Können die Zwerge schon überfordert sein?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schokikeks 28.03.06 - 09:23 Uhr

Hallo,

sagt mal, mein David war ja schräg drauf, gestern...

Er ist erst um 12 Uhr nachts eingeschlafen, nachdem er um 5 schon aufgewacht! Danach hab ich ihn um 5 gleich gestillt, um halb 7, dann jeweils stündlich bis halb 10 und dann fast halbstündlich bis 12 durch. Klar hat er oft nur noch genuckelt, aber er hat dermaßen geschrien, wenn er nicht nuckeln durfte, dass ich ihn einfach ließ. Schnuller wollte er nicht. Bauchweh hatte er nicht. Windel war frisch. Wir waren etwas ratlos und verzweifelt.

Er ist dann ganz aufgeregt, atmet schnell, haut das Köpfchen gegen meine Brust, wenn er die Warze nicht gleich zu fassen bekommt, spuckt sie immer wieder aus und nuckelt dann wieder für 2 Minuten - ist irre anstregend, er macht sich dann auch ganz steif. Immer wenn er fast einschlief (er war ja irre müde) dann sind die Augen wieder aufgespickt - spätestens, wenn ich ihn dann in sein Bettchen legen wollte!

Das kam jetzt schon 3 Mal vor, dass er sich schwer beruhigen ließ und nur an meiner oder Papis Seite eingeschlafen ist. Und eigentlich ist es immer am Abend so, also nie am Tag!

LG Sarah mit David (5 Wochen alt) der vielleicht im 5 Wochen Schub steckt - obwohl er 2 Wochen zu spät zur Welt kam... ich komm da nicht mehr mit.

Beitrag von pebbles73 28.03.06 - 09:33 Uhr

Hi,

klingen tuts schon nach Schub. Meiner hatte das auch. Hätte ich damals gewusst, dass das ein Schub ist hätte ich vielleicht nicht so schnell mit dem Stillen aufgehört.....

Was machst Du denn so den ganzen Tag mit ihm? Muss er viel "aushalten"? Einkaufen, spielen, spazierengehen, Radio oder sonstwas..... Die Kleinen sind schon schnell ziemlich überfordert. Also mein Kleiner wollte es immer eher ruhig haben. Jetzt (11 Monate) steht er auf Action...

Aber ich würde mal einen extra ruhigen Tag einlegen und schauen was dann passiert. Vielleicht wächst er ja auch gerade und das geht nicht konform mit den Entwicklungsschüben. Da dehnt sich alles und irgendwie ist für die Kleinen dann alles blöd. Das einzige was hilft ist dann Mama und Papa. Also immer schön so weitermachen, klingt super was Du da machst

Marion

Beitrag von knutschfussel 28.03.06 - 10:29 Uhr

Hallöchen

Das klingt ganz nach meinem Minchen. Manchmal ist sie auch so drauf. Aber ich denke nicht, das es von Überforderung kommt. Es sieht eher nach Schub aus. Die Welt verändert sich dermassen, das die Babies so schnell damit nicht klar kommen. Sie schlafen ein, doch wenn sie wieder wach werden, ist nichts mehr wie vorher. Wie kann man da weiterschlafen? Da muss man erstmal an seine sichere Dockingstation und die Lage peilen.
Wir hatten zum Glück keine weiteren Probleme mit den Schüben. Meistens waren sie innerhalb eines Schreitages durchgestanden. Warte mal ab. Der 19. Woche Schub wird noch schöner#freu. Das Schöne, er fängt mitunter schon in der 15. Woche an:-p. Da heisst es nur Augen zu und durch.

LG Mandy+Minchen

Beitrag von kirsten007 28.03.06 - 10:41 Uhr

Hallo Sarah,

Dein Kind "sagt" Dir doch, was es will: Nähe, Geborgenheit, Kuscheln mit Papa oder Mama.

Sorge für Pausen und sei nicht täglich mit ihm "auf Achse" (womit ich nicht meine, dass Du gar nicht mit ihm raus gehen sollst, ein Spaziergang tut immer gut) und achte auf seine Signale, dann hat der Spuk bestimmt bald ein Ende.

Lieben Gruß
Kirsten