manche deren Kinder 4 oder älter sind und noch Windeln tragen#augen

LG mandy und noch #baby Maximilian