Brauche sinnvollen Rat ?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von croa 27.03.06 - 11:57 Uhr

Hallo,
also ich hab ein Problem und brauch also wirklich Rat und keine Sprüche, da ich eine geeignete Lösung finden will. Manchmal denke ich mir vielleicht mußte jetzt alles so kommen, nachdem der KV mir auch keinen Unterhalt mehr zahlt. DAs Leben ist schon verrückt...

Bin geschieden, gem. Sorgerecht, mein Sohn ist 6 und kommt im Sept. in d. Schule. Nun bin ich von m. Freund (seit ca. 4 Jahren in einer Fernbez.) lebt im Ausland schwanger. Uns hat sich vorher schon die Frage gestellt wie es eigentlich weitergehen soll ? Da ich nun schwanger bin, wollen wir zusammenziehen. D.h. aber ich/wir müßten zu ihm ziehen ins Ausland da er selbstständig ist.

Meine Frage nun.

1.) Wie gehe ich nun am besten voran bevor ich mit dem KV darüber rede. Wo muß ich einen Antrag stellen und kann ich mich beim ASD beraten lassen vorerst ohne KV ?

2.) Soll ich erst zum ASD da ich ja evtl. ABR beantragen muss oder direkt über Anwalt was ich natürlich nicht befürworte.

3.) Möchte ich gerne eine geeignete Regelung finden wie der Umgang vereinbart werden kann (z.B. Ferien)
Ich glaube nicht das uns jetzt jemand verbieten kann das wir zusammenziehen aus den gegeben Umständen.

4.) Gibt es Eilanträge dafür, da mein Sohn ja im Sept. in die Schule kommt und das beste wäre natürlich dann dort.

Hat jemand schon Erfahrung oder einen Tipp ?

Beitrag von andrea_right_back 27.03.06 - 12:41 Uhr

wo im ausland lebt er denn?

Beitrag von croa 27.03.06 - 12:47 Uhr

Kroatien ! Bitte nicht gleich vorurteilen. Zwischen Rijeka und Opatija ca. 530 km.
Also auch nicht mehr als wenn ich nach Köln ziehen werde.

Beitrag von andrea_right_back 27.03.06 - 12:58 Uhr

hmmmm.... nein, es geht nicht um vorurteile ;-) es ging nur darum, das ich mit meinem kind nach österreich gezogen bin von deutschland, und dachte da könnte ich dir helfen, aber mit kroatien kenne ich mich nicht aus!

ich weiß nur, das der kindsvater nichts dagegen machen kann wenn du wegziehst, du musst es ihm allerdings sagen, und er muss weiterhin unterhalt für das kind bezahlen, so ist es zumindest bei mir!

gruß

andrea

Beitrag von croa 27.03.06 - 13:08 Uhr

ich denke das macht keinen unterschied ob kro oder ö ?
ich weiß nur grundsätzl. das ich seine zustimmung brauche.
Wie hast du das denn gemacht ? Also mein Ex wird sich querstellen

Beitrag von andrea_right_back 27.03.06 - 13:58 Uhr

er KANN sich nicht querstellen, im prinzip kann er NICHTS dagegen machen!! außer natürlich ihr hab geteiltes sorgerecht! wenn du das alleinige hast hat er pech gehabt ;-)

ich habe ihm bescheid gesagt, er war zwar nicht erfreut konnte aber nichts dagegen machen..... dann hab ich gleich nach dem umzug ein neues konto eröffnet und ihm am selben tag die neue konto-nummer gegeben ( dazu brauchst du iban und swift) und seit dem überweist er den unterhalt da drauf!

gruß

andrea

Beitrag von croa 27.03.06 - 14:09 Uhr

Hi,
Andrea oben steht das gem. Sorgerecht. Deswegen brauche ich ja Rat ! Wie und was am besten

Beitrag von mooncat70 29.03.06 - 13:01 Uhr

das ist so nicht ganz richtig ,es gibt das "aufenthaltsbestimmungsrecht " wenn der kv nicht will das seine kinder das land verlassen dann kann sie nichts machen ,erkundige dich bei einem anwalt

wie sich das genau verhält weiss ich auch nicht ,weiss halt nur das er nicht einwilligen muss wenn er nicht will und sie haben ja auch ein gemeinsames sorgerecht.

mein anwalt hatte mir das damals gesagt als ich in eine andre stadt gezogen bin zu meinem freund ,aber ich hatte glück mein exmann hatte nichts dagegen.

aber erkundigen ist immer das beste




lg moon

Beitrag von jana123 27.03.06 - 16:17 Uhr

Hallo, ohne Anwalt wirst du richtig Probleme bekommen, das was du vor hast kann nämlich sehr schnell als Kindesentzug gedeutet werden. Bei gemeinsamer Sorge darfst du noch nicht einmal ohne Zustimmung des anderen Sorgeberechtigten das Bundesland verlassen!
Schau hier:

Man darf sich aber nichts vormachen. Der Elternteil, bei dem das Kind lebt, hat die praktisch bessere Position. Seine Einflußmöglichkeiten sind besser und in allen alltäglichen Entscheidungen (häufig vorkommend u. keine schwer abänderbaren Auswirkungen nach sich ziehend = § 1687 I Satz 3 BGB) kann er praktisch die Sorge allein ausüben. Nur in wenigen Bereichen benötigt er somit die Zustimmung des anderen Elternteils.

Die Angelegenheiten von erheblicher Bedeutung sind z.B.

- ein Schulwechsel
- welche Lehre ergriffen wird
- eine Operation, soweit sie nicht wegen Dringlichkeit unaufschiebbar ist
- wo das Kind wohnt. Bei letzterem wird manchmal schwer zu verhindern sein, dass der betreuende Elternteil mit dem Kind umzieht, wenn berufliche Gründe den Umzug nötig machen. Hier ist schneller anwaltlicher Rat erforderlich.

Gefunden hier:
http://www.ehescheidung24.de/scheidung_stichworte/sorgerecht.htm

Ich kann deinen Wunsch sehr gut nachvollziehen, deshalb rate ich dir dringend die kostenlose Rechtsberatung am Amtsgericht zu nutzen und dann einen Anwalt einzuschalten, inwieweit dir das Jugendamt behilflich sein würde, kann ich nicht beurteilen, aus dem bauch heraus denke ich aber, die sollten davon als Letzte erfahren.
Alles Liebe Jana

Beitrag von croa 28.03.06 - 07:50 Uhr

Hallo Jana,
vielen Dank für die Info. Du meinst also ich soll gleich zum Amtsgericht zur Beratung.
Ich dachte eher das ich mit dem JA eine Vereinbarung treffen kann aber vielleicht hast du recht.
Das mit Kindesentf. usw. weiß ich, hab mich bei iaf usw, schon erkundigt und das will/wollen wir ja auch nicht. Ich will eine Regelung für uns alle finden, aber ich hab große Angst davor. Mein Ex wird alles dagegen tun (verständlich) aber ich kann die Situation jetzt auch nicht ändern.
Ufff ich hab ganz schön Angst davor und vorallem wie sag ich es meinem Ex ?
Liebe Grüße

Beitrag von jana123 28.03.06 - 08:59 Uhr

Hallo, ich würde mich erstmal über alle juristischen Möglichkeiten informieren, wenn du dann zum JA gehst hast du einfach bessere Karten!Das Jugendamt ist für das Wohl des Kindes zuständig, wird also den Kontakt zum leiblichen Vater erhalten wollen, wie es dir dabei geht ist ihnen möglicherweise ziemlich egal. Für mich ist die Arbeit auf den Jugendämtern einfach zu unberechenbar, weshalb ich mich weitestgehend ferngehalten habe. Es sind mir zu viele Faktoren, die ich nicht beeinflussen kann (welcher Sachbearbeiter, wie kompetent und loyal ist er usw.).
Erst informieren, dann handeln.
Wenn du dann einen Anwalt einschaltest, dann suche hier einen, der sich auf Familienrecht spezialisiert hat, Kannst du bei der Juristenkammer (so ähnlich wie die Ärztekammer, dort sind alle praktizierenden Juristen gemeldet) nachfragen.
Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg!
Alles Liebe Jana

Beitrag von auch Mutter 28.03.06 - 08:08 Uhr

Gibt es denn dort eine deutsche Schule??
Hast du dir gut überlegt, wie es deinem Sohn dabei gehen wird?

Beitrag von croa 28.03.06 - 10:03 Uhr

Jana,
vielen Dank du hilfst mir echt mit guten Tipps. Ich /Wir wollen den Kontakt ja nicht abbrechen zum KV. Ich bin ja auch dafür. Nur denke ich kann mir eigentlich keiner verbieten das ich jetzt eine neue Familie habe oder ?
Ich bin doch nicht die einzige auf der Welt der das passiert und wegzieht.

an von auch eine mutter
warum muß es eine deutsche schule sein ? es gibt auch dort sehr gute schulen und es muß nicht heissen das das schulsystem dort schlechter ist. Ich kenn auch einige Deutsche die dort unten leben und deren kinder auch dort in die schule gehen.
Ich hab seit meiner Trennung Kontakt mit einer Fam.Beratungsstelle, sie kennt mich sie kennt meinen sohn, meinen ex u. meinen neuen partner. Sie sieht da kein problem.
Glaubst du wirklich ich würde m. Sohn wohin bringen wo er sich nicht wohl fühlt. Er hat dort genauso Freunde und Kinder haben kein Problem.
Mein Sohn sieht seinen Vater jetzt auch nicht mehr als in den Ferien. außerdem ist mein ex auch Südländer und er kann genauso jederzeit in seine Heimat zurück. Würde man das Kind dann auch fragen, wenn der KV seinen Weg gehen würde ? Da schreit keiner danach...
Es ist eben ein neuer Weg...

Beitrag von mooncat70 29.03.06 - 13:07 Uhr

sag hast du keine angst ?ich will dir das bestimmt nicht ausreden ,aber was machst du mit deinen kindern in einem fremden land wenns zwischen euch nicht gut gehn sollte ?

ich bin auch vor drei jahren zu meinem freund gezogen ,er lebt allerdings hier in D und ich hätte keine probleme bei ihm wieder auszuziehn da ich arbeite und auch anschluss gefunden habe in dieser stadt.

aber im ausland ? ich hätte grosse angst schon allein wegen der kinder kommen sie mit der neuen sprache klar usw usw .

ich habe nix gegen das ausland aber es ist doch ein gewaltiger schritt den du vorhast und will gut überlegt sein ,


trotzdem alles gute für dich und deine kids

Beitrag von croa 29.03.06 - 13:52 Uhr

Ich kann es jetzt nicht ändern und wenn ich nach der Angst gehe dann muß ich abwägen ob ich das Kind überhaupt kriegen soll ? Angst müßte ich dann bei allem haben...Ich könnte auch hier in 3 Mon. oder 3 Jahren oder so allein dasitzen.
Das Kind ist noch nicht geboren und seit 4 Jahren kenne ich das Land und Leute, es ist nicht anders als wie bei uns auch.
Mein Partner ist selbständig und hat seine Firma aufgebaut, soll ich jetzt das Kind abtreiben ? Man kann nicht immer nur an Altem festhalten.
Dafür suche ich ja eine geeignete Lösung damit mein Sohn trotzdem seinen Vater sehen kann und nach einen Rat wie ich vorgehen kann.
Es gibt Menschen die ziehen von Hamburg nach München und was ist da anders ausser die Sprache ?
Das andere habe ich in den Beiträgen oben schon geschrieben. Gut gegangen ist es mit meinem Ex auch in D nicht....und wenn ich jetzt schon wieder mit dem Gedanken spiele was wäre wenn dann brauch ich gar keine Beziehung mehr eingehen.
Sorry meine Einstellung hat sich ein bischen geändert da man nichts vorhersehen kann wie es im Leben kommt.
Nun bin ich schwanger, hab eine Fernbeziehung und ein Kind mit KV. Also brauch ich für alle eine geeignete Lösung !