Abstillen, wie am besten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kleinesuse_21 26.03.06 - 21:28 Uhr

Hallo an alle

Und zwar habe ich heute beschlossen abzustillen, da meine Tochter an meiner Brust seit Tagen den Kampf abhält und es bis zu einer Stunde dauern kann, bis sie was isst. Sie schreit die Brust an, aber sie will sie absolut nicht. Und da ich nicht zur Kampfstillerin motieren und die kleine zwingen will, möchte ich jetzt abstillen.
Wir haben schon vor 2 Wochen mit der Beikost angefangen und sie bekommt jetzt Kartoffeln mit Möhren, wo sie ca. 130-150g ist und danach noch gestillt wird.
Ich weiß vom abstillen, dass die Mahlzeiten erstetzt werden, aber was bekommt die kleine denn z.B als Frühstück??
Mittag essen ist klar. Wann geb ich ihr Abendbrei und soll ich ihr dann für die restlich wegfallende Brust Flaschennahrung geben?? Und dann noch pre oder umstellen auf 1er??
OH OH Fragen über Fragen, ich hoffe ihr könnt mir helfen!!

Danke
Suse und Lea *27.10.2005

Beitrag von armageddon1806 26.03.06 - 21:42 Uhr

Hi,

lang lang ist´s her :-D Muss mich aber jetzt auch wieder mit dem Thema befassen ... :-P
Aaaalsooo, als ich Maeva damals abgestillt habe war das relativ radikal, ich habe einfach die Stillmahlzeiten durch Flaschen oder Beikost ersetzt! Ab dem 6. Monat hat der Speiseplan so ausgesehen : Morgens hat sie Schmelzflocken bekommen, zwischendurch (wenn sie Hunger hatte) eine Flasche 2er Milch (die 1er hatte ihr nicht gereicht). Mittagessen dann was ich gekocht habe, am Nachmittag dann Obst und Abends dann wieder einen Brei.
Als sie dann auf 1 jahr zuging habe ich dann die Breimahlzeiten langsam auf Brotmahlzeiten umgestellt bis sie ganz mit uns vom Tisch mit gegessen hat und auch keine Flasche mehr wollte.
Mit Yanis ist es aber nicht so einfach weil er nur die Brust will...
Ich würde als Ersatzmilch erstmal mit der 1er beginnen und dann siehst du ja ob es ihr reicht oder nicht. Die 2er ist einfach sättigender weil mehr Zucker und Kohlehydrate drin sind.

Wenn du dir ganz unsicher bist ruf doch deine Hebi an oder Frag deinen KiA, die können dir auch viele Tipps geben.

LG
SAbine + Maeva 3J + Yanis 27W

Beitrag von k.schnecke 26.03.06 - 22:13 Uhr

Hallo Suse,

also das mit dem Zufüttern ist ganz einfach.
Mittag hast ja schon erledigt. Ich habe nach 11/2 Wochen dann die Brust einfach mal weggelassen. und es hat gereicht.
Danach sind wir ans frühstück gegangen.
Da bekommt er einfach Hirsebrei angerührt mit Mandelmilch (da er Folgemilch nicht verträgt). Das ganze auch immer 11/2 Wochen mit stillen und dann hats gereicht.

Danach kam die Zwischenmalzeit Vormittags. Da gibts dann obst. (Am anfang auch wieder mit brust usw.)

dann Abendessen:
Hirsebrei mit Obst (mit der Brust wie gehabt)

Und dann war die Zwischenmahlzeit Nachmittags dran.
War auch wieder Obst....

Habe das recht radikal durchgezogen. Musste aber sein, da ich wieder zum Arbeiten angefangen habe. Jetzt klappt es richtig gut mit essen. #mampf

Wünsche dir viel Glück dabei #klee

Gruß
Kerstin & Felix (04.08.05)

Beitrag von cantali 26.03.06 - 22:30 Uhr

Hallo,

wichtig finde ich langsam anzufangen, habe Mittag erst paar Löffel gegeben, selbst gekocht :-), nach ein paar Tagen ging es sogar ohne Brust.

Dann die Abend Mahlzeit, dachte das bringt das durchschlafen, haha...................

jetzt erst mit 8 Monaten schläft sie durch, mit einem Brei der besonderen Art :-). Ich mache die Menge wie für ein Milchfläschchen, füttere aber noch HA 1, dazu gebe ich Hafervollkornflocken aus dem Reformhaus OHNE ZUCKER, und gebe 2 El Banane dazu.

Nach 8 Monaten schlafe ich so endlich mal wieder bis 4, oder 5 Uhr :-).

Jetzt haben wir das Nachmittagsobst ersetzt, einfach mit ein paar Löffelchen purem Obst (aus dem Glas) , sie aß dann jeden Tag mehr, jetzt schon mit ein bisschen Getreideflocken angereichert.

Seit ein paar Tagen möchte sie immer von meinem Frühstücksbrot mitessen und so spare ich mir den Brei oder Obst am Vormittag und gebe ihr ein halbes Vollkornbrot, allerdings ohne Kerne oder so....

Man sollte sich für jede Mahlzeit 2-3 Wochen Zeit lassen und wenig neues füttern. Wenn ich mal vergleiche was andere Babys so bekommen, da möge man meinen, man muß bereits im 1. Jahr alles probiert haben. Es gibt auch tolle Bücher dazu!!!!

Es klappt auch mit der Milch sie paßt sich wirklich an und meine Tochter bekommt noch so um 6.00 Uhr und um 8.30 Uhr die Brust, den Rest des Tages trinkt sie gerne verdünnten Birnensaft, ist auch gut für den Stuhlgang da Birne Stuhlauflockernd ist :-).

So genug geschrieben, jede Mama muß entscheiden was ihr und ihrem Kind guttut. So richtige Rezepte gibt es eigentlich nicht.

Außer das Salz und Zucker im 1. Lebensjahr echt vermieden werden sollten. Das ist schwierig, man kriegt sowas fast nur im Reformhaus.
Und wer einen Zuckerfreien Brei kennt, braucht das Zuckerzeugs nicht. Das kommt dann eh noch früh genug mit dem naschen :-)

Viel Spaß beim umstellen und keine Angst

dein Kind sagt dir auch was ihm schmeckt und was es braucht :-)

Liebe Grüße

Cantali