Gefühle anders am Tag der geburt???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nalanie 26.03.06 - 16:23 Uhr

Hallo an alle, die es schon vollbracht haben.

Ich bin heute ET-3 und ich weiß es ist ein wenig dehr ungeduldig so sehr darauf zu warten, aber ich habe einfach keine Lust mehr, habe dauernd Sorgen es könne noch was passieren und möchte meinen Körper wieder für mich haben...(schlafen kann ich eh nicht, weil alles weh tut oder/ und mir übel ist.)

Habt Ihr Euch am Tag der Entbindung irgendwie anders gefühlt oder ist das ganze rel. plötzlich losgegangen?? Ich fühle mich so unglaublich normal, habe überhaupt keine wochenlangen Ankündigungen gehbt, wie viele, die hier posten obwohl meine Kleine schon ganz tief sitzt, der GMH aufgebraucht ist und der MuMu 1 Finger offen (Befunde von Mittwoch).
Man könnte meinen die Kleine und mein Körper wissen nicht, daß jetzt Schluß ist..:-)

LG Nina (ET-3)

Beitrag von abeille 26.03.06 - 16:44 Uhr

Hallo Nina,

also ich hatte auch null Ankündigungen, nicht mal Senkwehen ;-)
Unser Sohn kam einen Tag nach dem ET. Ich habe mich an diesem Tag extrem müde gefühlt. Ich habe morgens noch ein bissel im Haushalt gemacht und mich dann noch vor dem Mittagessen ins Bett gepackt und nochmal 3 Stunden geschlafen. Aber selbst da habe ich gemeint, dass es daher kommt, dass wir am Vortag einen sehr aufregenden Tag hatten und spät zu Hause waren ...
Dann hat mir das Mittagessen nicht wirklich geschmeckt, irgendwie komisch halt, aber das musste auch nichts heißen.
Und um kurz vor 17 Uhr gingen dann die Wehen los.
Das hat mich dann quasi überfallen, denn ich habe mich wirklich nicht wie kurz vor der Geburt gefühlt ...
Man kann ja mit 1 cm Mumu etc. noch eine Weile herumlaufen.
Bleib einfach weiter ruhig und sei froh, dass Du Dich bis auf die üblichen Zipperlein normal fühlst.

Ich wünsche Dir viel Kraft und eine schöne, komplikationslose Geburt.

Alles Liebe
Gesine mit Paul (der sich's vor fast einem Jahr von einer Minute zur nächsten überlegt hat, dass er nun doch keinen Bock mehr auf Rumgeschuckere im Bauch hat, sich dann hinterher aber doch drüber geärgert hat ;-)

Beitrag von bastet123 26.03.06 - 17:01 Uhr

hallo!
bei mir wurde et+10 eingeleitet was ja nicht bedeutet das es am selben tag auch kommt(war aber so zur großen überraschung der hebi). es ging glaube ich auch so schnell weil er auch so an dem tag gekommen währe glaube ich (hatte doch irgentwie so ein gefühl). ich wollte noch verhandeln um einen aufschub von 1nem tag wurde aber abgelehnt- tja pech mußte ich eben die einleitung über mich ergehen lassen. als es mit den wehen so recht kräftig zur sache ging dachte ich -ne das mach ich nich die ganze nacht mit (hatte keine pda oder andere mittelchen-war irgendwann dafür zu spät) bis 21.00 spätestes 22.00 uhr muß er da sein- war auch so 21.33 uhr. meine ma hat sich bei meiner schwester auch gesagt "bis mittag dann ist fertig"- mittags aß sie karotteneintopf.(erzählt sie auch zum 1000-mal gern). hab gedult jeder tag im bauch ist wichtig und meinem hätte einen tag mehr auch nicht geschadet.
du wirst auch während der geburt "eingebungen" haben höre auf deine gefühle dann geht alles gut.
alles gute und eine schöne geburt wünscht bastet
#blume#blume
und immer auf deinen bauch hören

Beitrag von mara299 26.03.06 - 16:54 Uhr

Hm, hatte einen KS, kann also nicht mitreden, aber versuch es mal mit dem Stilltee von Hipp gegen die Übelkeit. Bei mir hat es geholfen. Und beim schlafen Stillkissen in den Rücken und ein Kissen unter den Bauch, also seitlich liegend meine ich natürlich.

LG, Mara

Beitrag von monique_15 26.03.06 - 20:12 Uhr

Hallo Nina,

meine Tochter kam ET + 10. Sie war sogar noch die ersten Stunden während der Geburt mit dem Kopf sehr hoch über meinem Becken, Mumu bis zur Geburt fest zu.

Ich hatte keinerlei Vor-Anzeichen, dass es bald losgeht. Im Gegenteil, mein Mann und ich haben damals sämtliche Tipps zur Wehenförderung ausprobiert (indisch essen, griechisch essen, viel #sex, heiß baden, laufen, pi-pa-po), und gar nichts geschah - außer dass wir unser ganzes Geld in Restaurants gelassen haben ;-)

Als es losging, fing ich leicht an zu bluten und der Schleimpfropf ging ab. Aber das ist kein sicheres Anzeichen für eine beginnende Geburt. Wir haben zuvor einen ganz normalen Tag verbracht, abends daheim noch James Bond geguckt, und ich merkte, dass ich bei den Wehen doch ein bisschen mehr schnaufen musste. Bin aber normal schlafen gegangen - dann erst wurden die Wehen so stark, dass ich mir sicher war: Jetzt wird es doch ernst.

Diesmal habe ich genau dasselbe Gefühl. Mein Bauch sagt mir, der Zwerg braucht noch ein paar Tage und wird sich dann recht unspektakulär und vermutlich wieder ohne größere Vorzeichen auf den Weg machen.

Lieben Gruß,
Monique (heute ET)

Beitrag von coolmum 26.03.06 - 21:21 Uhr

hallo!

also ich hab am abend vor der geburt von einigen leuten sms bekommen "und wie schauts aus, ist es bald soweit, wann dürfen wir gratulieren...." und ich hab ihnen allen geantwortet "nö nö, daaas kann noch daaaaauern...." tja, ganze sechs stunden später gings dann los... ;-)

lg
#coolmum

Beitrag von waldhexenkaetzchen 26.03.06 - 21:51 Uhr

Heya Nina #blume

Am Abend vor der Entbindung fühlte ich mich etwas komisch, war nervös, nur am weinen und die Nacht habe ich sehr unruhig geschlafen und auch seltsam geträumt.
Morgens um sieben ist dann meine Fruchtblase geplatzt und Nachmittags um halb vier, pünktlich zur Kaffeezeit, hielt ich meine kleine Maus in meinen Armen :-D

Liebe Grüße und hab #sonne,
kaetzchen mit mausejule *14.12.03

Beitrag von jeanny1103 28.03.06 - 14:49 Uhr

Hallo !
Bei mir hat sich absolut gar nichts davor geändert oder getan.

Ich kann nachfühlen wie es dir geht.

Ich habe alles mögliche versucht, von Wehencocktail bis Löcher in den Bauch fragen ob den vielleicht irgendwie am Verhalten oder den Gefühlen merkt das es bald soweit ist.

Nach dem ich 9 Tage drüber war (und das nachdem mir der Arzt erklärt hat, so gross wie er ist kommt er mindestens 1-2 Wochen früher), habe ich keine Versuche mehr gestartet. Mir war es egal, wann er kommt nur nicht an Weihnachten *g*.

Einen Tag vor der Geburt war ich mit meinem Mann auf seiner Weihnachtsfeier beim Chinesen.
Am nächsten Tag bin ich mit höllischen Schmerzen aufgewacht.
Dann habe ich erst kapiert: jetzt geht es wirklich los, es ist endlich soweit.

Tja, und knappe 12 Stunden später war er da.
Und das genau 1 Woche vor Weihnachten.

Also mein Tipp, mach dich nicht verrückt. *g*
Ich weiss das hilft dir absolut gar nichts, denn mir hat es auch nix geholfen.

Trotzdem alles gute

gruss
jeanny + flo (17.12.05)#baby