So viele Fragen wegen Muschu, Erziehungsgeld, Arbeitslosengeld...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cybertiff 27.03.06 - 22:39 Uhr

Hallöchen,

ich hab ne ganz doll kniffelige Frage:

Aaaalso, ich habe eigentlich einen befristeten Vertrag der bis zum 31.03.06 geht. Mein Arbeitgeber weiß das ich schwanger bin. Ich habe mit ihm gesprochen und wir wollten uns einigen, dass ich nun noch einen befristeten Vertrag bis zum Muschu bekomme.
Ich wollte es so, schließlich möchte ich so lange arbeiten wie es nur geht und mein Chef ist froh mich noch so lange beschäftigen zu können.
Gesetz den Fall, der Muschu beginnt nun zum 26.06.06 (ET ist 08.08.06). Bis wann wäre es clever den befristeten Vertrag machen zu lassen?

Wann und wo müssen wir denn Erziehungsgeld beantragen?

Bekomme ich automatisch Mutterschaftsgeld?

Ab wann steht mir Arbeitslosengeld zu bzw. ab wann bekommt man das?

Das sind so viele Fragen, ich hoffe mir kann da jemand helfen... Oder Ihr könnt mir eine Anlaufstelle geben bei der ich all meine Fragen beantwortet bekomme.

Auf jeden Fall habe ich mir vorgenommen nächste Woche schonmal zum Arbeitsamt zu gehen und mich arbeitssuchend zu melden....

Dazu kommt noch das ich heute bei der Feindiagnostik war und der errechnete ET vorgezogen wurde zum 28.07.06.... was bedeutet das für mich zwecks Muschu? Wird der nun auch nach vorne verlegt?

Ich bedanke mich schonmal jetzt für Eure rauchenden Köpfe #bla und Eure Antworten ...

Lieben Gruß
cybertiff und Bruno :o) (Es wird ein Junge) #cool

Beitrag von confidence 28.03.06 - 00:31 Uhr

Hi du

Puhhhhhh. Das sind viele Fragen-.-
Kann dir nur bedingt helfen.
Mutterschaftsgeld bekommst du wenn du arbeitslos bist vom Arbeitsamt.
Erziehungsgeld muss du bei deiner Stadtverwaltung oder dem Jugendamt beantragen..
Wieso willst du arbeitslosengeld..das bekommst du NUR wenn du keinen Job hast,.. ansonsten muss dein Arbeitgeber in der Mutterschafstzeitfür dich aufkommen...

Am Besten du rufst mal bei der Stadtverwaltung oder Ortsverwaltung und dem zuständigen Arbeitsamt an..
Arbeiten würde ich an deiner Stelle nur bis längsten 2-3 Wochen vor dem ET! Denn, es kann ja auch sein dass dein kleines Baby schon früher aus seiner Wohnung will...
Ich persönlich finde es gut wenn man die vollen 6 Wochen in Anspruch nimmt..
Vielleicht konnte ich dir ein Wenig helfen..
Betty+ Mia ET ( -9)--.. muss auch noch alles beantragen:-(

Beitrag von pinguina 28.03.06 - 10:45 Uhr

das Mutterschaftsgeld gibt es, wenn du arbeitslos bist NICHT vom Arbeitsamt

die Zahlungen werden mit Beginn des Mutterschutzes eingestellt - die Zahlungen werden von der Krankenkasse übernommen

dazu muß man den Schrieb vom Frauenarzt vorlegen, in dem er den mutmaßlichen Tag der Entbindung bestätigt

für die Zahlungen nach der Entbindung muß man der Krankenkasse die Geburtsurkunde vorlegen

nach den 8 Wochen nach der Geburt kannst du entweder Erziehungsgeld bekommen, wenn du und/ oder der Partner nicht zu viel verdienen

einen weiteren Anspruch auf Arbeitslosengeld hat man nur wieder, wenn man für eine Vermittlung zur Verfügug steht

Gruß
pinguina

Beitrag von katrinchen79 28.03.06 - 07:52 Uhr

Hallo,

bei der Frage mit dem befristeten Arbeitsvertrag kann ich dir weiterhelfen. Du solltest den Vertrag auf alle Fälle bis zum Beginn das MuSchu haben. Bis 31.3. wäre sicher optimal. Dann zahlt die KK bis Ende des Vertrags 13Euro/Tag und dein AG zahlt die Differenz zum Nettogehalt. Nach Vertragsende zahlt die KK bis Ende des MuSchu Krankengeld: max. 90 % deines Nettogehaltes abzgl. Rentenversicherung u.ä. Die Details kannst du ja mal mit deiner KK klären.

Ich weiß nicht, ob es finanziell günstiger ist zu Beginn des MuSchu arbeitslos zu sein. Glaube eher nicht.

Wir der ET vorverlegt beginnt natürlich auch der MuSchu eher. Eine Bescheinigung über den ET bekommst du irgendwann von deiner FA.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen.

Viele Grüße
Katrin (15+1)

Beitrag von katrinchen79 28.03.06 - 11:58 Uhr

Ups meinte natürlich den Vertrag bis 30.06. machen und nicht 31.03. Tja, Schwangerschatfsdemenz...

Beitrag von winnirixi 28.03.06 - 10:56 Uhr

Ich vermute mal, wie du schreibst, dass dein Arbeitgeber dich max. bis zum Muschu halten will, aber nicht im Muschu für dich bezahlen will (wäre auch total doof, noch für 3 Monate für jemanden zu zahlen, die nicht zurückkommt).

Wenn es so ist, dann gibt es 3 Möglichkeiten:

1) Wenn du bis zum 30.06.06 den Arbeitsvertrag hast, dann muss dein Arbeitgeber das Mutterschaftsgeld zahlen, was er wahrscheinlich nicht will. Das ist also eigentlich keine Möglichkeit.

2) Wenn dein Vertrag bis zum 15.06.06 geht, das ist die aller allerschlimmste Lösung für dich, weil das AA dir z.B. am 15.06.06 sagen kann, dass du in den ein paar Tagen bis zum 26.06.06 nicht vermittelbar bist, du sollst dich melden, wenn du es wieder bist. (Ich weiss allerdings nicht, ob man sich auch ab dem 15. Tag arbeitslos melden kann.) Mutterschaftsgeld kriegst du jedoch nur, wenn du 6 Wochen vor ET (also am 26.06.06) schon Arbeitslosengeld beziehst, sonst gilst du als Hausfrau und kriegst gar nix.

3) Einzige Lösung, dass dein Vertrag bis zum 31.05.06 läuft und du ab dem 01.06.06 Arbeitslosengeld beziehst. In diesem Fall bekommst du Mutterschaftsgeld in der Höhe des Arbeitslosengeldes: täglich 13 Euro von der KK, den Rest vom AA. Ab dem Tag des Muschu ist dein Arbeitslosenverhältnis unterbrochen und fängt wieder nach der Zeit an, wo du wieder vermittelbar bist und du kriegst weiter Arbeitslosengeld.

Noch etwas: du musst dich bis 2 Monate vor ET noch bewerben, wenn du arbeitslos bist.

Ich habe mich beim AA und KK erkundigt, weil ich auch in einer Übergangsphase wechsele, was die Sache immer kompliziert. Ich komme jedoch am letzten Tag in den Mutterschutz, wo ich noch Arbeitslosengeld beziehe, so kriege ich noch Mutterschaftsgeld. Ein Tag später und ich wäre nur Hausfrau und würde nichts bekommen.

Erziehungsgeld ist davon unabhängig. Du kannst es im ersten halben Jahr abhängig von eurem Jahreseinkommen beantragen, wo das Kind geboren ist. Hier ist ein Rechner dafür, was ihr kriegt: http://www.bmfsfj.de/Elternzeitrechner/

Liebe Grüsse,
Leonora (30.SSW)

Beitrag von winnirixi 28.03.06 - 11:00 Uhr

Wenn dein ET vorgezogen wurde, ändert das eigentlich nichts, dann gehst du halt am 15.06.06 in den Muschu. An dem Tag musst du entweder Arbeitsvertrag haben oder Arbeitslosengeld beziehen.

LG, Leonora

Beitrag von cybertiff 28.03.06 - 21:54 Uhr

Vielen lieben Dank für Eure zahlreichen Antworten, jetzt bin ich endlich mal ein bisschen schlauer... #freu

Lieben Gruß
cybertiff