Frage zu Belegarzt und Krankenhauswahl???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sandra081981 28.03.06 - 07:22 Uhr

Hallo ihr Lieben,

habe eine kurze Frage, und hoffe dass mir jemand von Euch weiterhelfen kann. Meine FÄ ist Belegärztin in einem Krankenhaus. Ich würde aber lieber in einem anderen!!! Krankenhaus entbinden. Meint ihr, gibt das Probleme???

#danke

Liebe Grüße

Sandra, Tim (12/02) und #baby Jannik (32. SSW)

Beitrag von pathologin34 28.03.06 - 07:33 Uhr

warum sollte es probleme geben ? du kannst doch entbinden wo du möchtest . du mußt es doch nicht von deiner FÄ abhängig machen .


lg

Beitrag von hebigabi 28.03.06 - 08:29 Uhr

Sie kann und darf dir nicht vorschreiben, wo du entbinden sollst.

Außerdem wäre sie eh nur ganz am Ende beim Pressen dabei- also was "nutzt" sie dir vorher???

Da hast du es mit der Hebamme zu tun und DU musst dich wohlfühlen, alles andere ist unwichtig!

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von pia_2005 28.03.06 - 08:42 Uhr

Hallo Gabi !

Ich hab auch mal ne kurze Zwischenfrage...

WIE wähle ich denn meine Hebi aus ...
Sollte sie an dem KH in dem ich entbinde dabei sein ??

Ich bin jetzt in der 15. SSW - soll ich mich schon umschauen ??
Und vor allem - wie mach ich das am besten ? Übers Internet hab ich schon geschaut.

Bei uns hier scheint es davon irgendwie nicht viel Auswahl zu geben....

#danke für Deine Antwort.

LG

Pia #klee

Beitrag von hebigabi 28.03.06 - 08:52 Uhr

Es kommt ja immer darauf an, WAS du genau willst.

Reicht es dir, eine Hebamme zu haben, die dich vorher in der SS und im Wochenbett begleitet, dann brauchst du keine Beleghebamme.

Legst du sehr großen Wert darauf, bei der Geburt keinen Hebammenwechsel und ein bekanntes Gesicht dabei zu haben, dann wäre eine Beleghebamme das Richtige für dich.
Allerdings nimmt so ziemlich jede Beleghebamme auch eine Rufbereitschaftspauschale (schwankt regional zw.100-300€) die NICHT von der KK übernommen wird.
Es kommt halt darauf an, wie wichtig es dir ist.

Ich würde mich allerdings jetzt schon an sich um eine Hebamme kümmern, denn es ist ja immer wieder schön, wenn man auch für die kleinen Fragen weiß, wo man mal anrufen kann , wer den Geburtsvorbereitungskurs macht- und auch wo- und wen man dann hinterher zur Nachsorge ins Haus lässt.

Schauen kannst du hier:

http://www.hebammensuche.de oder

http://www.babyclub.de/cms.asp?Plugin=25&Bereich=Hebammensuchmaschine&Hauptbereich=Hebammensuchmaschine

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von pia_2005 28.03.06 - 09:09 Uhr

Dankeschön für Deine Antwort !

Dann werd ich mich mal auf die Suche machen...

Weisst Du, in welchem Umkreis sich die Hebammen normalerweise zu den Frauen bewegen ?? Sind 35 km zu weit ?? Ich glaub näher ist bei uns keine :-(

LG

Pia

Beitrag von hebigabi 28.03.06 - 09:11 Uhr

Kommt drauf an, ob sie soweit fahren- normaler Umkreis sind meist so bis 20 km, aber wenn´s nicht anders geht, fahren wir auch deutlich weiter.

Wo wohnst du denn genau?

LG

Gabi

Beitrag von pia_2005 28.03.06 - 09:31 Uhr

Ich wohne in der Nähe von Grafenau ... 94481 ...

Kennst Du in der Gegend vielleicht eine liebe Hebamme ??? #freu

Ich hätte jetzt in Passau gesucht ... dort möcht ich evtl. auch entbinden.

LG

Pia #klee

Beitrag von hebigabi 28.03.06 - 12:32 Uhr

Tolle Ecke - da haben wir mit unseren Kinder- als sie noch klein waren- immer Urlaub auf dem Bauernhof gemacht in Kirchberg (zwischen Regen und Zwiesel) und es war klasse.

Hebammentechnisch zieht es sich dort allerdings echt auseinander und vielleicht wirst du bei einem Anruf im Krh. in Passau fündig- weil dort auch Hebammen sind und die vielleicht auch wieder Telefonnummern von Kolleginnen haben.

Oder deinen Gyn. fragen.

Über die Suchmaschinen nichts gefunden?

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von pia_2005 28.03.06 - 12:46 Uhr

Ja - da hast recht - ein schönes Stück Erde ist das hier schon ... Auch wenn wir zur Zeit noch ca. 50 cm Schnee haben :-( Kann ihn langsam nimmer sehen.

In der Hebammensuche hab ich auf Anhieb jetzt nur welche gefunden, die mindestens von der Entfernung wie Passau liegen.

Und wenn ich mir einfach auf gut Glück eine raussuche.... was mach ich dann wenn ich sie nicht leiden kann ?? #schock
Oder seid Ihr alle eigentlich ganz lieb ?
(Ich bin ein sehr sensibler Mensch ... brauche liebe Menschen um mich ;-))

LG

Pia #klee

Beitrag von hebigabi 28.03.06 - 12:49 Uhr

Wir sind genauso unterschiedlich wie die Frauen an sich es sind- Gott sei Dank auch.

Schnapp dir ein Telefon und ruf an---> meist merkst du schon am Telefon, ob das passen könnte oder nicht,jedenfalls geht es mir hier mit meinen Frauen meistens so (ob ich mich wohl nett anhöre #gruebel ;-)).

Versuch´s einfach- es beist KEINE!

LG

Gabi

Beitrag von pia_2005 28.03.06 - 12:53 Uhr

Na prima - und dann hab ich eine dran, die eigentlich für die "bissige" Frau geeignet ist .... was dann ??? ;-)

Naja - ich werd einfach mal ein bisschen rumtelefonieren... und werd schon fündig werden.

Ich hab ja noch ein klein wenig Zeit ;-)

Pia #klee

Beitrag von mari75 28.03.06 - 09:05 Uhr

hallo Sandra,

Du bei mir ist es auch so, mein FA ist Belegarzt in einer Klinik wo ich auf keinen Fall entbinden will.
Ich habe mich für ein anderes Krankenhaus mit angeschlossener Kinderklinik entschieden, sicher ist sicher. Falls mit dem Kleinen was sein sollte dann kann es gleich optimal versorgt werden, das ist mir sehr wichtig. Und da werde ich mich vom FA auch nicht überreden lassen.
Meine Entscheidung steht. Muss es ihm aber erst noch sagen, habe ja aber auch noch Zeit.

LG und noch einen schönen Tag
Mari :-)
14. SSW