Bin ich denn die Einzige hier, die Angst vor der Geburt hat?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lonedies 27.03.06 - 20:36 Uhr

Hallo ihr lieben Endspurtler!

Wollte nur mal wissen, wie ihr so über eure bevorstehende Geburt denkt.

Je näher der Termin ranrückt, umso nervöser werde ich irgendwie. Krieg nachts kaum noch ein Auge zu und träume nur von Horror-Geburten oder das mit dem Kleinen irgendwas nicht stimmt.

Hatte jetzt schon 2 Fehlalarme und wir wären um 1 Haar ins KH losgefahren. Hatte von 0 auf 100 total heftige, veratmungswürdige Wehen im 5-7-Minuten-Abstand, aber nach einem heißen Bad und 2-3 Stunden später verschwanden sie wieder.

Oh man, das macht mich noch total verrückt. Jedesmal denkt man, jetzt geht's los und dann: PUSTEKUCHEN!

Versuche mir die ganze Zeit zu sagen: Sooooooo viele Frauen vor mir haben das schon geschafft. oder: Wenn eine Geburt sooooooo schlimm wäre gäbe es nur noch Familien mit 1 Kind. und und und Aber es nützt nix, die schlechten Gedanken bleiben.

Versteht mich jetzt aber nicht falsch: Freue mich total darauf, endlich unseren Kleinen auf anstatt im Bauch zu haben, trotzdem überwiegt die Angst irgendwie.

Sorry, dass ich euch damit hier so zuheule, aber das musste einfach mal raus. Vielleicht geht's ja jemandem ähnlich. Vielleicht hat auch wer nen Tipp für mich, wie ich diese Angst in den Griff bekommen kann...

fürs zuhören

Angsthase Loni + Höhli ET-6

Beitrag von fraz 27.03.06 - 21:59 Uhr

Hallo Loni

Auch mich gibts noch, und das nach zwei Geburten;-)
Ich hatte auch Angst, vor allem vor der ersten Geburt, da frau ja wirklich nicht genau weiss, was auf sie zukommt. Aber als es dann losging, war ich dermassen gelassen, da hab ich selber gestaunt. Ich denke, das sind die Hormone, die einen helfen, dass man nicht hyperventilierend ins Krankenhaus fährt;-)
Somit kann ich mir vorstellen, dass es bei dir doch noch ein paar Tage dauert und die Geburt noch nicht gerade bevorsteht.......
Ich wünsch dir alles Gute, auf dich wartet das Gigantischste, was eine Frau in ihrem Leben erfahren darf!
#blume Franziska

Beitrag von jules75 27.03.06 - 22:11 Uhr

Hallo, bin zwar kein Endspurtler mehr, meine Tochter ist jetzt 6 1/2 Monate alt, hab die Geburt also schon hinter mir...
Mir vor der Geburt die Gewissheit geholfen, dass ich "aus der Nummer eh nicht mehr raus komme". Klingt jetzt vielleicht doof, aber ich fand die Tatsache, dass ich ja keine Wahl habe, das Kind wird auf jeden Fall auf die Welt kommen, eher erleichternd! Ida kam übrigens 10 Tage nach ET auf die Welt, ich hatte also genügend Zeit nachzudenken ;)

Die Geburt von Ida war nicht besonders lustig (hat ziemlich lange gedauert...), aber es ist tatsächlich so wie alle sagen: wenn es da ist, dein Baby, dann ist alles andere unwichtig, dann zählt nur noch Dein Kind. Das ist (immer noch, übrigens) ein gigantisches Gefühl!

Viele Grüße,

Jules

Beitrag von jacqi 27.03.06 - 22:14 Uhr

Ich hatte auch Bammel ;-)
selbst beim zweiten Kind war ich mega nervös, aber echt halb so schlimm wenn es wirklich los geht ;-)
Im KKH war ich garnicht mehr ängstlich.
Das ist echt normal und einen Tip dagegen hat keiner ;-)
Ängste sind normal und man sollte sie zulassen, was bringt es Dir sie zu unterdrücken? Horror Träume hatte ich auch...alles normal #klee

Jetzt wo es bei Dir jede Minute soweit sein kann.....ich versteh das sehr gut ;-) ich habe mich so hilflos gefühlt und dachte mir immer "hoffentlich ist das bald vorbei" ;-)

Nichr mehr lang und auch Du wirst dann anderen hier versuchen Mut zu machen.
Und schau mal heute gibt es ja PDA falls Du es nicht mehr aushälst.

Lass es auf Dich zukommen, vielleicht dauert es bei Dir nur einpaar Stunden? Und Du machst das mit lins ;-)

Also Kopf hoch Du packst das...

Glaub mir ich hätte sonst kein zweites bekommen ;-)

LG Jacqi #baby Hendrik 8 Monate und Tine 6 Jahre

Beitrag von sternenmama2 27.03.06 - 22:24 Uhr

Ich habe dieses Jahr Zwillinge zur Welt gebracht und glaube mir, Du bekommst die schönste Entschädigung der Welt. Lass Dir sonst eine PDA verpassen und Du wirst sehen alles ist ok. Ich wünsche Dir alles liebe

Beitrag von janti 27.03.06 - 22:31 Uhr

hallo Loni,

bin zum 3.mal schwanger, zurzeit in der 18.SSW und ich kann Dir nur sagen Deine Ängste sind völlig normal.

Die grösste Angst ist natürlich,die Angst um das Baby uns dANN die Ungewissheit vor der Geburt.

Ich hatte eine Spontangeburt und einen KS und jetzt je näher der Zeitpunkt kommt......geht es mir gleich wie Dir.

#liebdrueck und alles Gute
janti

Beitrag von annimay 28.03.06 - 08:16 Uhr

Hallo!

Ich weiß GENAU was du meinst!

Mein Sohn wird zwar bald 2 Jahre,ABER ich weiß noch Haargenau welche panische Angst ich vor der Geburt hatte!

Und jetzt pass gut auf,und merke dir was ich dir sage!;-)

Wenn es wirklich losgeht machst du alles wie automatisch , dein Körper spielt eine Art Programm ab!

Jede Frau kann ein Kind zur Welt bringen.
Als es losging war meine Angst so gut wie weg. Klar ist eine Geburt kein Spaziergang,aber du bekommst dafür ja auch das schönste Geschenk das man sich vorstellen kann!!
Wir werden bald an unserem 2.Kind basteln und ich kann hier und heute sagen:Ich habe keine Angst!

MAch dich nicht verrückt,du schaffst das!#freu

Beitrag von hoernchen73 28.03.06 - 12:36 Uhr

Hallo Loni,

ich bin zur Zeit mit Knirps Nr. 4 schwanger und was soll ich Dir sagen? ...... Ich hab wieder Angst. Jede Geburt ist anders und man vergißt die Schmerzen wirklich schnell, aber die Angst, daß etwas schiefgeht ist wieder da.

Die Träume sind auch normal, ich hab im Traum schon entbunden und hab alle Einzelheiten geträumt, wahnsinn.

Trotzdem instinktiv macht man alles richtig. Ich habe drei ganz unterschiedliche Geburten mitgemacht und muß sagen, ich glaube das man den Ur-Instinkt einfach intus hat und richtig reagiert.

Also für Dich und alle anderen alles Gute!!!


Liebe Grüße

Tina + Mattis inside 33. Woche#liebdrueck

Beitrag von sabine060577 28.03.06 - 13:31 Uhr

Hallo Loni,

ist doch völlig normal, vor allem wenn's Dein erstes Kind ist.
Vor der ersten Geburt hatte ich auch tierische Angst, da man ja echt nicht weiß, was auf einen zukommt. War dann auch echt lang und heftig. Eigentlich eine Geburt zum Abgewöhnen...
Doch 19 Monate später kam schon unser zweites Kind zur Welt. Ich hatte keine Angst, da ich ja wußte es muß irgendwie raus. Und die Geburt war auch gar nicht so schlimm, vielleicht eben weil ich gelassener war.
Und nun bin ich wieder schwanger (19ssw) und habe vor der Geburt an sich gar keine Angst, nur davor, daß dem Kind irgendwas passieren könnte... und vor allen Dingen vor den Nachwehen, die waren bei meiner zweiten Geburt richtig schlimm, 3 Tage lang, aber damit hat man beim ersten Kind nichts zu tun.

Dann alles Gute für die Geburt (blöder Spruch, aber: es ist noch keins drin geblieben)

LG
Sabine

Beitrag von toffifee007 28.03.06 - 13:31 Uhr

halli hallo!

ich kann dich verstehen- mir gehts auch so! am meisten bammel hab ich halt vor dem ungewissen und dass ich nicht weiß, WANN es soweit sein wird!

ich lass mir auf jeden fall ne pda verpassen- möge kommen was wolle ;-)
und ausserdem werde ich ja net allein sein... #schwitz

alles gute noch
ina + #baby maya 31.ssw