OFL *grrrrrr*

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von happy20 26.03.06 - 19:10 Uhr

Hallo,

mein Mann wollte die Tage seinen Vertrag bei OFL Anlagen Leasing kündigen, da wir im Moment das Geld nicht so über haben.

Wir haben also brav eine kündigung geschrieben und gestern bekam er die Antwort, dass man erst nach 10Jahren kündigen kann#schock. Das hat man uns weder beim Vertragsabschluss gesagt und es steht auch nirgentswo im Vertrag auch nicht im Kleingedruckten. Der Vertrag läuft erst seit 10 Monaten.

Was kann ich nun tun???Es einfach hinnehmen und brav jeden Monat weiter zahlen???

Für Hilfe wäre ich sehr Dankbar

LG
happy

Beitrag von asus 26.03.06 - 19:20 Uhr

Hallo Happy,

zur Info

Vorsicht bei Leasing-Geldanlagen der OFL !!

Testbericht von projectgaga über Leasing-Anlagen, 13.05.00
Autoren Produktbewertung:

Vorteile: keine
Nachteile: Risiko des Totalverlustes sehr hoch

Fazit:

Vollständiger Testbericht
Ich muß jetzt unbedingt mal meine meinung über diese Geldanlageform loswerden. Und zwar handelt es sich hierbei um Factoring- und Leasing-Geschäfte der Firma OFL GmbH in Kleinwelka (bei Bautzen).
1. Der Chef dieser Firma hat vor ein paar Jahren in den Alten Bundesländern
viele Kunden um Ihr Geld gebracht durch die Firmenpleite der AKJ-Leasing in Butzbach.
2. Die Rendite (wenn man Sie denn bekommt) liegt noch unter der eines Sparbriefes.
3. Das Geld fließt in einen Blind-Pool.
d.h. es weiß niemand wohin das Geld wirklich geht, oder was damit geschieht.
4. Bei vorzeitiger Kündigung ist das Geld so ziemlich futsch, da erst am Ende der Laufzeit ausgezahlt wird.

Über diese Firma ist auch im Sommer 1998 ein Artikel in der Finanztest (unter der Rubrik: GRAUER KAPITALMARKT)
erschienen.
ALSO: Finger Weg !!!


Weiterempfehlung: nein

Habe ich von www.dooyoo.de

Lest Euch auch den Bericht im Finanztest durch!

Grüße

asus

Beitrag von tummel 26.03.06 - 19:22 Uhr

lasse dir erst mal zeigen, wo das denn stehen soll. wenn du keine unterlagen bekommen hast in denen das steht und demnach auchnichts unterschrieben hast, würde ich mir das nicht gefallen lassen.

Beitrag von asus 26.03.06 - 19:32 Uhr

Hallo,

will Dich bestimmt nicht noch mehr verärgern, letztendlich wird Euch wohl nur ein klärendes Gespräch bleiben bei der OFL oder einem Anwalt bleiben.


Aus der Satzung von OFL

§ 5
Laufzeit, Rückzahlung,
Kündigung, Abtretung
1. Die Laufzeit der Genussrechte ist unbestimmt.
Eine Kündigung ist frühestens
zum Ablauf der Mindestvertragsdauer
möglich. Die Mindestvertragsdauer
beträgt 12 Jahre.
2. Die Kündigungsfrist beträgt drei
Monate. Erfolgt keine Kündigung, so
verlängert sich die Vertragsdauer jeweils
um zwei Jahre. Soweit die Vertragsdauer
nach dieser Vorschrift verlängert wird,
beträgt die Kündigungsfrist neun
Monate.
3. Die Rückzahlung der wirksam gekündigten
Genussrechte erfolgt zum Buchwert
(Nennwert abzüglich einer etwaigen
anteiligen Verlustbeteiligung gemäß §
4), soweit kein abzugsfähiger Verlustvortrag
gem. § 4 Abs. 1 vorhanden ist.
4. Die Genussrechte können jederzeit abgetreten
bzw. freihändig verkauft werden.
Die Abtretung und der Verkauf der
Genussrechte bedürfen keiner Genehmigung
der OFL-AnlagenLeasing AG.
§6
Ausgabe neuer Genussrechte
1. Die OFL-AnlagenLeasing AG behält
sich vor, weitere Genussrechte zu gleichen
oder anderen Bedingungen zu
gewähren.
2. Ein Bezugsrecht der Genussrechts-Inhaber
bei einer neuen Genussrechts-Auflage
ist nur gegeben, wenn die Hauptversammlung
dies beschließt.
3. Die Genussrechts-Inhaber haben keinen
Anspruch darauf, dass ihre Ausschüttungsansprüche
vorrangig vor den Ausschüttungsansprüchen
bedient werden,
die auf weitere Genussrechte entfallen.
Genussscheinprospekt der OFL-AnlagenLeasing AG 06/ 2003

Drücke trotzdem die Daumen.

asus