Kinder in der "Aus"Testphase - zum anschauen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hebigabi 27.03.06 - 15:17 Uhr

Hat mir meine Tochter gerade geschickt, sehr "anschaulich" , wie Eltern so angetestet werden #;-).

http://www.brainblog.de/media/48/simulant.wmv

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von isabell1976 27.03.06 - 15:27 Uhr

wirklich köstlich #freu!!

isabell

Beitrag von arienne41 27.03.06 - 15:32 Uhr

Hallo Gabi!

Das ist ja klasse#freu#freu#freu

Da wissen wir ja gleich bescheid#schwitz;-)

Gruß Ellen

Beitrag von zwergenkoenigin21w 28.03.06 - 16:07 Uhr

Also ich musste aufpassen, dass ich nicht unter den Schreibtisch falle vor Lachen #heul

Als ob jemand bei mir zu Hause gefilmt hätte.

LG Jenny + Marvin #drache #liebe

Beitrag von louca22 27.03.06 - 17:49 Uhr

Also ich find´s echt krass, dass niemand sich mal um das Kind gekümmert hat, bzw. mal zu ihm hingegangen ist!

Hm, ein Beitrag für die Kategorie "So bin ich wenn ich keine Aufmerksamkeit bekomme und auch sonst nicht beachtet werde!"

Muss aber letztendlich jeder selber wissen, wie er mit seinem Kind umgeht.

Liebe Grüße

Louca

Beitrag von sabine78 27.03.06 - 19:43 Uhr

hm, also ich finde das schwer so zu entscheiden. man hat ja nich mitbekommen warum das kind nun so weint. wenn es ne trotzreaktion ist, weil es zb gerne süßigkeiten oder sowas haben wollte, finde ich es aber ok es einfach nicht zu beachten.....

Beitrag von louca22 27.03.06 - 20:53 Uhr

Wie schon geschrieben, es muss jeder selber wissen was er tut.

Ich denke aber trotzdem, dass kein Kind einfach so schreit. Und sei es, weil es was haben will, dass die Mutter oder die Eltern in dem Moment nicht für gut heißen.
Woher soll ein Kind wissen, dass Süßigkeiten schlecht sind? Obwohl es vielleicht eine halbe Stunde vorher ein Stück bekommen hat?

Bevor mein Kind so dermaßen weint, würde ich es versuchen abzulenken. Ihm einen Vorschlag machen ein Bilderbuch anzusehen oder wer weiß was zu machen.

Ich persönlich finde es nicht okay und könnte es nicht umsetzen. Da leide ich zu sehr mit, wenn es meinem Kind, auch aus einem extrem simplen Grund nicht gut geht.

Wo fängt es denn an, dass ein Kind getröstet wird und wo hört es auf? Das müssen Eltern eben selbst entscheiden. Ich denke, dass ich als Mutter allen Grund habe mein Kind, wenn es weint, zu trösten.

Liebe Grüße und einen schönen Abend!

Louca





Beitrag von sabine78 28.03.06 - 09:27 Uhr

man sollte natürlich schon vorher dem kind erklären, warum es keine süßigkeiten bekommt. allerdings finde ICH es dann nicht so super, das kind immer nur ablenken zu wollen. abgesehen davon ist das ab nem gewissen alter und zumindest bei kindern mit nem gewissen temperament MEINER meinung nach nicht möglich. die sollen sich auch ruhig mal ein bisschen austoben dürfen. solche gefühle gehören eben auch dazu und nicht immer nur "heile-sonnenschein". einem kind solche gefühle vorzuenthalten, indem man es immer nur gut stimmt oder ablenkt find ich eben nicht gut. wie soll es sonst lernen damit umzugehen und sich selber wieder zu beruhigen.
kann nicht so ganz verstehen, wie man da sooo mitleiden kann. wenn das kind schmerzen hat oder traurig ist, ok. dann ist das sicherlich zum mitfühlen. und dann würde ich auch nicht so reagieren......
aber es muss natürlich wie immer jeder selber wissen. aber das kind auszulachen finde ich übrigens auch nicht so dolle......

Beitrag von louca22 28.03.06 - 15:16 Uhr

Genau, jeder soll es so machen wie er es für richtig hält!

Klar, hat auch mein Kind mal mit Frustrationen zu tun. Das kann auch gar nicht richtig ausbleiben. Weil jedes Kind einen Willen hat. Das brauch ich ihm gar nicht vorzuenthalten!

Nur denke ich, dass auch dies ein Maß haben sollte. Er ist dann sauer und das ist auch okay, aber trotzdem soll er wissen, dass ich auch in solch wütenden Augenblicken für ihn da bin, wenn er das dann möchte.

Ich kümmer mich auch um meine Freunde wenn sie wütend sind! Und auch die versuche ich durch Gespräche oder Unternehmungen in ihrer Wut zu dämpfen oder abzulenken. Ich habe bis jetzt all meine Freunde behalten. War keiner sauer, dass ich ihn abgelenkt habe und sie sich nicht selbst beruhigen konnten. Aber natürlich müssen Menschen auch dafür bereit sein. Das steht selbstverständlich außer Frage.

Ich habe aber auch schon jede Menge Kinder erlebt, die nach 10 Minuten oder länger sich immer noch nicht selbst beruhigt haben und total frustriert waren!

Das Kinder solche Gefühle kennenlernen ist sicherlich in Ordnung, aber sie sollten dennoch das Gefühl haben, Mama ist auch in solchen Situationen da!

Ich war immer froh, dass meine Mutter da war und sich auch in Trotzanfällen um mich gekümmert hat.
Und trotzdem bin ich heute in der Lage mich selbst zu beruhigen!

Ich nehme alle Gefühle ernst. Denn ich möchte auch ernst genommen werden!

Also, Dir und Deiner Familie noch einen schönen Tag!

Louca

Beitrag von tekelek 27.03.06 - 17:58 Uhr

Hallo Gabi !
Ich finde das einfach nur traurig. Keiner geht hin und tröstet das Kind, der Hund geniesst anscheinend mehr Aufmerksamkeit als das Kind und es tut mir richtig leid - ich konnte das nicht bis zum Schluß angucken :-(
Meine Tochter motzt auch öfter herum, aber ich lasse sie dann nicht einfach liegen ...
Manche Leute wissen eben nicht, wie man auf Kinder richtig eingeht und solchem Verhalten vorbeugen kann.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und #ei (ET 02.09.06)

Beitrag von louca22 27.03.06 - 18:02 Uhr

Hallo!

Muss Dir da vollkommen zustimmen!

Ich war auch entsetzt als ich das Video sah. Niemand bequemt sich zum Kind hin, im Gegenteil alle finden es wahrscheinlich wirklich nur lustig.

Man müsste das Kind mal durch die Ehefrau oder den Ehemann austauschen. Es wäre ein Drama!

Auch wenn mein Sohn manchmal unzufrieden ist, gehe ich auf ihn ein! In meinen Augen macht das kein Kind einfach so.

Liebe Grüße

Louca

Beitrag von hebigabi 27.03.06 - 21:13 Uhr

Entweder ist dein Kind NUR lieb oder hat noch nie so einen richtig klassischen Wutanfall bekommen, dann sind sie nämlich für NICHTS mehr richtig zugängig- schon garnicht für erklärende Worte - da kann ich dir auch was von erzählen #heul.
Und dann ist einfach ignorieren das beste Mittel als sie in ihrem Trotz noch tröstend und erklärend zu unterstützen.

Außerdem dackelt der Hund nur hinter der Frau her- Aufmerksamkeit bemerke ich da in keinster Weise.

Aber jede Familie erzieht anders - und das ist auch gut so, genauso wie jedes Kind anders ist und anders erzogen werden muss- oder anders drauf eingegangen , wenn man´s sanft sagen möchte .

Glaube mir, so ein wenig Erfahrung habe ich mit meinen Kindern und auch mit allen rundherum auch gemacht .

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von mausi_86 27.03.06 - 21:27 Uhr

Ja ich habe mein kind NUR lieb und ich finde es gantz schlimm das sich manche an so etwas amüseren können das arme arme kind mir standen die Tränen in den augen!!!!!!!!! ich würde so etwas meinem sonnenschein NIE NIE antun!!!!!!!

Beitrag von hebigabi 27.03.06 - 21:30 Uhr

Ich weiß- du bist NUR gut zu deinem Kind und ich eine Rabenmutter #;-).

LG

Gabi

Beitrag von isabel_04 28.03.06 - 12:03 Uhr

dir standen die Tränen in den Augen? Warum? Was tut die Mutter denn schlimmes? Das Kind hat ja anscheinend kein schlimmes Problem, es hat sich wohl weder weh getan noch etwas anderes Schlimmes. Also das Wort antun finde ich in diesem Zusammenhang doch sehr aus der Luft gegriffen!

Beitrag von lady_chainsaw 28.03.06 - 12:08 Uhr

Dann möchte ich Dir gerne mal ein Beispiel von vielen Böcken meiner Tochter geben:

Meine Tochter spielt seelenruhig mit ihrer Eisenbahn bei uns im Wohnzimmer. Eine unserer Katzen wagt es, sich bei mir auf den Schoss zu setzen, um sich Kuscheleinheiten abzuholen.

Meine Tochter bemerkt dies und das Gebrüll (inkl. Tränen, auf den Boden schmeissen und was es noch so gibt) fängt an. Denn DAS kann ja ihrer Meinung nach nicht sein - Kuschelrecht hat, ihrer Meinung nach, nur sie und kein anderer (höchsten Papa für ein Küsschen). Die Katzen auf GAR KEINEN FALL!!

Was tust Du jetzt???????

Ich werde doch bestimmt nicht, nur weil meine Tochter eine Art Besitzrecht in Anspruch nehmen will, die Katze von meinem Schoss jagen!

Wie würdest Du reagieren?

Also ICH lasse sie dann bocken, denn es kann einfach nicht sein, dass meine Tochter hier zu bestimmen hat, wer wann mit wem kuschelt!

Beitrag von mariemum 27.03.06 - 23:11 Uhr

Hallo Gabi,

etwas Ähnliches lag mir auch grad auf der "Taste"...

Marie macht grad die Trotzphase durch und zwar vom Allerfeinsten... #heul 3-5mal täglich so ein Anfall wegen den verschiedensten Dingen ist nicht ungewöhnlich und sie läßt sich extrem SELTEN bis nie mit irgendwas ablenken....Und in den Arm nehmen geht schon zweimal nicht, da fängt sie an um sich zu treten und zu hauen.... Anfangs hab ich mich auch gefühlt wie eine Rabenmutter, mittlerweile hab ich gemerkt, daß sie sich am schnellsten beruhigt, wenn ich sie nicht allzu sehr beachte. Und daß das auch MIR besser tut, denn meine Nerven sind, auch durch meine eh nicht ganz einfache SS, mittlerweile ganz schön strapaziert. Wer will kann mir Egoismus vorwerfen, aber das interessiert mich nicht. Trotz und Enttäuschungen gehören zum Großwerden, auch wenn es nicht immer einfach zu ertragen ist (und zwar für alle Beteiligten!)

Ich leide immer mit, aber sie muß Grenzen lernen. Auf die Idee, sie dabei zu filmen würde ich allerdings nicht kommen - höchstens zum "Privatgebrauch", um ihr später zu zeigen, was für ne niedliche Nervensäge sie mal war... ;-)

Gruß,

Alex mit Marie (22 Monate) und Zwergle (23.SSW)

Beitrag von mausi_86 27.03.06 - 21:28 Uhr

#pro#pro#pro ich werde meinen sonneschein auch NIE so einfach auf dem boden ligenlassen das kann man doch nicht machen das arme arme kind!!!!!!

Beitrag von barbarella1971 27.03.06 - 23:27 Uhr

Dann habt Ihr wohl den klassischen Wutanfall mit auf-den-Boden-schmeissen noch nicht erlebt... lass uns in einem Jahr wieder drüber debattieren, ok?

Barbara (Mama einer 20-monatigen)

Beitrag von kaeseschnitte 28.03.06 - 12:36 Uhr

hi barbara
mach der kei müe, gwössi händ sones chrüsimüsi im chopf, dass sie verchrampf probeired sech a was-weis-ech-was feschtzhalte. ech dänke, so öppis wie debattiere verlangt es betzeli geischigi flexibilität. ;-)
liebi grüess
vreni + tobias, wo täglech mehrmols de guetzli-tod sterbt ;-)

Beitrag von bade_fee 28.03.06 - 12:56 Uhr

hey, in Geheimsprache schreiben gilt nicht ;-)

Aber ich habe das Ganze mühsam de-codiert, wobei ich noch über "chrüsimüsi" spekuliere (klasse Ausdruck!), und stimme Dir zu.

Badefee und Finn (der den "guetzli-tod" schon mit 15 Monaten perfektioniert hat :-[...bald mal Bilder davon im Blog ;-))

Beitrag von barbarella1971 28.03.06 - 21:12 Uhr

Hi Badefee,
Chrüsimüsi=Chaos
Du kannst auch "Gnuusch" dazu sagen.

Liebe Grüsse von der Schweizerfraktion

Beitrag von mausi_86 28.03.06 - 12:59 Uhr

***

Beitrag von kaeseschnitte 28.03.06 - 13:04 Uhr

"deutshc"? ne, das kann ich wirklich nicht...
:-P
schönen, entspannten nachmittag wünsche ich dir!
kaeseschnitte

Beitrag von mariemum 28.03.06 - 13:43 Uhr

Im Gegensatz zu Deinem Geschreibsel ist das ne Sprache - Schweizerdeutsch, und durchaus lesbar und verstehbar.... ;-)
Allerdings vermute ich, würde es Dir helfen, Deine Beiträge VOR dem Abschicken nochmal zu lesen...

Salü mitenand...