Beikost - manchmal alles zu übertrieben??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tweety_183 27.03.06 - 12:46 Uhr

Hallo liebe Mamis,

findet ihr auch, dass einiges etwas übertrieben wird, was die Beikost betrifft?#kratz Ich war letzte Woche auf ner Ernährungsberatung meiner Hebamme und ich muss sagen, ich finde einiges etwas übertrieben. Ihrer Meinung nach, müsste am Besten alles Bio und aus dem Reformhaus gekauft werden. Babykekse, Leibnizkekse usw. soll man überhaupt nicht geben, lieber Dinkelstangen und Reiswaffeln. Ich finde es ja total richtig, dass man erst so ab sechs Monate mit Beikost ( also erstmal Gemüse) anfängt. Aber danach sollte man sich vielleicht nicht immer über alles tagelang den Kopf zerbrechen. Noch kein Kind ist von Leibnizkeksen gestorben. Heißt ja nicht gleich, dass man seinem Kind jeden Tag so etwas gibt, oder? Wie seht ihr das denn?#gruebel

LG Tweety

Beitrag von 96kati 27.03.06 - 12:57 Uhr

Hallo Tweety!

Ich finde gesunde Ernährung ehrlich gesagt überhaupt nicht übertrieben!

Das Gemüse, welches wir bei Aldi und Co kaufen, kann nicht wirklich gesund sein! Denn woher beziehen die ihr günstiges Gemüse??? Vieles davon ist sicher mit Schadstoffen belastet und nicht wirklich gesund! Wenn man hingegen Bio-Produkte kauft, dann ist man vielleicht etwas eher auf der sicheren Seite! Wir wollen doch alle nur das Beste für unser Baby, oder???

Weiterhin verstehe ich nicht, warum man seinen Kids bereits im ersten Lebensjahr (oder auch im zweiten) bereits Kekse usw. reichen muss.... Das süße Zeug stopfen sie noch früh genug in sich rein! Nicht umsonst leiden immer mehr Kinder und Erwachsene an Übergewicht! #mampf

Auch die Aussage unserer Eltern und Großeltern "Früher hat man den Kinder sowas auch gegeben und ihr seid alle groß geworden" kann ich absolut nicht ausstehen! :-[
Früher hat man sich auch noch nicht soviel Gedanken um die Ernährung gemacht - da wurden die Kinder alle nebenbei groß. Ich hingegen bin mit Leib und Seele Mama und mache mir schon arg Gedanken darüber, was mein Kleiner isst, womit er spielt und wie er groß wird!

Also wie gesagt: Ich finde dies alles nicht übertrieben!

Lieben Gruß
Kati

Beitrag von casi8171 27.03.06 - 13:22 Uhr

Wen du dich mal richtig erkundigen würdest, wüsstest du, das Aldi fast nur Bio-Obst im Angebot hat ;-)

lg

Melli

Beitrag von 96kati 27.03.06 - 13:49 Uhr

Aldi und Co war ein Beispiel!!!

Aber mir ist es im Prinzip eh egal, wie Andere ihre Babys ernähren! Sie hat halt nur so direkt nachgefragt!

Ich nehme sowieso nur Onkel Hipp!

Lieben Gruß zurück!

Beitrag von divine86 27.03.06 - 12:54 Uhr

hallo,

ich finde dei Meinung deiner Hebamme okay. Babykekse und Leibnizkekse brauch doch ein Baby garnicht und da ist auch noch viel Zucker drin.
Hm, ich würde vllt, wenn meiner 9 Monate ist vllt mal einen in der Woche geben. Also auf keinen Fall sollte das in seinen regelmäßigen Ernährungsplan rein.
Süßes kregt er noch früh genug.

Lg Susi und Damien Joel (29.09)

Beitrag von abby. 27.03.06 - 13:00 Uhr

Hallo Tweety,

mit den Bio-/Reformhaus-Produkten gebe ich dir recht. Klar, man sollte nicht unbedingt offensichtliche Gen-Produkte aus Spanien nehmen. Aber die Kohlrabi für meine Kleine habe ich ganz normal auf dem Wochenmarkt gekauft, und den Spinat bekommt sie aus dem TK-Fach (nicht Bio).

Was das mit den Keksen betrifft: Da schwöre ich aber auch eher auf Dinkelprodukte (Dinkelzwieback, Dinkelstangen...). In den Baby- und Leibnizkeksen ist Zucker drin (von anderen Zutaten mal abgesehen), in den Dinkelprodukten nicht. Und meine Kleine bekommt tatsächlich täglich 1-2 Dinkelstangen oder Zwieback.

Wann ich dann doch auf zuckerhaltige Produkte umsteige, wird sich zeigen. Aber im Moment kommen wir auch super mit den Dinkelprodukten klar (die ich entgegen all meiner vorherigen Erwartungen übrigens auch gerne zwischendurch mal esse).

Liebe Grüße
Abby & Tove Florentine (*01.07.2005)

PS: Reiswaffeln finde ich ja ganz und gar nicht toll... mögen zwar "gesund" sein, aber Kinder, die nicht richtig abbeißen können, sabbeln die Waffeln erstmal an, und dann bleiben die ganzen kleinen Fetzen überall kleben!

Beitrag von martinee2 27.03.06 - 12:56 Uhr

Dem kann ich nur zustimmen, obwohl man hier im Forum deswegen ja zerrissen wird.
Jeder sollte selber wissen was man macht, und wenns dann wieder heißt man stopft seine Kinder mit giftigem Müllvoll, wenn man einmal die Woche nen Keks gibt, dann kann ich nur sagen ihr spinnt! Sorry. Etwas Normalität muß doch sein. Niemand hier stopft sein Baby täglich mit MC Doof voll.


LG

Beitrag von kleineute1975 27.03.06 - 12:57 Uhr

Hi

ja es ist schon wohl viele übetrieben...aber die Ernährungskurse sind nicht ganz falsch...klar stirbt ein Kind nicht an einem Plätzchen aber es geht ja darum ein Kind solange wie möglich wenig Zucker anzubieten...also meiner bekommt auch nur Dinklestangen oder Dinkelzwiebäcke und auch nicht die Plätzchen von Leipnitz denn umso eher gewöhne ich ihn an Zucker. Jede Mutter sieht das anders und muß es auch selber wissen. Aber die frühe Ernähung von Zucker führt später dazu das man als Erwachsener evtl. mit Übergewicht zu kämpfen hat und das möchte ich meinem Kind ersparen..

Mein Mann hat früher auch immer diesen Zwiebackbrei etc...und Liga Kekse bekommen (sagt meine Schwiegermutter mir nämlich immer) und was ist mein Mann muß auf jedes Grammchen achten. Meiner Mutter war da anders tja und ich habe keine Probleme, mag jetzt auch ein Zufall sein, aber die bekommen noch so früh soviel süßes Zeug von Oma und Verwandten später warum jetzt schon mit anfangen wenn die das noch nicht kennen? Mal darübe nachgedacht...

LG Ute mit Jonas 8 Monate

Beitrag von debuggingsklavin 27.03.06 - 12:57 Uhr

Ich finde, dass Deine Hebamme 100%tig Recht hat.
Babykekse und Leibnitzkekse sind nix für Babys. ;-)

LG,

Kai Anja

Beitrag von kleineute1975 27.03.06 - 13:00 Uhr

Hi

ach ja vergessen kauf mal nee normale Karotte und nee Biokarotte und dann probiere mal beide welche dir besser schmeckt. Glaub mir du schmeckst den Unterschied...ich kaufe uach nur Bio und vom Preis her selbst ausn Bioladen ist es immer noch günstiger als Gläschenkost....

LG Ute

Beitrag von tweety_183 27.03.06 - 13:05 Uhr

Ich noch mal,

also versteht mich nicht falsch!! Auch ich möchte, wie jede Mami( denke ich), das aller allerbeste für meine Maus! Es war nur mal eine Frage an euch, wir sind sowieso noch nicht soweit, was die Beikost angeht.;-)

Liebe Grüße Tweety

Beitrag von krokolady 27.03.06 - 13:12 Uhr

Meine grossen Kids sind knapp 17, und der andere 15.
Beide sind gertenschlank und hatten nie irgendwelche Gewichtsprobleme.
Und beide bekamen als Kind Löffelbisquits ( ohne den Zucker aussenrum) oder auch Butterkekse und sowas. Und auch recht früh "normales" Essen.

Kimberly ist 10 Monate nun und bekommt genau das gleiche zu essen wie ihre Geschwister damals.

Ab und zu normales Essen was wir Grossen auch essen, soferns nicht doll gewürzt ist...also Kartoffel, Gemüse, bissi sosse evtl.
Sie lutscht auch gern mal auf ner Fritte rum. Das heisst nun nicht sie bekommt die täglich oder so, neenee.

Oder Nachmittags ist sie auch mal ne Waffel, oder nen Pudding.

Den Fertig-Brei mochte sie noch nie....egal welche sorte ich da nehme.
Fläschchen trinkt sie seit Wochen höchstens Abends vorm zu Bett gehen nochmal nen bissi.

Frühstück und Abendessen ist normales Brot mit Belag angesagt, allerdings liebt sie es den Käse so vom Brot zu lutschen *lach*

Ich achte zwar drauf das sie noch nicht allzu sehr mit Gewürzen zugeknallt wird, und auch nicht täglich mit extremen Kalorienbomben, aber trotz allem bekommt sie auch Sachen die kein Ernährungsexperte vorschlagen würde.

Beitrag von tautroepfchen 27.03.06 - 13:24 Uhr

Hallo,

bin eigendlich auch der Meinung das man es auch übertreiben kann mit der Vorsicht. Bio-sachen sind sicherlich nicht schlecht (das meiste was meine kleine bekommt ist auch Bio) aber es muss ja nicht immer sein!
So ein Babykeks oder so ist sicherlich ok ... Klar darf man auch das nicht übertreiben! Außerdem ... wir essen ja auch nicht immer nur gesunde Sachen (wie Dinkelstangen und Reiswaffeln#augen) ;-) auch mal ab und zu was süßes ist in Ordnung. (aber ich denke das die gesündere Variante schon überwiegen sollte;-))

Wenn jemand der Meinung ist sein Baby/Kind nur Dinkelstangen und Reiswaffeln zum Knabbern zu geben
der sollte das dann aber auch so vorleben und sich selbst zum Kaffee oder abends vorm TV auch nur Reiswaffeln (ohne Schokoüberzug;-)) gönnen:-p

Alles sollte immer ein bisschen ein Gleichgewicht haben...zu einseitig führt meistens zu nichts!
Genauso wie seinem Kind nur Holzspielzeug zu geben und jeglichen Plastikkram zu verbannen...ein Kind sollte beides kennen lernen dürfen!

LG
Chrissi

Beitrag von norahsmom 27.03.06 - 13:26 Uhr

Also ich muss jeden Monat zur Ernaehrungsberatung mit unserer kleinen (Norah, 8 Monate). Finde ich ja auch alles ganz nett was die da so erzaehlen, aber bitte. Ich bin auch mit Keksen und Glaeschen grossgeworden und mir ging es nie schlecht. Es kann natuerlich jeder so machen wie er will, aber ein bisschen zu gross wird dieses Thema schon gemacht. Ich gehe nur ins Reformhaus um spezielle Nahrung zu holen (Norah leidet an einer Stoffwechselkrankheit) und manche Dinge die es dort gibt sind echt vieeel teurer also in nem "normalen" Laden. Was aber net heisst das si immer besser sind. Norah bekommt zum knabbern von mir sehr wohl mal nen Keks - und ihr gehts richtig gut dabei! :-) So lange man das alles nicht uebertreibt finde ich machts die Mischung!!

LG, Hanna

Beitrag von belleprincesse 27.03.06 - 13:39 Uhr

Ehrlich gesagt ich mir jeglicher Satz dazu zu schade. Ich diskutiere deswegen nicht mehr. Ich muss verantworten, was mein Kind bekommt und niemand anders.

Mein Kind kriegt sehr wohl mal einen Keks und ich hab das so entschieden. Fetig!

Ich gebe dir vollkommen Recht!!!

Daniela

Beitrag von wirdvater 27.03.06 - 17:12 Uhr

hallo,

ich denke es sollte jeder selbst wissen was er seinem kind zumuten möchte.

welche frage sich mir immer stellt ist wo das problem liegt?!

warum soll ich andere kekse geben wenn dinkelstangen und reiswaffeln am gesündesten sind.

warum soll ich bei den mengen an bio-obst und bio-gemüse aufs geld achten?

warum soll ich gläschen kaufen wenn das gemüse und kartoffeln in wenigen minuten fertig ist und kindereinfach für 4 tage abgefüllt ist und eingefroren werden kann.

ich habe immer das gefühl, dass hier ausreden für bestimmtes verhalten gefunden werden, wo keine gebraucht werden.

"ich/ mein kind / meine kinder vorher haben auch....
und sind trotzdem groß geworden" finde ich auch klasse!

ich rauche seit 20 jahren und mir gehst gut...

*kopfschüttel*

ich würde niemanden verurteilen, denn jeder ist für sein eigenes kind verantwortlich.
mich stören immer nur die antworten.
warum stehen diese personen nicht dazu, dass es so als bequemer empfunden wird
bioladen ist manchmal eine ecke weiter und ich muss beim kochen 2 töpfe mehr schmutzig machen.

ernährung auf den neuesten stand bringen und der hebamme mal etwas zuhören ist auch etwas anstrengender als einfach nur in ein ohr rein und aus dem anderen wieder raus.


jedem das seine!

Beitrag von lilli1983 27.03.06 - 19:23 Uhr

so, nun geb ich auch mal meinen senf dazu.

1. Gläschen sind nicht giftig! Wenn ich meine, ich füttere Kost aus glas, bin ich MIT SICHERHEIT ( Aber sowas von 100% iger Sicherheit nicht FAUL oder bequem) wenn ich das geld habe, warum nicht ;-) (Bio Gläschen)

2. Mal schaun, ob die Reiswaffel und Dinkelstangen Kinder weniger Süßzeug essen in der Kindheit, das glaubt ihr ja wohl selbst nicht, gerade wenn man etwas selten bekommt ( Kinder süßigkeiten) wird dann aber richtig reingehaun :-p

3. In Bioladen geh ich auch (obwohl ichne faule Sau bin und bequem #augen) und kauf da spielzeug :-D

hm, ich bin voll auf zufrieden so ichs handhabe, ab und zu nen Keks oder sogar selbstgemachten Kuchen (ja, sowas mache ich, obwohl ich BEQUEM bin #kratz)
hm, aber könnt ja maln reiswaffelkuchen backen, bestimmt sehr lecker #freu

naja, nix für ungut #augen

LG
Katrin mit vergifteten Elias der Reiswaffeln höchstens zum spielen nimmt ;-) (nein...nicht weil er nur schokolade will #augen)

Beitrag von wirdvater 28.03.06 - 08:42 Uhr

hmmm,

ich sagte nicht dass gläschen giftig sind.
ich sagte lediglich, dass es natürlich bequemer ist als mal
etwas gemüse und kartoffeln zu kochen.

jeder ziehe sich seinen passenden schuh an.

und es geht nicht darum, das kinder später nicht mal süßigkeiten essen sollen und ich meinem kind das verbiete.

aber wir sind hier im babyforum und kinder bis zu einem bestimmten alter freuen sich auch über eine dinkelstange und eine reiswaffel. der vorteil liegt darin, dass ich dann noch vermeide dass sie zucker bekommen.

deine ironie mag dich ja selbst etwas belustigen aber ich hab oft das gefühl, dass gerade diejenigen die sich durch solche antworten angesprochen fühlen evtl. doch etwas ein schlechtes gewissen haben. aber das soll jeder mit sich selbst ausmachen.

in diesem sinne viel spass beim kuchen backen, in der zeit habe ich wieder einige portionen für den nachwuchs gekocht.

Beitrag von belleprincesse 27.03.06 - 19:42 Uhr

"warum stehen diese personen nicht dazu, dass es so als bequemer empfunden wird
bioladen ist manchmal eine ecke weiter und ich muss beim kochen 2 töpfe mehr schmutzig machen. "

Wie bereits geschrieben, ich will nicht wieder darüber diskutieren.

Aber eine Frage: Warst du jemals in deinem Leben einkaufen???

Z. B. gibt es in gewissen Läden die heiß geliebten Dinkelstangen und Reiswaffeln 2 Regale weiter als die verteufelten Kekse mit ach so bösem Zucker drinnen.
Braucht man nur ins dm zu fahren. Alnatura wird doch soooo geliebt hier, also nix mit Billigkram!

Warum bei Bio Gemüse aufs Geld achten??? Gläschen sind wesentlich teurer. Und ich bin mir 100%-ig sicher, dass alles drin ist, was mein Kind braucht.

Mein Kind kriegt beides. Lieber verzichte ich auf etwas, als dass es mein Kind müsste! Aber ich mag nicht dieses "alle über einen Kamm scheren"!

Gruß
Daniela

Beitrag von wirdvater 28.03.06 - 08:49 Uhr

tja, zwingt dich ja auch keiner dich zu wiederholen.
wie bereits geschrieben will ich auch niemanden anprangern sondern nur meine meinung schreiben.

und wenn ich bestimmte sachen im bioladen kaufe, dann nicht weil ich mitt allen produkten einverstanden sein muss.

ansonsten siehe oben. damit mal wieder über den kamm geschoren wird.

Beitrag von tweety_183 27.03.06 - 19:56 Uhr

Hallo!

Ich wollte mit diesem Beitrag keinem etwas böses. Wollte eigentlich nur mal wissen, wie ihr das so seht. Es ist ja letztendlich sowieso die Entscheidung von Jedem selber. Also, nichts für Ungut.;-)

Liebe Grüße Tweety