Dobermann und Baby?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von steffi1887 26.03.06 - 18:51 Uhr

Ich wollte mal wissen ob hier welche unter euch sind die einen Dobermann und ein baby haben und ob das ein Problem ist oder super läuft?
Danke schon mal für eure Antwort

steffi

Beitrag von schneeweisschen29 26.03.06 - 18:57 Uhr

Hallo Steffi,

ich habe zwar keinen Hund, aber ich denke, dass Du das ausprobieren musst.
Ist Dein Hund eifersüchtig, wenn Du Besuch bekommst? Wie reagiert er auf Kinderwägen, wenn Ihr spazieren geht? Ist er ehr ein kleiner Dickkopf, der immer seinen Kopf durchsetzen muss, oder hört er auf´s Wort?

Wenn Du all zu grosse Angst hast, kannst Du ja mal in einer Hundeschule anfragen, ob es ein Trainingsprogramm für Hunde gibt, die ihn auf Nachwuchs vorbereiten.

Ich drück Dir die Daumen!

Alles Liebe
Schneeweisschen, Erik (3 Jahre) & Girl#ei (ET)

Beitrag von cinna1980 26.03.06 - 19:18 Uhr

Hallo Steffi,

wir haben zwar den kinderliebsten Hund überhaupt, einen Beagle, aber ich kenne natürlich viele Mütter mit Hunden.

Es sind mehrere Faktoren wichtig:

Wie lange kennst Du den Hund? Könnte er eventuell schon schlechte Erfahrungen gemacht haben?

Wie ist er zu Kindern?

Wie alt ist er? Hat er immer die erste Geige gespielt oder gibt es vielleicht noch andere Haustiere?

Wie sind die Sozialkontakte vom Hund, wie benimmt er sich mit anderen Menschen, Hunden, Tieren?

Stehst Du in der Rangordnung ganz klar über ihm, darfst ihm alles wegnehmen und verbieten?


Bei uns war es ideal. Barney war 1,5Jahre als unsere Reni geboren wurde, also noch jung genug um Neues zu ertragen, aber aus dem Gröbsten raus.

Ich habe von Anfang an und bis heute! darauf geachtet, daß er nicht eifersüchtig wird. Beide hatte ich im Arm, er hat auch sehr viel Liebe bekommen.

Allerdings auch klare Grenzen: Er darf ihr nichts wegnehmen, aber sie ihm alles. Sie füttert ihn auch immer abends und darf ihm jederzeit in den Napf greifen.

Liebe Grüße
Anne + Reni (21Mon.)

Beitrag von christina80 26.03.06 - 19:35 Uhr

Hallo,

also wir haben einen Rottweiler, also der lebt bei meinen Eltern. Wenn mein Bruder mit seiner kleinen kommt dann interessiert ihn das gar nicht.

Auch andere Kinderwägen und schreiende kinder stören ihn nicht.

Einfach ausprobieren, ist ja klar das man den hund dann auch nicht allein mit dem baby lässt.

LG

Christina

Beitrag von spruin 26.03.06 - 19:36 Uhr

immer dran denken. Die Probleme machen nicht die Hunde sondern nur die Menschen.

Sabrina 30 SSW

Beitrag von hummelpurz 26.03.06 - 19:58 Uhr

hallo,

persönlich habe ich keine erfahrung damit. meine kolleging erzählte, dass der vater des babys immer nach dem krankenhausbesuch die windeln des babys zum schnuppern mitgenommen hat damit er sich an den duft gewöhnt und das kind auch akzeptiert...und es wohl geklappt.

viele grüße hummelpurz #stern

Beitrag von freedolphin1 27.03.06 - 00:09 Uhr

Hallo Steffi,

ich bin in der 40. SSW und habe einen Dobi, wobei ich denke, daß die Rasse da absolut irrelevant ist. Mein Hund kennt seinen Rang im Rudel ganz genau und ist Kinder gewohnt (ich habe ihn als Tagesmutter mit zur Arbeit gehabt). Wir haben ihn als Welpen bekommen und können daher ziemlich genau einschätzen, da wir natürlich wissen, was er erlebt hat.
Seit ich schwanger bin, ist er mit gegenüber besonders aufmerksam geworden, vor allem bei abendlichen Spaziergängen schottet er mich regelrecht ab. Ich beziehe ihn in alles mit ein, führe ihm vor, was für´s Baby gekauft wurde, er darf alles untersuchen. Er wird auch die erste vollgesch..... Windel zum zerpflücken bekommen und ich werde ihm das Baby zum beschnüffeln auf den Boden legen, wenn ich aus dem KH komme. Natürlich sollte kein Hund mit Kind unbeaufsichtigt bleiben, aber wichtig ist, ihn in alles miteinzubeziehen.

Liebe Grüße, Manu und 4 Pfoten

Beitrag von bine211277 27.03.06 - 11:30 Uhr

Hallo Steffi!

Auch wenn manche jetzt vieleicht sagen würden,ne das würde ich niemals zu lassen zu Punkt 2, aber ich habe das so gemacht.

1.Lass deinen Mann eine benutzte Windel aus dem K-Haus mitnehmen damit euer Hund den geruch des kleinen schon aufnehmen kann.

2.Lass deinen Hund an das Baby drann und verbiete ihm nicht wenn die Zunge raus kommt.Denke drann,das ist nur ein Liebesbeweis.

Eigendlich gibt es nichts schöneres als ein Kind mit einem Hund aufwachsen zu lassen.
Solang man den Hund mit ein bezieht und keinen Grund zur Eifersucht gibt .