eine frage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von puca 27.03.06 - 09:38 Uhr

hallo ich wollte nur mal wissen ob ihr alle eine hebame habt ich habe keine #gruebel ist das schlimm ? muss man eine haben ?#kratz puca31ssw

Beitrag von schokikeks 27.03.06 - 09:41 Uhr

Hallo Puca,

ich hatte keine! War auch nicht beim GVK... #schwitz

In der SS war ich vom Arzt bestens betreut worden und nach der Geburt gab es keine Fragen, die mir nicht im Forum oder durch diverse Fachbücher beantwortet hätte werden können... (huch, schreib ich heute mal wieder altklug...) #freu

LG Sarah mit David (fast 5 Wochen alt)

Beitrag von puca 27.03.06 - 09:45 Uhr

das ist gut wen ich erlich bin habe ich auch bis jetzt zum glück keine probleme und wen frage ich immer meine familie meine schwester z.b sie hat ja eine tochter und GVK da will ich auch nicht hin muss so oder so dadurch danke für dein antwort.puca31ssw

Beitrag von schnubbelschatz 27.03.06 - 09:46 Uhr

Hallo Puca!

habe momentanauch noch keine Hebamme, Habe mich wegen der Nachsorgebetreuung mal um eine gekümmert. Treffe mich mit ihr aber erst in ca 3 Wochen. Wenn du auch eine Hebamme für dei Nachsorge haben willst, dann solltest du dich langsam mal drum kümmern. Die guten Hebammen haben einen sehr vollen Terminkalender. Also keine Panik, aber denk dran du mußt erst die richtige finden.

Gruß Schnubbelschatz 31. SSW#blume

PS. Die Nachsorge durch eine Hebamme wird von der KK übernommen!

Beitrag von nikki_33 27.03.06 - 10:25 Uhr

Hallo puca,

ich habe eine seit der 12 SSW oder so.

Habe Sie zwar bisher noch nicht gebraucht aber das kann ja noch kommen. Mache jetzt meinen GVK bei Ihr, selbst wenn ich nur Kleinigkeiten dort lernen kann schadet es mir ja nicht.

Ich finde eine Hebamme wichtig, da die bei Beschwerden auch mal alternative Wege kennt. Akupunktur und ähnliches. Die dir der FA evtl. nicht anbietet. Außerdem ist es gut eine zweite Meinung zu hören.

Sie beisst nicht, bevormundet nicht also warum nicht?

LG Nicole

Beitrag von tath 27.03.06 - 10:59 Uhr

Hallo

Also ich hatte bei meiner ersten SS eine Hebamme gehabt, die kam einmal und dann nie wieder, trotz KS.
Bei meiner zweiten SS habe ich mir eine andere Hebamme gesucht, dort einen Geburtsvorbereitsungskurs gemacht, da ich normal entbinden wollte und diese Hebamme kam nach meiner Not-Sectio zwischen 2 und 3 Wochen jeden Morgen bei uns vorbei und hat sich bei uns umgesehen und sich auch ein bischen um meine KS-Narbe gekümmert.
Bei meiner jetzigen SS wollte ich meine letzte Hebamme wieder haben, aber die ist zur Zeit krank mit Brustkrebs und kann wahrscheinlich nicht, aber ich habe durch eine Freundin eine neue Hebamme bekommen, deren Mutter und bin ganz froh drum, ich mache zwar keinen GVK mehr mit, ist auch nicht notwendig, da wieder KS, aber für die Nachsorge finde ich es sehr gut. Meine neue Hebamme wird sich um unseren Sohnemann bis zu U3 kümmern, wenn was nicht klappen sollte und wenn alles in Ordnung ist, dann kann man auch sagen, man braucht sie nicht mehr.

Ich muß sagen, ich finde eine Hebamme nicht schlecht, man kann sich sehr gut mit ihnen austauschen und wenn man Fragen hat, dann werden die auch von ihr sehr gut beantwortet.

Liebe Grüße

Tanja mit #baby Jon-Luca inside 27+3