Drillingsmama...würde so gerne helfen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von knutschfussel 26.03.06 - 17:31 Uhr

Hallöchen

Bei uns im Rückbildungskurs ist eine Mama von Drillingen. Sie hat, wie Ihr Euch sicher denken könnt, den Stress hoch drei.
Sie hat zur Zeit noch eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse, weiss aber nicht was sie macht, wenn diese wegfällt. Auch hatte sie mir erzählt, dass sie noch nie so richtig Zeit hatte auch nur mit einem mal ein bisschen dutzi-dutzi zu machen. Eine Runde füttern nachts dauert ca. 2 Stunden. Da ist aber noch kein wickeln bei. Verwandte hat sie auch keine in der Nähe, die ihr mal helfen könnten.
Nun möchte ich ihr nicht das dritte Gratisstrampelset schenken oder die zehnte Rassel, was zwar zweifelsohne auch gebraucht werden würde aber das kostbarste in dieser Situation ist doch Zeit. Zeit für sich aber auch Zeit für die Babies.
Nun will ich allerdings auch nicht versprechen, dass ich jeden Freitag den Grosseinkauf erledige oder die Zwerge einen ganzen Nachmittag durch die Botanik kutschiere.
Ich könnte mir vorstellen das ich mit ihr zum Babyschwimmen, Pekip oder Babymassage gehen würde. Dann hätte sie mal Zeit ein bisschen dutzi-dutzi zu machen mit den Kleinen.
Doch da ist wieder das Problem des Geldes. Bei uns kostet Pekip 56 Euro und Babyschwimmen 100 Euro. Aber wer hat schon 150 bzw. 300 Euro übrig? Weiterhin, denke ich auch dass es auch für die Mama eine doofe Situation ist. Wer lässt denn gerne Fremde Leute an sich und seine Babies heran. Ich will mich ja auch nicht aufdrängen. Ach menno #schmoll ist doch alles Mist:-[.
Hat von Euch noch einer eine Idee? Oder ist hier eine Drillimama, die mir sagen könnte, was man braucht und wie man das vorträgt?

LG Mandy+Minchen

Beitrag von mona2412 26.03.06 - 17:35 Uhr

hallo,
also erstmal find ich das klasse das du ihr helfen willst.
aber ganz ehrlich: frag sie einfach was sie braucht oder wie du ihr helfen kannst, sag ihr wie du dir das vorstelst und dann kann sie sich was überlegen.
und sie soll bei ihrer krankenkasse mal nachfragen ob die des pekip nich bezahlen. die bkk z.b macht das.bin nämlich auch dabei und habs einfch mal nachgefragt

viele grüsse

mona:-)

Beitrag von pheebchen 26.03.06 - 17:44 Uhr

Hallo Mandy

Ich finde das eine sehr schöne Idee von Dir!

Versteht Ihr beiden Euch denn sehr gut?
Dann ist die Idee, geimeinsam etwas zu unternehmen doch toll. Du wärst dabei und kannst auch mal schnell die Flasche geben oder trösten, und sie kann in der Zeit ein anderes Baby mal ausgiebig knuddeln.

Wenn man sich schon etwas besser kennt fände ich es auch toll, wenn die Freundin zu Besuch ist und mal sagt "ab in die Badewanne, ich pass auf die Kleinen Racker solange auf".
Wer weiß ob sie überhaupt die Zeit für sowas findet?

Oder zum Kaffetrinken verabreden, und Du passt eine Weile auf, während sie schnell den Einkauf erledigt.

Alles ohne Verpflichtung wie jeden Freitag.
Und dann bringst Du nen leckeren Kuchen mit, damit sie auch nicht noch das Gefühl hat Backen zu müssen oder so :-)

Frag Sie doch einfach mal, ob sie Lust auf ein Treffen hat und schau was sich ergibt.
Denn Du hast natürlich recht, jemand halbfremden gibt man natürlich nicht seine Kinder.

Liebe Grüße
Victoria

Beitrag von knuddeljunk 26.03.06 - 17:49 Uhr

Hallo Mandy - Knutschfussel - wie goldig - hab meinem Junior heimlich deinen Nick als Spitznamen gegeben..;-)

Wie süss bist du denn?
Find das sooo lieb das du Dich da so reinhängst.
Allerdings - wie du selber schon gesagt hast - solltest du nichts versprechen.

Versuche doch die Mama viell. zu einer Freundin zu machen?
Und ihr anzubieten ab und an mal mit den Kleinen loszudüsen?
Biete Ihr einfach an das sie sich melden kann wenn irgendwas ist - das hilft meisst besser als irgendwelche materiellen Dinge.

Klar ist Pekip + Babyschwimmen teuer.
Darf ich fragen: Ist sie alleinerziehend?

Pekip kann sie wahrscheinlich knicken - so leid mir das tut - aber es braucht meines Wissens jedes Kind ein Elternteil / einen Erwachsenen!

Mit dem Babyschwimmen wird das ähnlich sein!

Kannst du nicht in Eurem Rückbildungskurs mal anfragen ob ihr viell. zusammenschmeissen könnt für einen DM-oder Schlecker Gutschein (zwecks Windeln, Feuchttüchern, Babynahrung ect)?
Ich denke das wird sie auch gut brauchen können.

Was den Haushalt angeht:
Manchmal muss man einfach über seinen eigenen Schatten springen:
Sag ihr (oder mach Du das für sie) einfach mal in eine Zeitung das du eine evtl auch Mama suchst die einer Drillingsmama ein wenig unter die Arme greift - gegen meinetwegen ein symbolisches Taschengeld von 25€ im Monat? Ich kenne ne ganze Menge Frauen die da nicht lange Fackeln würden - ich denke Drillinge sind zwar superschön - aber jede Mama kann sich die Lage annähernd vorstellen.

Versuchs einfach - mehr als Absagen bekommen kannst du nicht.

Liebe Grüsse
KnuddelJunk mit Adrian

Beitrag von katja_und_bernd 26.03.06 - 18:12 Uhr

Hallo,
machst du mit dem Auto Großeinkauf? Dann kannst du sie ja fragen ob du ihren miterledigen sollst. Sie gibt dir Liste und Geld mit und du fährst zu Aldi und bringst ihr die Sachen nach Hause. Ich könnte mir schon vorstellen dass das eine große Hilfe ist.
Ansonsten wäre Hilfe im Haushalt schon prima, aber da sind die Leute ja unterschiedlich. Ich weiß nicht wie angenehm es für euch wäre wenn du bei ihr einen Großputz machst, dazu muss man sich meiner Meinung nach auch gut kennen.
Ihr könnt euch ja öfter treffen, da kannst du dann mal die Fläschchen machen, Windeln wechseln oder Fläscchen reinigen oder zumindest bei diesen Arbeiten helfen.
LG Katja #sonne

Beitrag von tessy25 26.03.06 - 18:30 Uhr

Verstehe ich das richtig, du würdest dann mit ihren dreien und deinem was unternehmen wollen?

Das schränkt die Möglichkeiten ganz schön ein.
Vielleicht holst du die Mäuse morgens mal ab und betreust sie bis zum Mittagessen. Dann kann die Drillimami sich noch mal ins Bett legen und eine Mütze schlafen.

Einkaufen, mal einen selbstgebackener Kuchen oder einen Obstsalat vorbeibringen fällt mir noch ein.

Beitrag von hermiene 26.03.06 - 20:18 Uhr

Hi!

Grundsätzlich find ich Deine Idee super - aber frag sie einfach wie Du sie entlasten könntest!!!

Hab ne alleinerziehende Freundin die nur mit uns (meinem Freund, Sohn und mir) Babyschwimmen geht weils allein für sie sehr umständlich ist. Da kann ich mit gut vorstellen, dass die 3fachMama bei sowas gerne Hilfe hat.

Wegen den Kosten würd ich mich genauer informieren. Bei mir zahlt z.B. nicht jedes Kind einzeln Babymassage sondern die Familie einmal, egal wieviel Kinder! Fragen kostet nix.

Oder ihr macht bei nem gemütlichen Kaffe lustiges Wäschefalten - ihr Berg Wäsche ist wahrscheinlich abartig.

1 Stunde Kinder belustigen damit sie zum Friseur kann #bla

Lad sie zum Kaffee ein und freunde Dich mit ihr an, dann ergibt sich das.

Auch wenn sie es nicht annimmt freut sie sich über Dein Angebot!!! Ich finds klasse!!!!

Viel Glück,
Hermiene


















Beitrag von xoxi25 27.03.06 - 07:46 Uhr

Hallo Mandy

finde deinen Idee toll....vielleicht solltest du mal in den Kursen nachfragen, vielleicht "sponsoren" sie den ja für die DrilliMama.
Und mal bei der Stadt, bzw. Bürgermeister nachfragen, oftmals zahlt der ja auch einiges und spendiert Kindersitz oder Kinderwagen oder irgendwas.....und Pampers sponsort die Pampers, soweit ich das weiss.. damit ist sie dann ja auch schon geholfen.

Ansonsten

- Wäsche bügeln
- alle Zimmer durchsaugen
- Fenser putzen
- nett kochen 1x die woche
- zum Kaffee treffen

das wären die Sachen die mir auch Anhieb einfallen


LG Jessi

Beitrag von knutschfussel 27.03.06 - 11:19 Uhr

Hallöchen

Ja, Ihr habt Recht. Ich werde sie einfach mal fragen. Heute ist Babyschwimmen, da kann ich ja mal wegen 3 zum Preis von einem fragen. Mehr als nein, können sie eh nicht sagen. Kennen tun wir uns garnicht gut. Wir haben gerade mal 10 Sätze gesprochen.
Nein, sie hat einen Partner. Der wird aber auch den ganzen Tag arbeiten sein. So viel, wie ich aber mitbekommen habe, hatten sie wohl eine Kinderwunschbehandlung. Da sieht es mit dem Geld bestimmt auch nicht so rosig aus.
Ich würde dann mit meinem Parnter, wenn sie mag, mitgehen zu den dutzi-dutzi Treffen. Meinen Schniesel würde ich dann ganz heldenhaft bei der Schwiemu #drache Oma lassen.
Na mal sehen, was sich machen lässt. Aber ich kenne das von mir. Ich würde auch keinem Fremden meine Babies geben. Ist ja bei den Omas schon schwierig ;-), wenn Ihr versteht.

LG Mandy+Minchen