Windpocken

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sternchen190881 27.03.06 - 14:55 Uhr

Hallo zusammen,

Habe mal eine Frage:

Wir waren gestern auf einem Geburtstag. Mein Cousin war auch mit seinen beiden Kleinen da. Nun liegen alle 3 seit heute mit Windpocken flach.

Supi. Jetzt mache ich mir natürlich Gedanken, wie das jetzt mit mir ausschaut. Ich wurde als Kind dagegen geimpft, habe sie aber trotzdem 2 mal (wenn auch nur leicht) bekommen. Hat die Impfung dann nicht gewirkt? Naja, wie auch immer.
Jetzt bin ich halt unsicher, ob ich sie jetzt dann nicht vielleicht nochmal bekomme....

Wie gefährlich wäre das für unser Krümelchen? Kann ich beim Doc irgendwie testen lassen, ob ich dagegen immun bin?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß
Sunny, 19.SSW

Beitrag von crumblemonster 27.03.06 - 15:06 Uhr

Hallo,

so weit ich von meiner FÄ weiß, könnte man testen, ob Du gegen Windpocken immun bist, allerdings ist das sehr teuer und was dagegen unternehmen (falls Du es nicht bist) geht ja nicht.

Da die Geburt Deines Babys noch lange nicht bevorsteht, gibt es eigentlich kein Problem, solltest Du jetzt Windpocken bekommen. Sie sind lästig und man muß sicherlich aufpassen,welche Salbe man Dir gibt, aber sonst.... Windpocken sind (so meine FÄ) nur gefährlich, wenn man sie bei der Geburt des Baby grad hat.

Aber ruf doch einfach in der FA-Praxis an.

LG

Beitrag von pia_2005 27.03.06 - 15:12 Uhr

Hallo !

Also ich hab folgendes dazu gefunden:

"Wann ist die Windpockenerkrankung gefährlich?
Das größte Risiko besteht bei einer Infektion in der 13.-20. Schwangerschaftswoche. Infektionen in der Schwangerschaft können zu neonatalen Windpocken führen, die während des ersten und zweiten Trimenons schwere Komplikationen hervorrufen können.

Gefährlich sind die perinatalen Windpocken, das heißt wenn die Erkrankung innerhalb von vier Tagen um den Geburtstermin auftritt. Die Mortalität der nach drei bis zehn Tagen auftretenden Erkrankung des Neugeborenen liegt bei etwa 30%, wenn die Neugeborenen nicht behandelt werden.

Ansteckung:
Eine Blutuntersuchung wird bei dem Verdacht auf eine frische Erkrankung empfohlen.
Falls keine Antikörper vorhanden sind und ein Kontakt zu Windpocken bestand, kann eine passive Immunisierung mit Immunglobulinen vorgenommen werden. Dieser Schutz ist nur wirksam, wenn er unmittelbar, spätestens aber 96 Stunden nach der möglichen Ansteckung stattfindet."

Ich würde sicherheitshalber Deinen FA anrufen oder gleich vorbeifahren...
Sicher ist sicher... Und dann weisst Du´s genau !!

Liebe Grüsse

Pia #klee



Beitrag von hebigabi 27.03.06 - 15:13 Uhr

Geh zum Arzt, lass Blut abnehmen und schauen ob du Antikörper gegen Windpocken hast (am besten die Ringelröteln gleich mitbestimmen lassen).

Ich geh mal bei deiner Krankenvorgeschichte davon aus, dass du keine Angst haben musst, bezweifle aber, dass du dagegen geipmft wurdest, weil es damals noch garkeinen Impfstoff dagegen gab #gruebel.

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von alphafrau 27.03.06 - 15:37 Uhr

Hi

hatte das gleiche Problem an Weihnachten. Sofort zum FA und Blut abnehmen lassen, der stellt dann fest ob du genügend Antikörper hast. Ist auch kostenlos. Der weiß dann weiter.