mutter ordentlich krank - wie ist das mit stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von coppeliaa 28.03.06 - 11:53 Uhr


ich bin zur zeit ordentlich krank: schnupfen, husten und vor allem atemnot (was ich ja ansich gar nicht kenne). da das theater bereits vor fast einer woche (nur mit schnupfen) angefangen hat, am sonntag die atemnot dazugekommen ist und alles eher schlimmer statt besser wird glaub ich mittlerweile, dass ich mir etwas mehr als eine normale verkühlung zugezogen habe.

und nun krieg ich natürlich bedenken mein baby irgendwie anzustecken. schmuse im augenblick nix mit ihr, hol sie nur zum füttern zu mir.

frage: wäre es vernünftig der kleinen jetzt zur vorsicht ersatznahrung zu geben und die muttermilch abzupumpen und zu verwerfen? oder darf man trotzdem weiter stillen? oder hängts davon ab was genau ich hab?

an die flasche ist die kleine auch gewöhnt, hat keine probleme damit (kriegt ab und zu abgepumpte milch).

Was tun?

#danke & lg

Beitrag von zonenbiene1979 28.03.06 - 11:55 Uhr

Hi,

meine Hebeamme hat mir in so einer Situation geraten weiterzustillen, da in der Mumi Abwehrstoffe drin stecken. Das habe ich gemacht und der kleine hat zwar immer nen Schnupfen dazubekommen aber mehr auch nicht.

LG Silvaine

Beitrag von ximaer 28.03.06 - 11:56 Uhr

Hallo,
nein, unbedingt weiterstillen, nur so bekommt Dein Kind Deine Abwehrstoffe und kann damit der Krankheit entgehen oder wenigstens würde sie wahrscheinlich weniger krass ablaufen.

Gute Besserung!
Suse

Beitrag von bienemahlow 28.03.06 - 11:59 Uhr

Es bringt nichts sie nicht weiter zu stillen, denn bevor du krank wirst, merkt sie das schon beim Stillen und baut Abwehrstoffe gegen die bevorstehende Krankheit auf.

Bei uns war das zweimal schon so, mein Kleiner hatte einen kleinen Infekt und danach bekam ich dann den Schnupfen, weiß also immer, wenn der Kleine was hat krieg ich es auch bald.

Beitrag von karin_73 28.03.06 - 12:04 Uhr

Hallo!

Weiterstillen!!!
Wenn du Medikamente nehmen musst, dann sag dem Arzt, dass du stillst. Paracetamol z.B. kannst du nehmen.

Leg dich mit deinem Baby ins Bett, stille und ruh dich aus. Das ist das Beste, was du machen kannst!

LG; Karin mit Jan *22.9.2005*

Beitrag von nikajade 28.03.06 - 13:18 Uhr

erstmal gute besserung für dich!

hab gerade das gleiche problem gehabt. mama krank, aber der kleine mann war kreuzunglücklich, dass er nicht so nah an mich kommen sollte. wir haben dann mit dem kinderarzt gesprochen, der und dringend empfahl weiter zu stillen, da er so genügeng immunstoffe bekommen würde. ich muss leider auch antibiotika nehmen. das führt zu ein bisschen verdauungsbeschwerden, die aber mit einem warmen kirschkernkissen wieder in den griff zu bekommen sind. meine hausärztin hat sich noch informiert und herausgefunden, dass IBUPROFEN erste wahl als schmerzmittel und leichter entzündungshemmer sind, da der wirkstoff kaum in die mumi übergeht :-)

lg

nika #blume

Beitrag von coppeliaa 28.03.06 - 13:17 Uhr

herzlichen dank für die antworten, man lernt ja nie aus!

gehe heute übrigens sowieso zum arzt, das muss mal besser werden..

lg co