Wie erkläre ich meinem Mann ....?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von arbeitswilliger Hausfrau 27.03.06 - 00:22 Uhr

Folgendes, ich würde gerne wider arbeiten gehen
Nun war es bisher so mein Mann ist auf Montage und nur unregelmäßig zu Hause ,also fiel er als Kinderbetreung flach
Jetzt geht die Oma nächsten Monat in Frührente und kann und mag auch gerne auf unser Kind 13 Monate aufpassen
Aber Oma wohnt 25 Kilometer weit weg

Mein Arbeitsgebiet liegt im Einzelhandel für einige vieleicht bekannt Arbeitszeiten von 7.00 bis 20.00 und nicht so dolle bezahlt

Nun ist es so das mein Mann mir vorechnet das ich mehr Spritkosten Zeit Aufwand betreiben würde als die Sache überhaupt einbringt

Seine Rechnung ist das ich bei etwa 100 Stunden im Monat ein Nettogehalt von 500 Euro hätte davon würden an spritkosten ( Kind zur Oma bringen und abholen) ca 300 Euro draufgehen zuzüglich Verflegungskosten von ca 100 euro blieben 100 Euro mher ohne Aufwand ( zeit)
Also das sich MEIN arbeiten nicht lohnen würde

Dann versuche ihm zu erklären das er das so nicht rechen kann denn für die Kinderbetreuung müsste er die hälfte von seinem Gehalt abziehen und er verdient auch nur soviel und ich so wenig aufgrund der Steuerklasse mal davon abgesehen das es eigentlich nicht nur mein Job wäre Kind und Beruf unter einen Hut zu bringen sieht er voll nicht ein

Für ihn ist das so von meinem Gehalt werden Betreungskosten abgezogen und der Zeitaufwand wird davon proportinal gerechnet und die Steuerklasse ist neben sächlich und das was übrig bleibt bedeutet lohnt sich nicht

Wie kann ich ihm sonst noch erklären das meine Arbeit im prinzip soviel wert ist wie seine

Beitrag von dodo0405 27.03.06 - 01:07 Uhr

Was ich aus deinem Posting heraus höre ist doch, dass du gerne wieder arbeiten gehen WILLST.

Darüber solltest du vielleicht erst mal mit deinem Mann sprechen und nicht das Geld in den Vordergrund rücken.
Du WILLST wieder arbeiten gehen, damit dir zuhause nicht die Decke auf den Kopf fällt o.ä.... schätze ich mal... oder?
#liebdrueck

Beitrag von arbeitswilliger Hausfrau 27.03.06 - 11:13 Uhr

Hallo,
ja auch und da ich durch Geschäftsschließung während meiner Schwangerschaft arbeitslos gewordenbin möchte ich gerne Fuß fassen und mich etablieren um evt. mal in den Genuß zu kommen die Kinderbetreuung durch eine Kita abzudecken
Denn es ist einfacher zu dealen ( arbeitszeit) wenn man schon mal einen Fuß in der Tür hat

Beitrag von katja_und_bernd 27.03.06 - 07:28 Uhr

Hallo,
versprech' ihm dass du dann bessere Laune hast und abends viiiiieeeel ausgeglichener bist wenn du unter die Leute kommst. Das zieht, dann denkt er du bist dann netter zu ihm. ;-)
Er soll sich mal außerdem vorstellen wie das für dich ist, als einzigen Gesprächspartner den ganzen Tag jemanden zu haben der grade mal 3 Worte spricht. #augen
Ich möchte demnächst auch wieder anfangen, bei uns ist es nur so dass wir keine Oma hier haben, d.h. mein Mann muss nach Feierabend selber 'ran. Dementsprechend begeistert ist er von meiner "Idee" natürlich.
#schmoll Ich habe ihn auch so überzeugt, allerdings ist es bei uns wirklich ein bisschen mehr Geld wenn ich was dazuverdiene. :-)
LG Katja #sonne

Beitrag von arbeitswilliger Hausfrau 27.03.06 - 11:17 Uhr

Hallo,
ich bin eigentlich immer sehr ausgeglichen unabhängig von meiner Lebenssituation und noch netter geht glaube ich nicht , vieleicht sollte ich erst einmal anfangen Unnett zu werden

Ich vermute allerdings auch das etwas die Angst im Raum steht das ich dann wenn er nach Hause kommt keine uneingeschränkte Zeitplanung mehr habe

Im Moment läuft es natürlich so egal wann er kommt und wie lange er bleibt ich habe Zeit für ihn und unsere Familie

Beitrag von manavgat 27.03.06 - 08:06 Uhr

Dein Mann scheint Deine und seine Rechte und Pflichten nicht zu kennen!

Grundsätzlich sind beide Partner verpflichtet ihre Kräfte für die Ehe und die Kinder einzusetzen. Bedeutet: gehst Du auch arbeiten, müsst ihr die Kosten für die Betreuung der Kinder aufteilen und! Dein Mann muss sich am Haushalt angemessen beteiligen (in Taten oder mit Geld).

Ich würde ihm gar nichts erklären, sondern ihn vor vollendete Tatsachen stellen. Die Alternative wäre, er zahlt für Dich und die Kinder Unterhalt!

Außerdem würde ich Steuerklasse 4/4 verlangen. Wenn ihr dann mehr Steuern bezahlt, könnt ihr das Geld über den Jahressteuerausgleich zurückholen. Es hat aber den Effekt, dass Deine Arbeit mehr wert ist!

Gruß

Manavgat

Beitrag von arbeitswilliger Hausfrau 27.03.06 - 11:23 Uhr

Hallo,
naja sich am Haushalt zu beteiligen wenn man nicht da ist , ist natürlich etwas schwierig

und nein es ist nicht meine vorstellung einer Partnerschaft jemanden vor vollendete Tatsachen zu stellen, ich erwarte ja nun auch das entscheidungen die einschneident sind mit mir abgesprochen werden
Allerdings die 4/4 geschichte könnte etwas bringen zumindest würde sie andere Zahlen sichtbar machen denn die unsichtbaren Zahlen erfasst das Männergehirn anscheinend nicht

Beitrag von onti 27.03.06 - 10:50 Uhr

Hallo,

ein weiteres Argument waere, dass Du Dir so einen eigenen Rentenanspruch erarbeitest.

(auf Erbsenzaehlen wuerde ich mich zwar nicht einlassen, denn wenn DU arbeiten moechtest, ist das schon Argument genug, aber werktaeglich 2x25km mit dem Auto kosten keine 300€ sondern hoechstens 120€ im Monat)


onti

Beitrag von arbeitswilliger Hausfrau 27.03.06 - 11:30 Uhr

Hallo

naja ein unterschied von 180 Euro ist ja kein Erbsenzählen mehr

nur deine Rechnung ist falsch es sind 4 x 25 km
Kind zur Oma bringen dann zurück zur Arbeit dann wider zur Oma kind abholen und dann wider zurück nach Hause macht 4 mal 25 also insgesammt 100 das mal 22 Arbeitstage ergibt 2200 km im Monat geteilt durch 9 Liter auf 100 km verbrauch macht im Monat 244 Liter Benzin bei Preisen von durchschnittlich 1,23 ergibt 3oo euro und 12 cent
ungefähr zumindest

Beitrag von onti 27.03.06 - 11:34 Uhr

Uops, ja, Du hast recht. Sorry.

onti