Dammschnitt - aber Schmerzen weiter hinten, normal??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ae74 26.03.06 - 17:53 Uhr

Hallo zusammen,

ich hab vor einer Woche entbunden und wurde ziemlich arg geschnitten.
Die Schnittwunde an sich verheilt langsam, aber ich hab irgendwie so einen Druck am Popo..... kennt das jemand? So ein Druck nach unten als wenn man harten Stuhlgang hat und er nicht rauskommen will (sorry, aber so ein Gefühl ist das). Kennt das jemand? Ist das normal? Hat das was mit dem Dammschnitt zu tun? Es wurden noch Muskeln bei mir durchgeschnitten, vielleicht liegt es daran?
Es wundert mich halt, weil der Druck so weit hinten ist.
Könnten es evtl. Hämorrhoiden sein??? Wie merkt man die? Ich hatte noch nie damit zu tun. Aber eigentlich mußte ich nicht lange pressen, hatte ja eine kurze Geburt von 3,5 Std., wovon ich bloß 1 Std. auf dem Gebärstuhl war.

Für Eure Erfahrungen wäre ich echt dankbar.

Ach ja, wann geht man eigentlich nochmal zum FA nach der Geburt um die Schnittwunde kontrollieren zu lassen? Die Ärztin im KH meinte nach ca. 6 Wochen? Ist das nicht zu spät?

Liebe Grüße,

Andrea

Beitrag von monique_15 26.03.06 - 18:13 Uhr

Hi Andrea,

(sorry, ich schon wieder ;-) )

Also, den Dammschnitt kann auch deine Nachsorge-Hebi angucken. Meine hat damals bei jedem Termin nachgesehen!

Außerdem habe ich jedes Mal auf der Toilette mit dem Ingeborg-Stadelmann-Sitzbadezeugs nachgewaschen (entweder einfach aus einem Becher etwas über die Schamhaare fließen lassen, das läuft dann schon bis hinten hin, oder aber vorsichtig mit Watte tupfen). Tut sehr gut und hilft prima bei der Heilung.
Das Sitzbad bekommst du entweder in einer gut sortierten Hebammenabteilung im KH (manchmal) oder übers Internet hier:
http://shop.bahnhof-apotheke.de/produkte/sortiment/Eigenprodukte/Original_IS_Aromamischungen/weitere_original_IS_Aromamischungen/862813-detail.html

Und falls du eine Hämorride hast, tut diese Salbe auch gut (Hamamelis-Myrte-Balsam):
http://shop.bahnhof-apotheke.de/produkte/sortiment/Eigenprodukte/Original_IS_Aromamischungen/weitere_original_IS_Aromamischungen/862714-detail.html

Ich habe diese Stadelmann-Produkte damals von meiner Hebamme bekommen, und ich kann sie nur rundum empfehlen. Auch das Thymian-Myrte-Balsam für erkältete Babys, oder das Babypflegeöl und und und...
(Stadelmann ist die Hebamme, die das Buch "Die Hebammen-Sprechstunde" geschrieben hat. Ein absoluter Klassiker.)

Wegen dem "Druck weiter hinten": Das kann durchaus sein, dass das vom Dammschnitt kommt. Ich hatte auch einige Tage lang ziemliche Missempfindungen, besonders auf Toilette war's mies. Man sagte mir auch, ich hätte da eine fette Hämorride #schock.
Ist aber nach und nach alles wieder verschwunden.

Aber ich würde trotzdem mal jemanden draufschauen lassen. Du hast doch eine Hebamme, oder? Wenn nicht, mach einen FA-Termin. Lieber einmal zu viel nachgesehen als einmal zu wenig! Wenn da etwas auf unerwünschte Weise vernarbt oder so, dann hast du hinterher den Ärger. Lass lieber kontrollieren.

Lieben Gruß, Monique
(die noch hofft, diesmal um den Schnitt drumherum zu kommen #schwitz)

Beitrag von ae74 26.03.06 - 18:20 Uhr

Hallo Monique,

Du bist ja immer noch nicht im Kreißsaal ;-)

Merci für Deine ausführliche Antwort.

Meine Naht vorne ist eigentlich ganz gut verheilt, brennt halt manchmal noch ziemlich unangenehm, gerade beim Wasserlassen.
Meine Hebi empfahl mir einen Becher mit Wasser und Kamillosan drüber laufen zu lassen. Das mache ich auch nach jedem Toilettengang und es wurde schon besser, nehme auch Staphisagria Globulis für die Wundheilung.

Aber ich kann einfach nicht auf meinem Popo sitzen, weil es hinten so schmerzt.... wie lange dauern denn diese Sitzbeschwerden?

Ich lasse meine Hebi am Dienstag mal nachschauen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine Hämorrhoide ist, weil ich doch bloß eine Stunde auf dem Gebärstuhl war und wirklich nicht oft pressen mußte. Ich weiß es nicht mehr genau, vielleicht waren es 6 - 7 mal.....

Also, Dir weiterhin alles Gute, ich drücke Dir immer noch fest die Däumchen.

Liebe Grüße und bis bald #klee

Andrea

Beitrag von monique_15 26.03.06 - 18:39 Uhr

Hmmm, wie lange das gedauert hat mit den Sitzbeschwerden? Weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr so. Ich habe etwa zwei, drei Wochen lang immer möglichst weich gesessen (Sessel statt Stuhl vor dem PC und am Küchentisch ein Korbsessel mit dickem Kissen). Das ist auch das, was empfohlen wird. Bloß nicht zu viel sitzen und vor allem nicht hart. Sitzring oder Babyschwimmring oder eben massig Kissen benutzen.
Ich weiß nur, dass ich immer dachte "es wird NIEMALS mehr wie vorher sein" - aber das wurde es doch! Also nicht die Geduld verlieren.

Auf jeden Fall kann auch kurzes Pressen eine Hämorride "hervorzaubern". Die verschwindet dann sicher wieder, aber einfach schon der Druck auf den Beckenboden bei der Geburt ist ja enorm. Man wundert sich...

Was Hebis außer Stadelmann und Kamillosan noch empfehlen, ist Tannolact. Das ist ein Sitzbadepulver aus der Apotheke. Eichenrindenextrakt. Wirkt zusammenziehend (ich persönlich kenne das als lindernd bei Neurodermitis, aber die Hebis empfehlen es für Dammschnitte).

Und das mit dem Kreißsaal? Ich hab heute schon die Passanten geschockt ;-):
Wir hatten "Frühlingsfest" in der Stadt, mit Sommertagsumzug für die Kinder, dann wurde der Winter verbrannt (ein Strohhaufen), es war mächtig was los, weil auch verkaufsoffener Sonntag war. Und ich wurde öfter angesprochen: "Na, wann war es bei dir nochmal soweit?" - ich dann immer fett grinsend: "Heute!" - hihi, die Leute haben mich angeguckt, als könnte ich jeden Moment explodieren.
Aber auch der Trubel und das viele Herumgehen und -stehen in der Stadt haben meinen kleinen Murkel nicht im mindesten beeindruckt.
Mittlerweile glaube ich, der wartet noch, bis er das Geburtsgewicht seiner Schwester toppen kann (die damals 4070g hatte). Wird wohl wieder nix mit einem zierlichen Baby #schmoll.

Lieben Gruß, Monique

Beitrag von ae74 26.03.06 - 18:45 Uhr

Also dann muß ich mich noch ein wenig in Geduld üben...
ich bin ja echt mal gespannt, wann es bei Dir losgeht.

Wir hatten letzte Woche ein wenig nachgeholfen, erst ein heißes Bad und dann #sex
und siehe da, abends ging es los.... vielleicht wäre das ja noch was für Dich?

Meld Dich doch einfach mal, wenn alles überstanden ist.

Wir hören/lesen bestimmt noch weiter voneinander.

Ganz lieben Gruß und toi toi toi #liebe

Andrea