Trennen? Nicht trennen? Wütend, traurig, enttäuscht...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber unerkannt 26.03.06 - 22:15 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe im Moment ein ziemliches Problem mit meinem Mann. Wir sind seit 10 Jahren zusammen, seit 3 Jahren verheiratet und haben zwei wundervolle Töchter von 3 und 1 Jahr. Soviel dazu.

Seit längerem verstehen wir uns nicht mehr. Und das mein ich wörtlich!!! Wir wollen anscheinend beide nicht dasselbe...

Er möchte eine Frau, die sich um ALLES kümmert, d.h. Kinder, Bude, Klamotten, Papierkram, Einkauf, ihn selber, arbeiten gehen auch noch...Das einzige was er zu tun hat ist seine 8 Stunden im Betrieb und wie ich durch Zufall rausbekam, hat er dort des öfteren Krankenscheine, von denen ich nichts weiss. Ich bin locker das doppelte im Stress und muss mir dann auch noch sagen lassen, ich führe ein Lotterleben#schock Hallo?!?!
Wie sooft also null Unterstützung vom Mann..

Zusätzlich kifft er auch noch (täglich und viel) und hat auf nichts Lust!#heul

Er kümmert sich mehr um seinen Rechner als um die Kinder und wir streiten uns nur noch! Andauernd! Er lügt mich an, hält sich nicht an Versprechungen (ich höre auf zu kiffen...haha) und provoziert mich, wo es nur geht:-[ Seit einigen Wochen brodelt es hier richtig und vor wenigen Tagen ist es fast dazu gekommen, das ich ihn rausgeschmissen hätte. Er war quasi schon weg, aber wusste anscheinend nicht, wohin auf die schnelle.

Ich habe es echt probiert, ich war geduldig, bin NOCH MEHR auf ihn eingegangen als sonst schon, habe ihm mal wieder seine Versprechen geglaubt...und was ist mal wieder passiert??? Nichts!

War ja eigentlich zu erwarten, aber man hat ja noch Hoffnung, schliesslich sind Kinder im Spiel, leider kann ich mittlerweile nicht genau sagen ob ich ihn noch liebe, denn ich habe die Feststellung gemacht, das sich meine Gefühle mit der Zeit immer mehr versteckt haben, bei jedem Schlag in den Nacken wieder ein bisschen mehr...Es wird mir einfach alles zu viel mit ihm, ich bin nur noch unglücklich und das bekommen auch die Kinder zu spüren. Ein Streit vor den Kindern lässt sich auch nicht immer vermeiden, meistens sind es Wortgefechte, aber die Stimmung überträgt sich und schon wieder ist ein Tag im Eimer...:-[

Ich denke es fehlt noch ein Tropfen auf dem heissen Stein und dann schmeisse ich ihn wirklich raus!! Tut mir dann nur so leid für die Kinder. Ausserdem ist das finanziell so eine Sache, kann mit zwei kleinen Kindern momentan nur einen 400 Euro Job tätigen und das ist noch nichtmal die Miete#schock

Ach ich kann nicht alles aufschreiben, dann sässe ich übermorgen noch hier, wahrscheinlich habe ich mal wieder was wichtiges zu erwähnen vergessen...aber alleine aus dem Text heraus...
was würdet ihr tun??

Ist ne doofe Frage, aber ich brauche einfach mal einen Rat und musste mich mal ausheulen

#heul

#danke

Beitrag von lieber_so 26.03.06 - 22:42 Uhr

<<< Zusätzlich kifft er auch noch (täglich und viel) und hat auf nichts Lust!

Er kümmert sich mehr um seinen Rechner als um die Kinder und wir streiten uns nur noch! Andauernd! Er lügt mich an, hält sich nicht an Versprechungen (ich höre auf zu kiffen...haha) und provoziert mich, wo es nur geht Seit einigen Wochen brodelt es hier richtig und vor wenigen Tagen ist es fast dazu gekommen, das ich ihn rausgeschmissen hätte. <<<

TRENNEN! Ich habs hinter mir. Die ändern sich sowieso nicht. Alles Reden im Guten, im Bösen und im Glauben an das Gute im Menschen führt zu nichts.

Tu deinen Kindern und dir so etwas nicht an.
Weg mit dem. Glaub mir, nach einigen Tagen merkst du schon eine erhebliche Verbesserung. ;-)

lieber_so

Beitrag von dreamw29 26.03.06 - 23:08 Uhr


Trennen, damit er Folgen seines Verhalten sieht.......

Beitrag von maeuschen06 27.03.06 - 08:36 Uhr

"Seit längerem verstehen wir uns nicht mehr."

Warum habt ihr dann zwei Kinder?

Beitrag von Marie 27.03.06 - 17:01 Uhr

Ich habe dein Posting nur kurz angelesen...

Aber das mit dem Kiffen, habe ich hinter mir..... 14 Jahre.... hat er gekifft, ich habe mich getrennt, er kifft immer noch und kriegt immer noch nix geregelt......

Auch wenn es sich komisch anhört, wer regelmässig kifft und das über Jahre, der hat seinen "Verstand verkifft"....

Drück Dich

Marie

Beitrag von mooncat70 28.03.06 - 18:33 Uhr

also an deiner stelle wäre für mich das KIFFEN schon alleine grund genug mich von dem zu trennen ...

du hast kinder !!! ein kerl der kifft kann kein vater und vorbild für seine kinder sein ..mir grausen sich die haare bei dem gedanken

liebe hin oder her aber es gibt ganz klare grenzen

ich appeliere an deine verantwortung als mutter in ERSTER linie ,deshalb trenn dich von ihm
von den anderen problemen mal ganz abgesehn

was andres fällt mir zu deinem beitrag nicht ein