Leben mit nur einer Niere

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von billlllieshexe 27.03.06 - 16:15 Uhr

Hallo,

war vor zwei Wochen im Krankenhaus mit meiner kleinen. Es worde eine Leuchtmitteluntersuchung an den Nieren durchgeführt. Da vermutet wurde das sie vielleicht nur eine Niere hat oder aber nicht richtig funktioniert. Nun stellte sich bei der Untersuchung raus das sie halt einen defekt von Geburt an hat und das die linke Niere gar nicht funktioniert und die rechte Niere erweitert ist da sie die ganze Arbeit übernommen hat. Die Ärzte versicherten mir das sie mit nur einer Niere leben kann aber man müsste auf Infekte achten. Und das die kaputte Niere die gesunde nicht in irgendeiner Weise schädigt sonst müsste man sie entfernen.

Wer hat auch solche Erfahrung gemacht? Und wie geht ihr damit um? Vorallem wie wachsen eure damit auf?

Lg

Joann und Morgan May

Beitrag von luna229 27.03.06 - 17:23 Uhr

Hallo Joann,

unsere Tochter Carla ist ebenfalls nur mit einer funktionierenden Niere zur Welt gekommen. Die linke Niere ist verkümmert, während die rechte Niere komplett die Funktion der linken übernommen hat. Tatsächlich wurde das schon etwa in der 20 SSW festgestellt. Es könnte sein, dass dieser "Defekt" vererbt wurde, denn meine Großmutter hatte auch nur eine Niere. Das hat man allerdings erst zufällig gemerkt als sie bereits 80 war - sie hatte ihr ganzes Leben lang überhaupt keine Probleme.

Inzwischen ist Carla 8 1/2 Monate alt und kommt mit ihrer einen Niere prima zurecht. Zwar wird alles in regelmäßigen Abständen kontrolliert, aber man hat uns von allen Seiten versichert, dass wir uns keine Sorgen machen müssten. Ein Nierendefekt dieser Art kommt anscheinend sehr häufig vor, wird nur ganz oft übersehen, da er keine weiteren Auswirkungen hat.

Ich glaub, ihr müsst euch wirklich überhaupt keine Sorgen machen (auch wenn wir uns am Anfang natürlich auch riesige Sorgen gemacht haben!). Wenn man die Geschichte weitererzählt, bekommt man plötzlich von allen Seiten zu hören, dass jeder irgendjemanden kennt, der auch nur eine Niere hat und keine Probleme damit hat. Insofern müsste dieser Beitrag glaub ich eigentlich auch nicht unter "Leben mit Handicaps" stehen :-)))))

Ganz viele liebe Grüße
Steffi und Carla (*16.07.05)

Beitrag von billlllieshexe 27.03.06 - 17:57 Uhr

Hallo,

bei Morgan haben sie den Defekt erst bei der U2 festgestellt. Ich habe auch keine Ahnung wo dieser Defekt herkommt. Da von meiner Seite in der Familie keiner Probleme mit den Nieren hat. Wie das mit dem Erzeuger von der Kleinen aussieht hab ich keine Ahnung. Da er abgehauen ist als ich schwanger war mit ihr. Und nicht mehr auffindbar.

lg

Joann und #gaehn Morgan

Beitrag von furystute 27.03.06 - 19:02 Uhr

hi.
ich hab auch nur eine funktionstüchtige niere, die andere war deformiert und ist irgendwann im kleinkindalter wohl ausgestiegen. ich werd dieses jahr 30, mir gehts gut und ausser regelmässige besuche beim uro- wie auch nephrologen hab ich keine einschränkungen.

bei mir in der familie hat sonst auch keiner was an der niere.

gruß fury

Beitrag von silverraven 24.04.06 - 21:53 Uhr

Hey fury

Ich habe vor wenigen Tagen erfahren,das ich auch nur eine Niere habe und die andere noch nie da war. Ich wollte dich gerne mal fragen ob du gewisse sachen machst wie z.B. viel trinks oder so, damit die eine Niere gut versorgt und nicht unnötig belastet wird.

Lieben Gruß SILVER

Beitrag von lele1863 28.03.06 - 08:59 Uhr

Hallo Joann,
meiner Tochter wurde im Alter von 6 Wo. eine Niere entfernt (wegen Tumor, bösartig).
Inzwischen ist sie 14 Jahre alt-ohne gesundheitliche Probleme!
Allerdings haben wir sie so erzogen, dass sie drauf achten muß keine Blasenentzündung zu bekommen.
Sonst lebt sie ganz normal! Sie hatte auch schon Blasenentzündungen, die aber sofort behandelt werden und somit auch keine Gefahr bedeuten. Halt genau wie bei anderen Kindern auch!
Du siehst, Deine Kleine hat ein "normales" Leben vor sich!!
Alles Gute
Lele

Beitrag von lucylou 29.03.06 - 16:20 Uhr

hallo,
mein vater hatte auch seit geburt dies nierenproblem.allerdings wurde es erst erkannt als er ca. 40 jahre alt war.sie entfernten eine.nach langer krankheit ging die kaputt,und er musste täglich zur dialyse.nach 2 jahren bekam er endlich eine neue gesunde spenderniere.das klappte super mit nur einer.also davor brauchst du keine angst haben.ich bin selbst organspender,und würde sofort ohne bedenken jemandem meine 2. niere geben.ich wurde von verschiedenen ärzten gut aufgeklärt.
bei kids ist das natürlich besonders sünde.aber solange die 2. niere ja gesund ist,habt keine angst.
mein vater lebte gut mit nur einer niere.
liebe grüsse.