Hueftgelenk und FEtt absaugen.

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von smilysmile 28.03.06 - 05:28 Uhr

Vielleicht kann mir jemand helfen, auch wenn ich eindeutige Infos nur von einem Arzt bekommen wuerde #schmoll

Ich habe seit meiner GEburt hueftprobleme. Eigentlich nichts trastisches, aber nach einigen US (in der Teenagerzeit) wurde mir gesagt das meine Pfannen nicht richtig sitzen (eigentlichen pfannen sind bei mir flach) und das der zwischenraum irgendwann mal abgenutzt ist und dann knochen auf pfanne reibt.
Angefangen hat es dann in der ersten schwangerschaft das ich kurz vor der Geburt schmerzen in der Huefte bekam (die aerzte damals haben einen KS empfohlen), was sich allerdings spaeter wieder eingerengt hatte. In der zweiten Schwangerschaft ging das ganze schon ein bischen ehr los..... und jetzt 2,5 jahre nach der letzten Geburt isses schlimmer als je zuvor.
Ich habe meine Tochter fast fallen lassen weil ich auf einmal einen schmerz in der huefte verspuehrt habe, als ob mir jemand ein messer zwischen die platten schiebt und ein blitz danach durch mein bein schiessen lies und ich fast zu boden gegangen bin.... es tat einfach nur hoellisch weh.

Ich wiege 70kg auf 170cm, also eigentlich normal gebaut, habe jedoch extreme reiterhosen.
Jetzt meine frage..... koennte es meine hueften entlassen wenn ich mich einer fettabsaugung unterzieh? (ich wuerde mal auf min. 3kg, je seite, schaetzen)

Erklaert mich bitte nicht fuer verrueckt, aber ich habe einfach angst das meine hueften wirklich mal erneuert werden muessen (laut aussage der aerzte damals) und wuerde alles tun um dies zu umgehn.

Vielleicht hat ja jemand eine andere loesung oder idee was ich machen koennte (gewicht geht nicht unter 64kg, ohne auf eine ungesunde diaet umzusteigen).

lieben dank, smily

Beitrag von donnerknispel 28.03.06 - 08:02 Uhr

Hallo!
Gerade, wenn es gesundheitliche Probleme gibt,
bist Du bei einem Arzt besser beraten!
Hast Du Dich mal wegen Fettabsaugung erkundigt?
3kg pro Seite.....Das ist, denke ich,nicht möglich.
Fettabsaugung dient nicht zur Gewichtsabnahme.

Ich glaube, 3 Liter werden allerhöchstens abgesaugt,
(bei einem seriösen Chirurgen)

Lass Dich von einem Fachmann beraten!
Gruß

#wolkeknispel

Beitrag von saraki 28.03.06 - 08:11 Uhr

guten morgen....

ich arbeite im op und habe schon etliche liposuktionen miterlebt... und ich muß die leider sagen.. das das so wie du es dir vorstellst UNMÖGLICH ist... sorry...

auch wenn es dir sehr viel vorkommt was an deinen oberschenkeln ist.... mehr als 1,5 liter fett auf BEIDEN seiten, wird nciht drin sein....

wie meine vorschreiberin auch schon sagte, eine lipo ist nicht zum gewicht verlieren sondern zum körper formen.
um deine hüftgelenke zu entlasen wäre eine normale diät besser ... und für dich abgestimmte krankengymnastik...

lg saraki

Beitrag von lena820 28.03.06 - 10:30 Uhr

Hallo!

Ich habe auch seit meiner Geburt Probleme mit meiner Hüfte. Seit den SS und dem Tragen der Kinder merk ich es sehr oft. Zwar nicht so schlimm wie du, aber es reicht mir auch...#schmoll
Also das mit dem Fettabsaugen kannst du leider völlig vergessen. Bringt der Hüfte absolut nix.
Das einzige was wirklich was bringt, ist eine speziell auf dein Problem abgestimmte Physiotherapie, gute Schuhe, schweres und einseitiges Tragen vermeiden,...
Geh mal zu einem Physiotherapeuten, der kann dich da sicher gut beraten! Momentan sicher besser als ein Arzt, den Ärzte neigen oft dazu, vorschnell zu operieren!
Und mit einer guten Bewegungstherapie kannst du sowas noch jaaaahrelang rausschieben, wenns überhaupt sein muß!

LG Lena

Beitrag von smilysmile 28.03.06 - 16:39 Uhr

danke euch..... ich habe es mir schon fast gedacht, aber die hoffnung stirbt ja zuletzt.
Die Angst vorm arzt bleibt weiterhin....

gruss smily

Beitrag von sermin25 29.03.06 - 22:05 Uhr

Hallo Süße,
also ich leide unter Hüftkopfnekrose seit meiner Kindheit und ich habe schon 6 OP`s hinter mir.
Hatte 2 entbindungen mit geplanten Sectio.
Das was du meinst ist das bei uns extreme Artrose besteht.
Das mit dem Fettabsauen ist leider bei deiner forstellung unmöglich. Das einzigste was du machen kanns, wie bereits meine Vorreddnerin geschrieben hat Krankengym. und regelmäßig schwimmen....und Radfahren. Damit die inneren muskelbänder stärken.

Als hüftpatient ist es immer ratsam so wenig wie möglich als Körpergewicht zu haben um es nicht zu belasten.
Ich hatte bei beiden SSW jeweils 23-25 kilo zugenommen bei einer körpergröße 1.60 und mein gewicht vor der entbindung lag immer zwischen 49 - 52
Jetzt wiege ich 56.

Was ich dir noch raten kann. Überlege es dir gut, den eine Fettabsaugung ist kein spaziergang ich kenne ein Forum wo frauen leider an den falschen Ärzte geraten sind und die sind so enstellt das die einfach mit sich nicht mehr klarkommen.
LG sermin