Fast jede Std. wach Nachts, was tun?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von stygia 28.03.06 - 14:41 Uhr

Hallo,

brauche dringend Ratschläge von Erfahrenen Müttern!
Mein Sohn ist 11 Monate alt, und raubt mir die letzten Kräfte!

Anfangs schlief er immer durch seit einigen Wochen jedoch ist er Nachts fast jede Stunde wach! Er schreit und tobt wie ein Berserker! Immer ab 24 Uhr fängt es gründsätzlich an!
#kratz
Ich schlafe ein, er schreit ich hoch gebe ihm Wasser zu trinken! 3/4 Std. später das selbe das geht bis halb sechs, ich bin dann völlig fertig, hole ihn zu mir ins Bett weil ich um sechs meinen Mann wecken muß!
#augen Es gibt Tage da bin ich so müde und gerädert das ich ihn anschreie was los ist, ich weiß es ist keine Lösung und er kann mir eh nicht antworten, aber manchmal wird er dann ruhig und besinnt sich erst mal! Es platzt dann so aus mir raus!#schwitz

Ich verstehe es nicht! Früher hatte ich ihm Nachts sogar noch Milch gemacht damit er schläft, bis meine Mutter sagte ich sollte es ihm abgewöhnen Nachts zu essen. Hat ja auch gut geklappt, er trinkt jetzt Wasser, weil nach dem Zähne putzen gibs nichts süßes mehr, dann trinkt er wenigstens nur wenn er wirklich Durst hat!;-)

Aber 6 mal die Nacht, das ist doch nicht normal :-[ , Zucker hat er auch nicht extra den KA gefragt!
Meistens trinkt er nen schluck und schreit danach trotzdem wieder, und wie!!#kratz

Die Zähne können auch nicht schuld dran sein weil ich ihm dann bei schmerzen was gebe, auch dann brüllt er, obwohl er keine Schmerzen mehr haben kann!
#augen
Länger als 20 Min. kann ich ihn auch nicht schreien lassen weil hier ja noch andere wohnen, und mein Mann muß ja auch arbeiten!:-(

Die Geschichten einfach schreien lassen davon höre ich dauernd was aber davon halte ich wie gesagt nichts, bloß weil einige es tun und es klappt, aber man soll ja auf sein Kind eingehen und nicht sein schreien ignorieren!!!!#gruebel

És hat sich auch nichts verändert im Zimmer im Umfeld usw., jeden Abend das selbe ritual!
Und er geht schon so spät ins Bett manchmal erst um halb zehn weil er dann auch durchdreht! Selten das es klappt und er ruhig einschläft! #schwitz

Hab schon alles versucht Gute Nacht Geschichten, Kasettenrekorder, Kuscheln singen nichts hilft!
#schmoll
Brauch dringend Tipps ich kann nicht mehr #heul , da er jeden Tag um 6 Uhr aufsteht #gaehn und komischerweise fit ist, nur ich nicht #schock ! Gott sei Dank kann ich WE ausschlafen da kümmert sich mein Mann um ihn #liebdrueck, sonst wär ich schon längst zusammen geklappt!

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen!#schwitz

Lg Stygia #danke

Beitrag von lady_chainsaw 28.03.06 - 14:45 Uhr

Hallo Stygia,

lernt er gerade irgendetwas Neues? Krabbeln, Laufen, Sprechen.....?

Schläft er denn weiter, wenn Du ihn mit in Euer Bett nimmst? Dann nimm ihn doch gleich rüber zu Euch - oder stellt sein Bett direkt neben Eures.

Er scheint gerade Eure Nähe zu brauchen.#liebdrueck

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von stygia 29.03.06 - 09:27 Uhr

Hallo,

ja er lernt gerade laufen, und brabbelt etwas mehr als sonst!
Ich hole ihn ja mit ins Bett morgens, oder Nachts auch wenn ich nicht mehr kann! Heut Nacht ist er erst um drei Aufgewacht und ich habe ihn mitgenommen!

Er hat dann tatsächlich bis 9 Uhr geschlafen, aber ne Lösung auf Dauer is es ja nicht!

Danke für den Tipp, bin jetzt wenigstens ausgeschlafen grins!!

Lg Stygia mit Aiko#freu

Beitrag von lady_chainsaw 29.03.06 - 09:37 Uhr

Hallo Stygia,

warum ist das keine Lösung auf Dauer? #gruebel

Wir haben das seit 2,5 Jahren so - Luna ist eine äußerst schlechte Schläferin!

Aber es kann Dir auch passieren, dass er wieder normal schläft, sobald er laufen gelernt hat! Und dann kannst Du ihn wieder in sein Bett umquartieren.
:-)
Gruß

Karen

Beitrag von stygia 29.03.06 - 10:06 Uhr

Hi,
weil ich denke das die Beziehung darunter leiden wird, wenn wir nicht mal Nachts alleine sein können!

Mein Mann sagt zwar nimm ihn doch mit ins Bett, aber ich denke das das nach einem längerem Zeitraum doch probleme mitzieht!

Wir haben ja nur Abends 2 Std. für uns, und wenn Aiko auch noch dir ganze Nacht bei uns schläft denke ich das man das später noch schlechter wird ihm das abzugewöhnen!#augen

Das problem hatte meine Schwester nämlich! Zwar ist Ihr liebes leben nicht auf der Strecke geblieben, weil ihr Mann immer auf See ist aber jetzt ist er vier und kommt immer noch, auch wenn der Papa da ist! :-p

Ich möchte halt das er immer zu uns kommen kann wenn es ihm schlecht geht, oder alleine ist, aber das er dann auch wieder in sein Bett muss!:-D

Wir werdens ja sehen!
Ich probiere jetzt erstmal alles an Tipps aus!

Lg Stygia mit Aiko#danke

Beitrag von psylvie 28.03.06 - 14:53 Uhr

Hallo Stygia
Ich kann mich noch ganz wage erinnern dass mein SOhn mit genau 10 Monaten auch Probleme hatte mit dem Durchschlafen. Ich weiss noch wie ich immer wieder in sein Zimmer ging und ihn tröstete...
Ich denke auch dass man die Kleinen nicht sodollschreine lassen soll. 10 Monate alte Babys können sich ja noch gar nicht mitteilen, die können doch nur schreien und lächeln. Ich glaube dass er sich alleine fühlt. Er beginnt jetzt zu merken wenn MAma das Zimmer verlassen hat und er hat Angst. Ich würde immer wieder zu ihm gehen und ihn beruhigen. Am Essen kann es nicht liegen, in dem Alter müsste er mit der Abendmahlzeit genug haben.
Dann liegt es an dir wie du dir deine Erziehung vorstellst: Du kannst ihn sofort mit zu dir nehmen und ihn in deinem Bett schlafen lassen. Dann hast du gleich Ruhe, jedoch hast du das Problem dann nur verschoben: irgendwann sollte er ja doch wieder in seinem Bett schlafen.
Ich jedenfalls hab ihn nicht mit ins Bett genommen (nie) und hab einfach konsequent immer wieder gezeigt dass ich für ihn da bin, dass er aber in seinem Bett bleiben muss...
Ich glaube es hielt so etwa 1-2 Wochen an, danach ging es besser.
luca schläft übrugens auch jetzt noch von 19 Uhr bis 8 Uhr morgens durch.
Lg Sylvie + Luca 22 M. + #stern Lenny

Beitrag von stygia 29.03.06 - 09:31 Uhr

Hi,
habe ihm auch gezeigt das ich für ihn da bin, hab ihm gezeigt das ich da bin und ihn gestreichelt kurz auffn Arm genommen, aber nicht zuviel gesprochen (soll man ja nicht)!

Ich bin aber froh das ich nicht die einzige bin die das durchmacht bzw. durchmachte!

Mein Mann hat sich die Tipps auch durchgelesen, und sagte ich solle ihn dann doch mit ins Bett nehmen!

Lg Stygia;-)

Beitrag von amyllia 28.03.06 - 20:53 Uhr

Hallo Stygia,

ist bei uns genau das gleiche. Sophia ist 10,5 Monate alt und macht seit ca. 2 Monaten wieder die Nacht zum Tag. Dabei war alles soooooo wunderbar.
Wir haben nichts verändert, das gleiche Ritual, die gleiche Zeit ALLES ist gleich. Nur Sophia nicht.
Alleine einschlafen geht gar nicht mehr. Habe auch schon gedacht: Laß' sie mal ein bißchen meckern, wird sich vielleicht von allein beruhigen aber das habe ich keine 10 Min. ausgehalten. Sie hat gleich losgebrüllt als ich das Zimmer verlassen hatte, verhedderdte sich im Schlafsack und warf ihren Schnuller weg. Also der reinste Protest. Entweder ich schlafe bei ihr oder sie schläft gar nicht. Sie merkt auch sofort, wenn ich mich dann wegbewegen will, wenn sie eingeschlafen ist. Kaum bin ich an der Tür kommt ein vorwurfsvolles "hä?" aus dem Bett. Ich bin auch kurz vor dem Durchdrehen, fühle mich schon als Versagerin, weil in meinem Umfeld alle nur "Wuderkinder" haben, bei denen ALLES klappt.
Nur ich schaffe es nicht, daß mein Kind glücklich ein- und durchschläft.
Also liege ich Abend für Abend bei meinem Kind (oder mein Mann) und die gemeinsamen Abende als Paar sind dahin.
Ich weiß auch nicht, ob ich was falsch mache. Ich lasse sie nicht schreien, vielleicht ist das der Fehler: Sie tanzt mir vielleicht auf der Nase herum. Ich überlege das oft. Aber wenn ich sie weinen höre zerreißt es mein Herz und ich renne doch wieder hin.

Also, leider kein Tipp, nur die Geschichte
einer Mitbetroffenen.

Liebe Grüße
und Trösterchen

Amyllia mit Nicht-schlafen-wollen-Baby Sophia

Beitrag von stygia 29.03.06 - 09:37 Uhr

Hi,

tja da hab ich ja noch ne leidens Genossin!;-)
Ich gehe auch sehr schnell hin, kann das schreien nicht hören, und ich denke wenn man es nur ignoriert ist es schlecht fürs Kind, weil nachher haben sie wirklich was und du stehst da!!#augen

Es ist soooo schwer den Mittel weg zu finden!
Heute Nacht schlief er durch bei mir im Bett, ist ja keine Lösung auf Dauer!

Ich will ja wenigstens die Nacht mit meinem Mann alleien sein grins#schmoll
Weil später macht er es auch da wird eine Beziehung garantiert leiden!#kratz

Bin jetzt wenigstens erstmal fit #freu

Die kleinen wollen auf gar keinen fall irgendwas verpassen! Schlafen aber eigentlich schon wenn sie schreien:-p

Lg Stygia mit Aiko

Beitrag von hen71 28.03.06 - 21:22 Uhr

Hallo,

ich würde vor allem konsequent sein und versuchen ihm gleichermaßen zu zeigen, dass Du ihn in dieser "Krise"
-nicht "verlässt", dass Du dabist, aber auch
-dass Du ihm zutraust und unterstützt, wieder allein/selbständig einzuschlafen (denn zu jung ist er dafür auf keinen Fall).

Wenn Du weißt, dass es ihm ansonsten gutgeht, würde ich in immer größeren Abständen zu ihm hingehen, ihn beruhigen, sofern das geht, und ihm zumindest Deine Anwesenheit zeigen, flüstern, streicheln usw., alles möglichst leise, zurückgenommen eben, dann wieder, nach einer nicht so langen Weile, das Zimmer verlassen- das Gleiche wieder nach ca. 5 Minuten, nur diesmal noch verhaltener, z.B. noch weniger mit ihm sprechen, nur noch streicheln osä., wieder nach einer Weile (idealerweise: wenn er sich wieder beruhigt hat) das Zimmer verlassen, dann nach 7 Minuten reingehen, falls er noch schreit, dann nach 9 usw.- immer im gleichmäßig vergrößerten Abstand und immer unter "weniger Trara" am Bettchen- und Dir vielleicht eine "Obergrenze" setzen, etwa: Länger als 20 Minuten am Stück lasse ich ihn nicht schreien. (Länger hätte und habe ich's nicht ausgehalten)

Ich vermute, dass sich das etwas mechanisch anhört, aber ich glaube und habe erfahren (bei meinen 2 Söhnen), dass es tatsächlich klappt- allerdings dauert es schon ein paar Tage und die ersten Nächte bleiben erstmal hart. Dennoch ist's einen Versuch wert, vor allem, wenn Deine Nächte ohnehin "hart" sind im Moment.

Liebe Grüße und vor allem wieder gute Nächte
wünscht
Caroline

Beitrag von stygia 29.03.06 - 09:56 Uhr

Hi,
ja das ist wirklich hart#augen

#gruebel Da estmal den zwischenweg zu finden!
Ich habe ihn heute Nacht ins Bett geholt und dann hat er bis 9 Uhr durchgeschlafen! Das war mir auch irgendwie klar#augen

Aber später das wieder rauszukriegen ist glaube ich noch schlimmer oder?#schock

Ich weiß wenigstens das ich nicht alleine dastehe und in der hinsicht nicht alles falsch mache#danke

Lg Stygia mit Aiko

Beitrag von hen71 29.03.06 - 10:34 Uhr

Hallo Stygia,

viel Glück mit dem Zwischenweg#klee,
war auch nur ein Vorschlag- muss jede Mutter/Vater selbst verantworten, entscheiden und herausfinden (und auch ausbaden, selbstverständlich;-)), wie das am besten- für alle- klappt, zuhause mit dem Schlafen.
Liebe Grüße,
von der "harten":-) Caroline

Beitrag von meringue 30.03.06 - 22:28 Uhr

Hi,
ich kann ja gut nachvollziehen, dass dir deine Ehe am Herzen liegt, aber wenn eure Nächte eh nur mit Kindergebrüll vorüber gehen und dein Mann auch das Kind mit ins Bett nehmen will...

Unser Sohn hat zwischen 2 und 3 Jahren fast immer bei uns im Bett geschlafen (by the way: es gibt ja auch andere Zimmer, um ein erfülltes Eheleben zu gestalten) , und dann, mit 3, hat er sein Zimmer entdeckt und kommt jetzt vielleicht noch zu uns, wenn er schlecht geträumt hat.
Euer Sohn braucht anscheinend eure Nähe. Das kann man ihm mit 11 Monaten nicht übel nehmen.

Alles Gute!

Beitrag von stygia 02.04.06 - 11:21 Uhr

Hi,

tja mein Mann hat das Problem auch nicht weil er ihn nicht hört obwohl das Babyfon neben seinem Ohr steht!! Grins!

Er braucht wirklich im moment sehr viel unsere nähe, die gebe ich ihm auch!

Habs aber geschaft er schläft jetzt durch! Er hat mein Kissen gekriegt und wir haben die Matratzte umgedreht damit es weicher ist siehe da er schläft!

Wird vielleicht einmal wach und dann hole ich ihn gleich jetzt zu uns!

#danke an alle ncomal!

Stygia mit Aiko