Umfrage zum Thema Arbeiten und Gehalt

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von frog79 28.03.06 - 13:44 Uhr

hallo zusammen,

bei mir steht demnächst in der firma eine steigerung der arbeitsstundenzahl an. natürlich ist da auch der gedanke ans gehalt.
jetzt habe ich mir mal überlegt, wie macht man das am schlausten, das am ende auch noch was überbleibt.
es gibt soviele mütter die arbeiten aber eben nicht voll, hat jemand einen tipp, weil alles über diese € 400,00 mini-job geschichte muss ja versteuert werden, das kann ja dann sogar schlechter kommen.

wie macht ihr das, nehmt ihr das so in den kauf oder gibt es einen tipp??

'wäre um antworten sehr dankbar!!

lg, frog79

Beitrag von alextra 28.03.06 - 13:55 Uhr

Hallooo...

Ich arbeite auch nur auf 400 Euro-Basis und zwar 11,5 Stunden die Woche.

Alles andere macht bei uns nicht so wirklich viel Sinn. Wie Du schon sagst, muss man bei einer Halbtagesstelle schon ganz gut verdienen, damit es sich nach Abzug der Steuern rentiert, da bei Steuerklasse 5 wirklich fast nichts übrig bleibt und dazu auch noch die Betreuung der Kinder bezahlt werden muss.

Ich arbeite Freitags Nachmittags (da passt meine Mutter auf Lennart auf) und Samstags den ganzen Tag (da ist Papa zu Hause).

Wenn ich bei meinem alten Arbeitgeber eine Teilzeitstelle hätte und Lennart zu einer Tagesmutter geben würde (Kita-Plätze gibt es hier kaum), würden mir vielleicht 100-150 Euro mehr übrig bleiben. Wenn überhaupt. Das macht nur Sinn, wenn man in seinem 'alten' Job drin bleiben bzw. gerne arbeiten möchte. Und nebenbei tust Du natürlich auch noch was für die Rente.

Aber damit es sich finanziell rentiert, muss man fast schon 30 Stunden arbeiten und da bin ich wirklich lieber bei meinem Kleinen. Aber ich hänge auch nciht so an meinem alten Job.

Für uns ist die 400 Euro Lösung bestens. Ich habe mir einen netten Job gesucht, bei dem ich viel mit Menschen zu tun habe und der mir wirklich Spaß macht. Und ich genieße es dazu, mal wieder eigenes Geld zu haben und es ohne schlechtes Gewissen auszugeben. #freu

Liebe Grüße
Alex & Lennart (23 Monate)

Beitrag von fiori 28.03.06 - 13:50 Uhr

Hallo,

also ich weiß ja nicht ob das so rechtens ist aber eine bekannte von mir macht das so das sie sich 400€ auf die Lohnsteuer machen lässt und den Rest( 250€) bekommt sie so.

Wäre eine Lösung wenn der AG mitspielt aber mit Sicherheit nicht die beste.

fiori#blume

Beitrag von sarlessa 28.03.06 - 13:52 Uhr

Hallo Frog,

ob Du mehr arbeiten möchtest, mußt Du selber wissen.

Ich nenne mal meine konkrete Zahlen.

11 Stunden in der Woche. (Freitag Nachmittag und Samstag)
auf Steuerkarte. Steuerklasse 5.
Der Stundenlohn liegt (glaube ich) bei 12,70 EUR
Brutto? keine Ahnung. 750 -800 EUR? Müßte ich nochmal nachschauen. Netto zwischen 430 - 470 EUR.

Mir idt es lieber auf Steuerkarte zu arbeiten. Da zahle ich wenigstens einen Minibetrag in die Rente ein... ( ha ha ha, wir bekommen wohl eh nix mehr raus)

LG

Hella

Beitrag von carlotka 28.03.06 - 14:13 Uhr

Hallo Frog!

Was übrig bleibt hängt wahrscheinlich von mehreren Faktoren ab. Ich habe Stkl.1, weil nicht verheiratet, arbeite 19,25 Std. die Woche und habe netto ca.950-1000 € raus.

Liebe Grüsse
Sabrina

Beitrag von nannie0102 28.03.06 - 19:34 Uhr

WOW,

wo arbeitest du, das du so einen Stundenlohn netto erhälst?

Dachte schon mein Freund bekäme heutzutage schon viel netto raus ;O)

Hmmm... da muss ich wohl mal ein Wörtchen mit meiner Chefin reden.... *grins*....

Liebe Grüße
Nannie

Beitrag von carlotka 28.03.06 - 20:28 Uhr

Ich arbeite in der Pflege.#augen 50% Bei 100% würde ich aber nicht ganz das doppelte rauskriegen.
In einer anderen Stkl. würde ich vielleicht weniger rausbekommen, aber wir sind nicht verheiratet. Halbes Kinder auf der Steuerkarte und und ein paar Zuschläge sind noch dabei.
Es kommt wahrscheinlich wirklich zum Teil darauf an wo man arbeitet.

Liebe Grüsse
Sabrina

Beitrag von little_sophie 28.03.06 - 14:19 Uhr

Hallo,

der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, die Kinderbetreuungskosten als steuerfreien Betrag zu übernehmen.

Du hast aber kein Recht drauf, das müsstest du mit deinem AG besprechen. Er hat ja auch Vorteile - er muß für diesen Betrag nämlich keinen Arbeitgeberanteil Sozialversicherung bezahlen.

Du könntest also auf 400,00 EUR Basis arbeiten gehen. Den Kita-Beitrag kann er dir dann (für die erhöhte Arbeitszeit) steuer- und sv-frei zusätzlich auszahlen. Ganz legal!!! #huepf

Liebe Grüße
little_sophie

Beitrag von colli28 28.03.06 - 21:32 Uhr

Hallo Frog79,

wenn Du wissen willst, was am Ende übrig bleibt vom Geld such doch mal bei google nach Brutto-Netto-Rechner. Dann siehst, was Dir vom Geld bleibt und ob es sich "lohnt".

Bei Spiegel.de gibts auch nen Brutto-Netto-Rechner, den finde ich ganz gut. Da rechne ich immer nach, falls bei uns mal Stellen ausgeschrieben sind, mit ner höhen Lohngruppe. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,223811,00.html

Liebe Grüße

Nicole