Intensivstation = Rückschlag der Entwicklung?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ina_bunny 27.03.06 - 19:02 Uhr

Hallo alle zusammen,

meine Frage richtet sich eher an alle Leidensgenossen deren Kinder schon mal im Krankenhaus waren.

Tobias liegt seit 3 Tagen auf der Intensivstation mit Lungenentzündung, Mittelohrentzündung und einer leichten Bindehautentzündung. Dazu natürlich noch Fieber und Durchfall, also das volle Programm. Uns ist klar das das nicht in 2 Wochen erledigt sein wird...
Im Krankenhaus sagte man uns, das wir mit einem "Rückgang des jetzigen Entwicklungsstandes" rechnen müssen.

Tobias wird in den nächsten Tagen 8 Monate alt. Bis jetzt konnte er sich über beide Seiten auf den Bauch drehen, für kurze Zeit alleine sitzen und prima vom Löffel essen. Bedeutet das dann das er das alles "verlernen" wird?

Wie sind/waren eure Erfahrungen?

Liebe Grüße
Ina + Tobias 07*08*05

Beitrag von krokolady 27.03.06 - 19:12 Uhr

Also Kimberly lag mit 9 Monaten auch ITS, allerdings war die Pneumonie da nur Nebensache. Sie kam dorthin weil sie einen einstündigen Status epilepticus hatte, sie leidet am Dravet-Syndrom.

Und eigentlich richtet so ein langer Status meist grosse Schäden an.
Aber wie wir merkten hatte Kimy null Rückschläge in der Entwicklung.....nach ein paar Tagen, als die Medis abgebaut waren, war sie wieder ganz die Alte.

Warum liegt Deiner so lang auf ITS??? Muss er beatmet werden? Denn normalerweise liegen solch Kids auf der normalen station, ITS nur wenns ned anders geht.



www.kimberlys.de

Beitrag von ina_bunny 27.03.06 - 19:31 Uhr

Tobias muß zum Glück nicht beatmet werden. Er braucht "nur" Sauerstoff. Heute sollte das eigentlich abgestellt werden aber ohne zusätzlichen Sauerstoff kommt er noch nicht klar. Seit Samstag hängt er schon am Tropf weil er immer noch nichts Essen und Trinken will. Bis jetzt hat er auch schon 700g abgenommen. Der Entzündungswert im Blut liegt auch noch bei über 200.
Morgen soll er vielleicht auf Normalstation kommen, mal sehen.
Ehrlich gesagt ist es mir lieber wenn er auf Intensiv liegt. Dort hat er die bestmögliche Versorgung, sprich seine persönliche Schwester. Auf Normal gibt es nur 3 Schwestern (sogar nur 1 Schwester für die Nacht) für zig Babys.

Beitrag von cathie_g 27.03.06 - 22:42 Uhr

Hat Tobias vielleicht Masern?

Ansonsten würde ich nicht unbedingt mit einem Entwicklungsrückschritt rechnen. Viele Kinder kommen sogar "wie ausgewechselt" aus der Intensiv, weil sie ja einige Zeit gebremst waren...

Gute Besserung

Catherina