Wo Zuschüsse für Kinderzimmereinrichtung beantragen ?? WICHTIG !!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von littleschnecki 27.03.06 - 16:44 Uhr

Huhu

wo können mein Mann und ich Zuschüsse oder beihilfe für die Einrichtung des Kidnerzimmers beantragen ??
Wir sind beide berufstätig. ich Teilzeit und er als dachdecker. Ich geh aber bis das baby da is net mehr arbeiten, habe beschäftigungsverbot bekommen.

Wo kann ich sowas beantragen und haben wir chancen etwas zu bekommen. Sind zwar zwei verdiener aber wir haben ein eigenes haus und auch rechnungen zu zahlen, wird also auch bei uns schon knapp.
Wir wohnen in NRW Sauerland um genau zu sein.
Oder wo kann ich mich im Internet darüber informieren, was, wieviel und ob uns überhaupt was zusteht ??
Über schnelle Antworten wäre ich sehr dankbar.

Lieben Gruß Jasmine 24+3 SSW

Beitrag von maeuschen06 27.03.06 - 17:33 Uhr

Doppelverdiener und eigenes Haus, aber Zuschüsse, fürs Kinderzimmer beantragen? #schock Wo leben wir eigentlich? Diese Mitnehmermentalität ist echt zum :-%

Bevor man ein Kind in die Welt setzt, sollte man sich überlegen, ob man sich das leisten kann. Der Staat ist doch nicht für alles verantwortlich!

Beitrag von trulla1970 27.03.06 - 18:20 Uhr

Ist das hier dein Ernst was du schreibst?

Ihr seid 2 Verdiener und habt ein eigenes Haus?

Du erwartest doch nicht allen Ernstes dass dir jemand deine Kinderzimmer Einrichtung finanziert.

Bevor ich an die Planung denke überleg ich mir erstmal ob ich mir ein Kind leisten kann und fang dann an zu sparen.

Wir haben auch ein Haus und Rechnungen zu bezahlen, aber ich wäre nie auf die Idee gekommen mir solche Gedanken zu machen.
Außerdem kann man sowas auch günstig gebraucht kaufen.

Eine kopfschüttelnde Trulla, die mittlerweile versteht warum Deutschland den Bach runtergeht.

Beitrag von cocoskatze 27.03.06 - 19:59 Uhr

Andere haben auch Rechnungen zu zahlen.................!

Ist nicht dein Ernst, oder?

Ich hätte dann auch gern ein neues Kinderzimmer, denn auch ich habe Rechnungen zu zahlen.

Sowas ist echt unverschämt!

Beitrag von laadidaa 27.03.06 - 20:36 Uhr

hallo,

also mal ehrlich, meinst du, wir müssen keine rechnungen bezahlen???

ich wäre nie auf die idee gekommen, dass der staat das kinderzimmer zahlen soll... was kommt als nächstes????? oh mein auto, ist kaputt, wo kann ich mir ein neues bezahlen lassen?????

wir haben eine eigentumswohnung und somit steht sowohl uns, als auch euch GAR NICHTS zu. und das ist auch gut so!!! überleg dir mal, was ein haus wert ist.

wieso sollte der staat geld für euch ausgeben, wenn ihr vermögend seid? und eine eigene wohnung/eigenes haus ist nunmal schon ein gewisses vermögen, auch wenn das haus noch abbezahlt wird...

meine schwägerin hat ein neues kinderzimmer beantragen wollen (und ihr geht es finanziell wirklich schlecht), aber ihr einkommen liegt 50 euro über der höchstgrenze, wo das sozialamt zahlt. dann werden sie das euch ganz bestimmt genehmigen!!!!!#augen

ich kann dir nur den rat geben, dass du dich umschaust, ob du irgendwo in einem second-hand-laden was findest. da hat meine schwägerin auch ein richtig tolles babyzimmer gefunden... und die sachen sind auch sehr schön und meistens noch nicht mal sonderlich alt. ich denke, wenn du jetzt schon anfängst, dich umzuschauen, dann findest du da, bis zur geburt, bestimmt noch ein schmückstück für euer baby!

lg laadidaa

Beitrag von wasteline 27.03.06 - 20:52 Uhr

Wir haben drei Söhne, zwei gehen noch zur Schule und einer studiert bereits in einer anderen Stadt. Er bekommt kein Bafög, wird von uns finanziell unterstützt. Wir haben ein Haus und Rechnungen zu bezahlen. Ich hätte gerne neue Wohnzimmermöbel. Wo kann ich die beantragen?#kratz

Liest sich gut, oder?

Beitrag von sali123 28.03.06 - 06:34 Uhr

Na ja genügend Antworten hast du ja schon bekommen,
wenn auch der Ton wieder sehr rauh ist.#augen
Fakt ist das du wirklich nichts bekommen wirs, dazu steht ihr finanziell zu gut da.
An die anderen:
Für mich hört sich der Beitrag nicht nach Schmarotzer an, sondern eher nach Unwissenheit. Ich denke kaum das sie zu Hause schon mit dem Taschenrechner gesessen hat und gerechnet hat was man alles bekommen könnte.
Geht das hier nicht das man seine Meinung in einem normalen Umgangston kundtut?#schock
Muß man immer gleich so barsch und unfreundlich werden ?

mfg Franzy+Marvin#baby01.02.06

Beitrag von poohgirlie 28.03.06 - 09:28 Uhr

Ach .. nichts desto trotz...probieren geht über studieren.. und nein sagen können die immer noch...
also hin zur Mutterkindstiftung, Diakonie, Caritas.

Fragen stellen, Antworten anhören.
Die werden Unterlagen haben wollen, was wer verdient und was ihr zu zahlen habt. Bleibt unterm Strich zu wenig über, dann bekommt ihr Zuschüsse.
Einfach probieren.

Schildert eure Situation. Wenn sie der Stiftung unterstützungswürdig vorkommt, wird sie euch was zahlen.

An alle Anderen... erstmal finde ich den Ton unter aller Sau.
Jeder und das meine ich ernst.. JEDER würde doch die Hand liebengern aufmachen, wenn was geld reinfällt..die meisten sind nur zu feige, sich bei so ner Institution hinzusetzen, zu fragen, peinliche Fragen hören zu müssen, ihr seid euch doch bloss alle zu fein dafür-

Klar, Schmarotzer sind in Deutschland ganz gross, aber die Stiftung z.b weiss schon ganz genau, wer von ihnen Geld als UNterstützung braucht und wer nicht. Deswegen kann man doch ganz klar antworten ohne beleidigend zu werden.
Gruss

Beitrag von renes.engelchen1 28.03.06 - 11:07 Uhr

Hallo,

Was sind wir ehrlichen Leute denn nun. Sind wir zu feige oder zu fein. Könntest dich ja mal auf eins festlegen, beides gleichzeitig geht schlecht, die wörter haben unterschiedliche Bedeutung.

Ich bin zu STOLZ um bei solchen Einrichtungen anzuklopfen.

Ich finde die Meinungen der anderen hier nicht verkehrt und beleidigend ist was ganz anderes.

Im übrigen haben diese Einrichtungen überhaupt keine rechtlichen Mittel zu überprüfen wieviele Freitstellungsaufträge z.b. jemand hat. Und ja schön jammern damit es glaubwürdiger ist.

Ich habe beruflich viel mit solchen Volk (beide verdienen, Haus und zwei Autos usw.) zu tun, und verweise Sie gern dezent zur Tür mit dem Hinweis, vorher rechnen und dann Liebe machen.


Die stiftungen haben nicht wirklich Ahnung wie man einen Schmarotzer rausfiltert, da würde ich wetten drauf!

Lg

Beitrag von poohgirlie 28.03.06 - 12:35 Uhr


Ja ja die ehrlich redlichen Leutchen...kopfschüttel

Also die Stiftung und alle anderen Einrichtungen wissen schon, wer was braucht und wer nicht. Man geht da nicht hin und jammert, sondern man schildert seine Situation und die beraten einen. Du hast offentsichtlich gar keine Ahnung davon, also bitte zurückhalten.
Man muss Kontoauszüge bringen, Nachweise, wo das Geld hingeht und gegangen ist, etc. Da is mit Schmarotzern wohl nicht viel.

Wenn du selbst zu stolz bist, bitte..ich gehe doch lieber zu solchen Organisationen und weiss mein Kind hats gut, als dass ich unten rumkrieche aber hauptsache die feine Nachbarschaft kriegt nicht mit,wies wirklich finanziell aussieht.. oder woher kommt der falsche Stolz`? Das is sowas von falsch und verlogen von euch.
Sie hats doch offensichtlich nötig und warum sollte sie denn da dann nicht hingehen???

Ich finde, es beweist mehr Mut, dort hinzugehen und seine Situation ehrlich zu schildern, als immer den letzten Cent 3x rumzudrehen und dann doch nicht wissen, wies weiter gehen soll.
Ausserdem sind das keine laufenden Unterstützungen, sondern einmalige.
Als HILFE.

Und noch was zu deinem Satz... vorher rechnen und dann Liebe machen..was is denn mit den Leuten, die keine Kinder oder keins mehr wollen und es dann trotzdem passiert ist? Sollen die es wegmachen, nur, weil andere Leute so ne Meinung vertreten wie ihr?
Nur, damit diese Einrichtungen frei bleiben von "normalen" Leuten...von Arbeitern und Angestellten??
Was denkst du denn, für wen sowas ist???
Ich finde es super, dass man da auch als Arbeitnehmer hingehen kann und es ist mal was, wo nicht nur Arbeitslose die Hand aufhalten können .
So und jetzt fallt über mich her..
Gruss

Beitrag von littleschnecki 28.03.06 - 12:18 Uhr

Also ich kann da nur für mich sprechen:

Wir haben bisher, also besser gesagt ind en letzten sechs Monaten so viel durch gemacht und stehen wirklich bald vor dem Abgrund, daher die Frage.
Ich möchte meinem kind was bieten und deswegen hab ich einfach mal so gefragt.
Wir haben in unserem Haus auch noch einen mieter wohnen gehabt bis vor vier Monaten, der sich dann im nachhinein als Mietnomade raustellte, so der zahlte monatelang keine Miete und als er dann eines nachts plötzlich spurlos verschwunden war, blieben wir auf allem sitzen. Was soviel heisst wie die Wohnung dann endlich wieder bewohnbar machen, was uns auch so um die 8.000 € gekostet hat, die normalerweise dafür gedacht waren das Kinderzimmer umzubauen und für die Anschaffungen die anstehen, wenn das Kind kommt. Aber so kam es dann doch net, da wir bei der Finanzierung des Hauses auf die Miete angewiesen sind und das Kind eben damals noch in weiter Ferne war, war die Sanierung der Wohnung erstmal wichtiger. So deswegen allein hab ich einfach mal nachgefragt und ich bin geschockt, das man hier dann direkt so angepöbelt wird. Ich wollte mich einfach nur mal schlau machen und ich habe nie geschrieben das das Kinderzimmer oder sonstiges nagelneu sein muss, wir werden uns ein gebrauchtes kaufen aber trotzdem wissen wir seit zwei Monaten net mehr woher das geld nehmen selbst für uns zum Leben bleibt nix mehr übrig. Und das haus verkaufen, ne das wollen wir auch nicht.
Und nur mal so zur grundinfo wir haben EIN 10 Jahre altes Auto, leben echt am Existenzminimum vom haus mal abgesehen und ich bin deswegen net zu stolz auch mal zu fragen wo man sich Hilfe holen kann, denn ich will nicht das mein kind in drei Monaten ohne KInderzimmer da steht, da auch net in aussicht steht das man unsdie 8.000 € wiedergibt. Also ich an eurer Stelle würde erstmal nachfragen bevor ich mir eine so schnelle und rauhe meinung bilde, denn net immer is der erste eindruck der richtige.
Denn eins könnt irh mir glauben, wenn wir einen Ausweg wüssten dann würden wir DEN leibend gerne wählen, nur mehr wie sparen und arbeiten geht auch nicht.
Ich wünsche niemandem von euch das ihr mal in eine ähnliche Situation kommt, wo man selbst dreimal überlegen muss, ob man sich die Praxisgebühr für den nächsten FA besuch überhaupt leisten kann.

Lieben gruß Jasmine und Nele Etienne 24+4 SSW

Beitrag von cocoskatze 28.03.06 - 13:41 Uhr

Wenn aber doch die finanzielle Misere absehbar ist, und nicht erst seit 24 Wochen besteht, warum wird man dann GEPLANT schwanger?

Beitrag von littleschnecki 28.03.06 - 13:47 Uhr

Das es so schlimm kommt, hätte sich keiner von uns erträumen lassen. Is eben leider so und nicht mehr zu ändern. Ich wünsche es niemandem aber ich denk nur weil ich mich erkundige wo und ob man überhaupt in unserer Situation sowas beantragen kann is doch noch lang kein grund mich so an den Pranger zu stellen.
Denn jeder kann sehr schnell in so eine Lage kommen.
Und ich denk mir immer, es geht irgendwann auch mal wieder bergauf. Die Hoffnung die stirbt nämlich immer zuletzt und bisher haben wir alles geschafft.
Und ich denk auch nicht, das ich ein Schmarotzer bin nur weil ich deswegen mal gefragt habe.
Es war eben einfach mal nur so ne Frage weil ich auch ehct net wusste on wo und überhaupt aber das einem nur wegen dem fragen hier bald der Kopf abgerissen wird, na dann frag ich demnächst net mehr, obwohl ich dachte das ein forum für sowas eigentlich gedacht is.

Jasmine

Beitrag von curlysue1 28.03.06 - 13:58 Uhr

Hallo Jasmine,

Praxisgebühr ist beim FA nicht zu bezahlen wenn man ss ist (außer bei Sonderwünschen), genauso wie bei der jährlichen Krebsvorsorge beim FA da ist auch keine Gebühr fällig.

Wenn man kein Geld hat wird man nicht geplant ss, naja ein Kinderzimmer braucht ein Baby am Anfang sowiso net unser Kleiner hat die erste Zeit bei uns im Bett geschlafen (zusätzlich hatten wir noch zwei Wiegen allerdings 26 und 24 Jahre alt).

Ein Kleiderschrank wäre praktisch muß aber nicht sein, kann man auch in seinen Schrank mit reinlegen die Babysachen, Wickelkommode hab ich sehr selten benutzt und auch jetzt wickle ich lieber im Wohnzimmer oder im Badezimmer am Boden (ist auch viel sicherer)

Viele Dinge fürs Baby sind einfach nur bequem und an bequemlichkeit kann man sparen wenn man will oder muß.

LG

Curly#huepf

Beitrag von jenma 28.03.06 - 15:11 Uhr

Hallo Curly!

Wenn Dein Arzt keine Praxisgebühr möchte, weil Du schwanger bist, ist es wirklich nett von ihm. Aber nicht der Regelfall! Viele Ärzte wolle die 10 € trotzdem, mit der Begründung(bei der KK nachgefragt) Befunde müssen auch mal erklärt werden, und das fällt schon unter Sonderleistung! Wenn ich das nicht will, bekomme ich mein Blut abgenommen, mein Gewicht und Blutdruck gemessen, ein Guten Tag vom Arzt, eine Untersuchung aber keine andere Erklärung. Also auch nicht, sehen sie hier, da sitzt das Herz, oh haben sie gesehen, es bewegt seine Hände. Ich darf keine Fragen stellen und auch sonst nichts. Die 10 € sind es mir wert!

Außerdem war die Situation vor der Schwangerschaft noch gar nicht so aussichtlos. Wie sie nämlich schrieb, wurde es erst vor 4 Monaten schlimm und sie ist in der 24 SSW!

Trotzdem finde ich den Ton hier nicht wirklich menschenwürdig! Wenn man es nämlich einfach liest, dann denkt man erst draufschlagen und dann vielleicht mal nachfragen! So wurde ich nicht erzogen. Und hoffe eigentlich auch, daß meine Mitmenschen mir mir anders umgehen.

LG Jen

Beitrag von littleschnecki 28.03.06 - 17:34 Uhr

Danek dir das du mir wenigestens zuhörst oder besser gesagt meinen Beitrag richtig liest bevor du dir ein Urteil bildest. denn ich bin sicher net einer der solchen, die schmarotzen und einfach für das was sie haben wollen nix tun. Ich würde so ne Frage nie stellen, wenn ich nicht wirklich am ende wäre.
Weiß echt net mehr weiter. Klar wird es schwer mit der Kleinen aber ich denk mir einfach auch uns muss es irgendwann mal wieder besser gehen und bis der zeitpunkt kommt, möchte ich meinem Kind nix vorenthalten und es dafür "bezahlen" lassen, wo es nix aber auch wirklich nix für kann.
Wir wussten vor einigen Monaten auch noch net das der anscheinend so nette Untermieter so ein Schwein is. Naja nachher is man immer schlauer.
Ich danke dir auf jeden Fall, das du dir die Zeit genommen hast und meinen Beitrag genau gelesen hast.
#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Tut gut auch mal ein wenig Rückendeckung zu haben, denn mit solchen Reaktionen hab ich hier auf keinen Fall gerechnet.

LG Jasmine

Beitrag von littleschnecki 28.03.06 - 17:29 Uhr

Mir ist schon klar das ein Kinderzimmer net super von nöten is, aber da wir selbst nur ien kleines bett haben und selbst kaum platz darin für uns zwei ist, wenn man bequem liegen will, dann wäre es meiner ansicht nach besser, wenn ein Kinderbett vorhanden wäre und Platz in unserem Kleiderschrank is keiner, so oft ich ausortiere.
OK das mit der Wickelkommode is schon richtig hab ich mir auch schon überlegt. Aber es ist leider alles net so einfach. Wir haben es schon schwer und naja nebenbei durch den NETTEN Mietnomaden dann auch noch mit Anwalt zu kämpfen, wo uns dann auch zu allem Überfluss die rechtsschutzversicherung sagt, das sie das nicht übernehmen also bleiben wir auf den Kosten auch noch hängen. Also zur Zeit isset mal so, das es kaum schlimmer kommen kann, ausser (GOTT BEWAHRE) noch was mit der kleinen passiert.
So die Praxisgebühr muss ich IMMER zahlen auch bei den VU usw. Obwohl ich schwanger bin, also bisher hab ich da mal immer bezahlen müssen.
Naja ist ja nu auch egal, da ich ja nu weiß, wo ich hingehen muss wenn ich mich dann dazu entscheide. Denke nicht das es mir leicht fällt, da ich noch nie jemand war, der Almosen oder so haben wollte, aber irgendwann kam auch bei mir der KLICK und ich hab mir gesagt, so kann es net weiter gehen, ich mache und tue so viel für den Staat und die Kirche (STEUER) dann kann die auch mal mir helfen, wenn ich es wirklich nötig habe.

LG Jasmine